YOUNG LINE TRAVEL

MyanmarUnter Buddhas Augen

Reise-Nr. St 5016
Gutes Karma: In den Pagoden schwingen die Gläubigen den Besen, um Pluspunkte fürs nächste Leben zu sammeln - wir vielleicht auch?... Mehr anzeigen
YOUNG LINE TRAVEL

MyanmarUnter Buddhas Augen

Reise-Nr. St 5016
Gutes Karma: In den Pagoden schwingen die Gläubigen den Besen, um Pluspunkte fürs nächste Leben zu sammeln - wir vielleicht auch?... Mehr anzeigen

Reisedauer

17 Tage

inkl. Flug

Preis

Nicht verfügbar

Select...
YOUNG LINE TRAVEL
Myanmar
Unter Buddhas Augen
Reise-Nr. St 5016

Reisedauer: 17 Tage inkl. Flug

Preis: ab 2199 p.P. (ggf. zzgl. Flugzuschlag)

OrtNächteHotel
Yangon2Grand Laurel ***
Naypyidaw1Aureum Palace ****
Bagan2Su Tine San ***
Mandalay2Gold Leaf **(*)
Pindaya1Golden Cave **
Taung Myint Gyi1Privatunterkunft -
Nyaung Shwe2Cherry Queen **(*)
Ngwe Saung Beach3Eskala ****
Gutes Karma: In den Pagoden schwingen die Gläubigen den Besen, um Pluspunkte fürs nächste Leben zu sammeln - wir vielleicht auch? Wir nutzen Bus, Fahrrad und Boot auf dieser Rundreise durch ein unglaublich sympathisches Land, das sich auf dem Weg nach morgen befindet. Handys und Internet sind endlich erlaubt, in Yangon ersetzen bereits Miniröcke traditionelle Longyis, aber die Seele Myanmars ist unverändert. Ob auf den Pagodendächern von Bagan oder im Stelzendorf am Inlesee: Das Lächeln der Menschen gilt uns und wird uns immer im Gedächtnis bleiben - genauso wie der Sonnenuntergangsblick am Golf von Bengalen!

Highlights

  • 17-tägige Rundreise zu den Highlights von Myanmar: nach Yangon, zum Pagodenmeer von Bagan, zum Inlesee im Shan-Hochland und schließlich zum Relaxen an den Golf von Bengalen
  • Mit der Kutsche durch das Pagodenmeer von Bagan
  • Zweitägiges Trekking im Shan-Hochland
  • Stelzendörfer und schwimmende Märkte am Inlesee
  • Badetage am Traumstrand inklusive
  • Ausrüstungstipps zu dieser Reise findest du unter "Sicher & Gesund"
Marco Polo Live
10. Tag – Trekking von Kloster zu Kloster
Ein Trekking-Guide gesellt sich zu uns: Sechseinhalb Stunden Wanderung liegen vor uns - dazu Teeplantagen, Orangengärten und jede Menge Kontakt zu den Hochlandbauern. Das Mittagessen gibt's unterwegs in einem Dorf, typisch Shan-Style. In Taung Myint Gyi werden wir nachmittags bereits erwartet. Der große Klosterraum ist unser Nachtquartier: Matratzen beziehen, Schlafsäcke ausrollen - einfach, aber gemütlich.

Route im Detail

1. Tag, Sonntag, 23.02.2020

Flug nach Fernost
Vormittags Flug mit Singapur Airlines nach Singapur (Flugdauer ca. 12 Std.) und nach einer Umsteigezeit von ca. einer Stunde Weiterflug nach Yangon (Flugdauer ca. 3 Std.).

2. Tag, Montag, 24.02.2020 : Yangon

Mingalaba!
Ankunft am Vormittag. Marco Polo Scout Su Su begrüßt uns mit einem Riesenlächeln. Jetlag? Wir haben doch Urlaub! Die meisten von uns stürzen sich ausgerüstet mit Tipps von Su Su in die Stadt. Typisch für Yangons Gassen: Asiensnack Staions - hier können wir bei einem Myanmar Beer Appetit auf die kommenden Wochen bekommen.

