Marco Polo Reisen - Reise ohne Gruppe - Individuell

Individuelle Reisen ohne Gruppe

Reise ohne Gruppe - Individuell

Kuba – Mexiko
Kolonialer Charme & karibisches Flair

Reise-Nr. ST 6386S

zur Buchung

  • Tägliche Abreise mit Durchführungsgarantie
    Unterwegs im Privatwagen mit Driver-Guide, Stopps, wann und wo Sie wollen
    Übernachtung auf Kuba in Casas Particulares und in Mexiko in Standard-, Superior- oder Deluxe-Hotels
    Verlängerungsmöglichkeit an der Riviera Maya
    Private Rundreise

    Bunte Oldtimer fahren durch die Gassen von Havanna. Und Sie sind mittendrin! Die größte koloniale Altstadt Lateinamerikas erwartet Sie mit faszinierenden Plätzen und einer Mischung aus spanischem Erbe und karibischer Lebensfreude. Aus Restaurants und Bars dringen mitreißende Salsarhythmen und Sie freuen sich schon auf den kommenden Abend. Ihr Scout kennt die angesagtesten Lokale. Auf der Terrasse eines Paladars genießen Sie den Ausblick bei einem Glas Mojito und einer echten Havanna. Apropos Zigarre: Sie ist reine Handarbeit, und von der Aussaat bis zur Auslieferung sind fast 100 Arbeitsgänge notwendig. Und wo wächst der angeblich beste Tabak der Welt? Auf dem Weg nach Vinales werden Sie fündig. In einer Tabakfabrik dürfen Sie die Kunst des Zigarrenrollens und die Fingerfertigkeit eines "Torcedor" bewundern. Die besonders erfahrenen und geschickten unter ihnen können die schwierigsten Double Coronas fertigen, die man in Kuba auch "Prominente" nennt. 13 Tage durch Kuba und durch das geheimnisvolle Land der Mayas, unterwegs im Privatwagen mit einheimischen Scouts. Übernachtungen auf Kuba in Casas Particulares und in Mexiko je nach Wunsch in Standard-, Superior- oder Deluxe-Hotels. Ein kurzer Flug bringt Sie nach Cancún auf der Yukatan-Halbinsel. Ballspiele haben schon zur Mayazeit eine wichtige Rolle gespielt, das werden Sie in Chichén Itzá sehen. Aber mit einem Ball, der so viel wog wie unsere Medizinbälle? Und der Kapitän der Verlierermannschaft wurde geopfert? Abstecher nach Uxmal. Auch wenn die Bedeutung vieler Bauten noch nicht entschlüsselt werden konnte, eins ist sicher: Der Regengott Chaac wurde hier verehrt. Aber beim Anblick der karibischen Traumstrände an der Riviera Maya denken Sie nicht an Regen, sondern hoffentlich nur an Sonne.

    price ab 3839 € (ca. 4480 CHF) pro Person

    Im angegebenen Zeitraum bieten wir 18 Abreisetermine an.

  • ROUTENVORSCHLAG

    1. Tag, Donnerstag, 14.12.2017: 

    Ihr Fahrer erwartet Sie am Flughafen in Havanna (tagesaktuelle Flugpreise auf Anfrage) und bringt Sie zur Casa Particular.

    2. Tag, Freitag, 15.12.2017: 

    Citytour in Havanna mit Scout und Erkundung der Altstadt. Nachmittags auf den Spuren der Revolución mit Besuch des gleichnamigen Museums, Abstecher zum Revolutionsplatz und Zwischenstopp in einer Bodega. (F/M)

    3. Tag, Samstag, 16.12.2017: 

    Vormittags Panoramatour in einem Oldtimer. Danach Besuch in einer Tabakfabrik und im Rum-Museum "Havana Club". Nachmittags Ausflug zur Finca Vigía, wo Hemingway den Roman "Der alte Mann und das Meer" geschrieben hat. (F)

    4. Tag, Sonntag, 17.12.2017: 

    Tagesausflug auf der Tabakroute nach Vinales. Zwischen den Mogotes soll der beste Tabak der Welt wachsen. Kurze Wanderung. Abends zurück in Havanna. (F/M)

    5. Tag, Montag, 18.12.2017: 

    Heute geht es auf die Halbinsel Guama und über die Schweinebucht nach Cienfuegos. Französische Kolonialarchitektur pur! Entspannung finden Sie im botanischen Garten. Am späten Nachmittag erreichen Sie Trinidad. (F)

    6. Tag, Dienstag, 19.12.2017: 

    Streifzug durch die kopfsteingepflasterten Gassen. Hier gibt es Fotomotive ohne Ende! Abstecher zur Hacienda Iznaga oder San Isidro und Weiterfahrt nach Santa Clara. (F/A)

    7. Tag, Mittwoch, 20.12.2017: 

    Morgens Rückfahrt nach Havanna (ca. 3,5 Std.) und Flug mit Aeromexico nach Cancún. Hier erwartet Sie Ihr neuer Driver-Guide für die Fahrt nach Chichén Itzá. (F)