3. Tag, Dienstag, 25.02.2020 : Yangon

Unterwegs wie die Myanmaren
Nach dem Frühstück nimmt uns Su Su mit ins Herz der Stadt und über den Yangon River. Im Stadtteil Dala schauen wir im Kloster und auf dem Markt vorbei, dann geht's zurück in die City zur Sule-Pagode° und zu einem 70 m langen liegenden Buddha ... Kurzes Verschnaufen, dann treffen wir uns alle wieder, um barfuß durch die golden glitzernde Shwedagon-Pagode° zu wandeln. Zum perfekten Fernost-Feeling das passende Dinner: Wir schnappen uns ein paar Plastikschemel am typischen Straßengrill, Su Su erklärt uns, was da so alles auf den Spießen steckt, und schon brutzelt es über dem Feuer. (F/A)

4. Tag, Mittwoch, 26.02.2020 : Yangon - Naypyidaw

In die neue Hauptstadt
Im komfortablen Fernbus starten wir am Vormittag gemeinsam mit Myanmaren und anderen Travellern von Yangon Richtung Norden. Unser Ziel: Naypyidaw - die Hauptstadt des Landes! Sie wurde erst vor etwas mehr als zehn Jahren erbaut, unter strengster Geheimhaltung ... Eines Tages war sie da und die Generäle auch. Mit der Öffnung des Landes und der Normalisierung der politischen Beziehungen zog Leben in die moderne Kapitale ein. Auf einer Stadtrundfahrt zeigt uns Su Su ein ganz anderes Myanmar. Anschließend ein Sprung in den herrlichen Pool unseres Resorthotels? (F)

5. Tag, Donnerstag, 27.02.2020 : Naypyidaw - Bagan

Ein Meer aus Pagoden
Vormittags etwa vierstündige Weiterfahrt nach Bagan und erst mal Kurs Hotel. Ein entspanntes Bad im Pool? Festes Programm gibt's erst am Nachmittag: In Pferdekutschen holpern wir durch Bagan. Die verlassene Stadt am Fluss Ayeyarwady ist die Heimat von Tausenden von Tempeln und Pagoden. Absoluter Höhepunkt: der Sunset-Blick von einer Tempelterrasse, wenn sich das Pagodenmeer glutrot färbt. (F)

6. Tag, Freitag, 28.02.2020 : Bagan

Sonnenaufgang im Ballon?
Early-Morning-Highlight: mit dem Heißluftballon auf Wunsch über das Pagodenmeer schweben (ab 320 €; nur vor Reiseantritt buchbar). Nach dem Frühstück besuchen wir mit unserem Scout die Shwezigon-Pagode und den Ananda-Tempel - nachmittags freie Zeit zum Souvenirshopping, für eine Radtour und um den ganz persönlichen Sunset zu genießen. (F)

7. Tag, Samstag, 29.02.2020 : Bagan - Mandalay

Road to Mandalay
Eine knappe Tagesreise mit dem Bus entfernt: Mandalay. Es geht vorbei an Reisfeldern, immer mal wieder kommt der gemächlich dahinfließende Ayeyarwady in Sicht. Mittagsrast mit Fried Noodles in einem Teehaus, mitten unter Locals. Im Nachmittagslicht erreichen wir Mandalay und folgen zur Einstimmung den Pilgern zur Mahamuni-Pagode. Typisch Myanmar: Gold, wohin man blickt - und wie es in diesem sanften Licht glänzt! (F/M)

8. Tag, Sonntag, 01.03.2020 : Mandalay

Tiefe Religiosität
Vormittags nach Amarapura - die Teakholzbrücke U Bein ist ein echter Hingucker. In der Nähe steigen wir auf Fahrräder und erkunden auf den Drahteseln die ländliche Gegend. Stärkung wartet unterwegs in einem kleinen Restaurant. Nachmittags in Sagaing spirituelles Leben oberhalb des Flusses. Mehrere Tausend Mönche - und auch Nonnen - leben hier. Unser Scout sorgt dafür, dass wir nicht mit leeren Händen vor den Nonnen stehen, die uns zum Tee einladen. Zurück in Mandalay, schauen wir bei der Kuthodaw-Pagode vorbei: "Wir nennen sie auch das größte Buch der Welt", erklärt uns Su Su, "729 Marmorplatten mit der buddhistischen Lehre darauf stehen hier unter freiem Himmel." Wow! Wenn die Sonne niedriger steht, machen wir uns zu Fuß auf den Weg hinauf zum Mandalay Hill: Abendpanorama mit Fluss- und Stadtblick. (F/M)

9. Tag, Montag, 02.03.2020 : Mandalay - Pindaya

Buddhas, so weit das Auge reicht
Ganztägige Fahrt über unzählige Kurven ins Shan-Hochland nach Pindaya mit den berühmten Höhlentempeln°. Tausende von Buddhafiguren ziehen unsere Blicke auf sich. Es sind so viele, dass die Wege zwischen ihnen einem Labyrinth gleichen. Su Su hat noch einen Souvenirtipp für zu Hause: Die Schirme aus der örtlichen Manufaktur machen sich gut als Deko in europäischen Wohnzimmern und Gärten. (F)

10. Tag, Dienstag, 03.03.2020 : Shan-Hochland

Zu den Mönchen
Ein Trekking-Guide gesellt sich zu uns: Sechseinhalb Stunden Wanderung liegen vor uns - dazu Teeplantagen, Orangengärten und jede Menge Kontakt zu den Hochlandbauern. Das Mittagessen gibt's unterwegs in einem Dorf, typisch Shan-Style. In Taung Myint Gyi werden wir nachmittags bereits erwartet. Der große Klosterraum ist unser Nachtquartier: Matratzen beziehen, Schlafsäcke ausrollen - einfach, aber gemütlich. (F/M/A)

11. Tag, Mittwoch, 04.03.2020 : Shan-Hochland - Inlesee

Endspurt
Drei Stunden später treffen wir auf den Bus, der uns zum Inlesee bringt. Fast ein Kulturschock: Die internationale Travellerszene hat den Seeort Nyaung Shwe für sich entdeckt - Crepes, Smoothies und sogar eine französische Bäckerei haben bereits den Weg hierher gefunden. Eine Latte macchiato als Belohnung für die Entbehrungen beim Trekking ist bestimmt okay ... (F)

12. Tag, Donnerstag, 05.03.2020 : Inlesee

Hinein ins Boot
... und hinaus auf den See, um den schwankenden Alltag der Inthas zu entdecken. Denn die haben vor Urzeiten ihren Wohnsitz aufs Wasser verlegt: Pfahlbauten, schwimmende Dörfer, Gärten und Märkte. Dazu gibt's wie eh und je Pilgeralltag rund um die Phaung-Daw-Oo-Pagode mit ihrem Goldklumpenbuddha und myanmarischen Lifestyle: Bei älteren Männern und Frauen gleichermaßen beliebt sind Cheroots. Die Herstellung der Zigarren sehen wir unterwegs in einer kleinen Fabrik. Abends sind wir zurück in Nyaung Shwe. (F)

13. Tag, Freitag, 06.03.2020 : Inlesee - Ngwe Saung

Flugs ans Meer!
Vom Hochlandflugplatz Heho bringt uns der Flieger in einer guten Stunde zurück nach Yangon. Hier heißt es Abschied nehmen von unserer treuen Gefährtin Su Su, denn wir nehmen die Landstraße Richtung Strand. Sie gibt uns noch ein paar Tipps mit auf den Weg, dann rollen wir auch schon durch das weitverzweigte Ayeyarwady-Delta. Unser Ziel: Ngwe Saung. Der unaussprechlich scheinende kleine Badeort verschlägt uns dann auch wirklich die Sprache - Sandstrand, so weit das Auge reicht, das Rauschen des Golfs von Bengalen, leckeres Seafood für jeden Geldbeutel und ein geschmackvolles Beachhotel. (F)

14. Tag, Samstag, 07.03.2020 : Ngwe Saung

Urlaubsparadies am Golf von Bengalen
Freizeit am Meer! Die Palmen wiegen sich in der leichten Brise, wir strecken die Füße in den Sand und genießen jeden Moment. Die einen mieten sich Räder und schauen sich die Fischerdörfer in der Umgebung an, die anderen können sich kaum zwischen Pool und Meer entscheiden. Pünktlich zum Sonnenuntergang über dem Golf von Bengalen treffen wir uns bestimmt bei Smoothies und Cocktails wieder ... (F)

15. Tag, Sonntag, 08.03.2020 : Ngwe Saung

Farewell, Myanmar
Für diesen freien Faulenzertag am Strand gibt es nur einen festen Termin: unser Abschiedsessen! Meeresfrüchte, fangfrisch aus dem Dorf nebenan - und das liebenswerte Team des Restaurants macht uns den Abschied von diesem Ort noch schwerer. (F/A)

16. Tag, Montag, 09.03.2020

Rückflug von Yangon
Wir machen uns gemächlich auf den Rückweg nach Yangon und halten unterwegs in der Deltastadt Pathein - die ultimativ letzte Möglichkeit, geschmackvolle Mitbringsel für daheim zu kaufen, bis auch der letzte Kyat ausgegeben ist. Nach dem gemeinsamen Abendessen Transfer zum Flughafen von Yangon. (F/A)

17. Tag, Dienstag, 10.03.2020

Ankunft in Europa
Abends Flug mit Singapur Airlines nach Singapur (Flugdauer ca. 3 Std.). Nach ca. einer Stunden Aufenthalt in Singapur Weiterflug mit Singapur Airlines nach Europa (Flugdauer ca. 12 Std.).

° Die Eintrittsgelder der gekennzeichneten Besichtigungspunkte in Höhe von ca. 50 € sind nicht im Reisepreis enthalten.

A: Abendessen F: Frühstück M: Mittagessen

Hotels / Unterkünfte

OrtNächteHotel
Yangon2Grand Laurel ***
Naypyidaw1Aureum Palace ****
Bagan2Su Tine San ***
Mandalay2Gold Leaf **(*)
Pindaya1Golden Cave **
Taung Myint Gyi1Privatunterkunft -
Nyaung Shwe2Cherry Queen **(*)
Ngwe Saung Beach3Eskala ****

Änderungen vorbehalten. Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

Preise & Termine

TeilnehmerTerminDZ in €*EZ in €*Flug
23.02.-10.03.
08.03.-24.03.
25.10.-10.11.
08.11.-24.11.
15.11.-01.12.
22.11.-08.12.
Mögliche Abflughäfen**

* Ab-Preise pro Person in € Die Preise beruhen zum Teil auf Sonder- und Veranstaltertarifen der Fluggesellschaften, das Platzangebot ist begrenzt. Kerosinpreisänderungen vorbehalten. Es besteht ein Absagevorbehalt bei Nichterreichen der jeweiligen Mindestteilnehmerzahl bis zum 21. Tag vor Reisebeginn.

** Je nach gewähltem Reisetermin können die Abflughäfen variieren.

Tipp für Alleinreisende
Mit der halbes Doppelzimmer Option bieten wir die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen.
Sollte sich bis zu fünf Wochen vor Abreise kein Zimmerpartner anmelden, haben Sie die Wahl, entweder den Zuschlag für ein Einzelzimmer zu bezahlen, die Reise kostenlos umzubuchen oder kostenlos zu stornieren.
Mitreisebörse
Mit diesem Service bieten wir dir die Möglichkeit, sympathische Mitreisende für deine Reise mit YOUNG LINE TRAVEL zu finden.
Im Reisepreis enthalten
  • Linienflug mit Emirates/Flydubai (Economy, Tarifklasse K) von Frankfurt nach Yangon und zurück, nach Verfügbarkeit, sowie Flug- und Sicherheitsgebühren (ca. 130 €)
  • Linienflug mit Yangon Airways (Economy) von Heho nach Yangon
  • Transfers, Ausflüge und Fahrten in landesüblichem Bus (teilweise mit Klimaanlage)
  • Fahrt von Yangon nach Naypyidaw im Expressbus
  • Fähr- und Bootsfahrten lt. Reiseverlauf
  • Unterbringung im Doppelzimmer in den genannten Hotels; eine Klosterübernachtung (Gemeinschaftsunterkunft) mit einfachen sanitären Gemeinschaftseinrichtungen
  • Mahlzeiten wie im Tagesprogramm spezifiziert (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)
  • Kutschfahrt in Bagan
  • Fahrradmiete am 8. Tag
  • Klimaneutrale Bus-/Bahn-/Bootsfahrten
  • Reiseliteratur (ca. 15 €)
  • Deutsch sprechende Marco Polo Reisebegleitung, vom 14. bis 16. Tag keine Reisebegleitung
  • Nicht enthaltene Extras: Eintritte (ca. 15 €) und zusätzliche Ausflüge und Veranstaltungen, die als Gelegenheit, Möglichkeit oder Wunsch beschrieben sind.
Klimaneutral reisen mit Marco Polo

Die Reise wird durch CO2e-Kompensation klimaneutral gestellt.

Ausrüstung

Ausrüstungstipps

Folgende Dinge gehören bei dieser Reise in dein Gepäck:

  • ein großer Tagesrucksack/Daypack, u. a. für das Trekking im Shan-Hochland
  • aus hygienischen Gründen ein dünner Baumwollschlafsack für die Klosterübernachtungen (wärmende Decken bzw. Schlafsäcke werden dort gestellt)
  • festes Schuhwerk mit rutschfester Sohle - Sneaker, Chucks u.ä. eignen sich keinesfalls für das Trekking!
  • bequeme, strapazierfähige Kleidung
  • warme Kleidung (v. a. zwischen November und Februar)
  • Regenschutz
  • eine kleine Reiseapotheke
  • ausreichend Sonnenschutz (Creme mit maximalem Lichtschutzfaktor, Lippenfettstift, Brille, Hut)
  • Mückenschutz
  • eine Taschenlampe
  • ein Handtuch

Bitte beachte, dass das Hauptgepäck während des Trekkings im Shan-Hochland nicht zur Verfügung steht. Die Kleidung, die du für die Übernachtung benötigst, muss in deinen Tagesrucksack passen.

Für das Hauptgepäck eignet sich ein strapazierfähiger (Roll)Koffer oder auch ein großer Rucksack.

Sicherheit | Gesundheit | Einreise