    8. Tag, Donnerstag, 21.12.2017: 

    Für viele ist Chichén Itzá die beeindruckendste Ruinenstadt: die Pyramide von Kukulkán, der heilige Cenote, die Halle der 1000 Säulen, der Ballspielplatz ... Am Nachmittag schlendern Sie mit Ihrem Scout durch die weiße Stadt Mérida. (F)

    9. Tag, Freitag, 22.12.2017: 

    Ganztagesausflug zu den Mayastätten von Uxmal, Kabah• und Labna•. Hier wurde der Regengott Chaac verehrt. Zurück in Mérida: Appetit auf Pollo pibil, im Bananenblatt gedämpftes Hühnchen? (F)

    10. Tag, Samstag, 23.12.2017: 

    Vor 100 Jahren erlebte Yukatan den Sisalboom. Was das ist und wie man damit Geld verdienen konnte, erfahren Sie in einer Henequen-Fabrik•. Über Izamal fahren Sie nach Tulum•, mit der einzigen Mayastätte, die direkt am Meer liegt. Anschließend weiter an die Riviera Maya. (F)

    11. - 12. Tag, So, 24.12.2017 - Mo, 25.12.2017: 

    Zwei Tage an den Traumstränden einfach nur die Zeit genießen. (F)

    13. Tag, Dienstag, 26.12.2017: 

    Falls Sie keine weitere Verlängerung gebucht haben, Transfer nach Cancún und individueller Heimflug. (F)

    • Die Eintrittsgelder der gekennzeichneten Besichtigungspunkte in Höhe von 30 € sind nicht im Reisepreis enthalten.

    F: Frühstück, M: Mittagessen, A: Abendessen

    * Weitere Tipps für Ihre Reise.
    Kosten sind im Preis nicht enthalten.
    price ab 3839 € (ca. 4480 CHF) pro Person

    Im angegebenen Zeitraum bieten wir 18 Abreisetermine an.

    Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

    Ihre Hotels

    Ort Nächte Hotel/​Landeskategorie
    Havanna 4 Casa Particular-
    Trinidad 1 Casa Particular-
    Santa Clara 1 Casa Particular-
    Chichen Itza 1 Chichen Itza***
    Merida 2 Gran Real Yucatan****
    Playa del Carmen 3 Hacienda Real***(*)
  • Was wäre Havanna ohne seine spannende Geschichte? Lauschen Sie am 2. Tag den Erzählungen Ihres Scouts. Einst zog die Stadt Seeleute und Händler an, dann wurde Havanna zur Hochburg der US-Mafia. Im Jahr 1959 kam dann die Revolution und neue Zeiten brachen an. Während einer Fahrt mit einer russischen Tschaika, welche schon Fidel als Präsidentenlimousine durch Havanna gefahren hat, sehen Sie die Lieblingsorte von Meyer Lansky, Al Capone & Co.
    Marco Polo Live
  • Hotelkategorie

    Bei dieser Reise können Sie die Qualität des Hotelangebots an Ihre persönlichen Wünsche anpassen.

    Ihre gewählte Hotelkategorie:

    Ort Nächte Hotel/​Landeskategorie
    Havanna 4 Casa Particular-
    Trinidad 1 Casa Particular-
    Santa Clara 1 Casa Particular-
    Chichen Itza 1 Chichen Itza***
    Merida 2 Gran Real Yucatan****
    Playa del Carmen 3 Hacienda Real***(*)

    Die hier dargestellte Hotelauswahl kann je nach gewähltem Termin abweichen.

    price ab 3839 € (ca. 4480 CHF) pro Person

    price ab 3839 € (ca. 4480 CHF) pro Person

    Im angegebenen Zeitraum bieten wir 18 Abreisetermine an.

  • Hotelkategorie

    Verfügbare Termine

    TIPP: Wir bieten Ihnen attraktive Preisabschläge bei Buchung von 4 bzw. 6 Teilnehmern!

    Termine
    DZ * EZ *
    15.10.–27.10. 3489 (ca. 4072 CHF) 4038 (ca. 4713 CHF)
    16.10.–28.10. 3489 (ca. 4072 CHF) 4038 (ca. 4713 CHF)
    17.10.–29.10. 3489 (ca. 4072 CHF) 4038 (ca. 4713 CHF)
    18.10.–30.10. 3489 (ca. 4072 CHF) 4038 (ca. 4713 CHF)
    19.10.–31.10. 3489 (ca. 4072 CHF) 4038 (ca. 4713 CHF)
    20.10.–01.11. 3489 (ca. 4072 CHF) 4038 (ca. 4713 CHF)
    21.10.–02.11. 3489 (ca. 4072 CHF) 4038 (ca. 4713 CHF)
    22.10.–03.11. 3489 (ca. 4072 CHF) 4038 (ca. 4713 CHF)
    23.10.–04.11. 3489 (ca. 4072 CHF) 4038 (ca. 4713 CHF)
    24.10.–05.11. 3489 (ca. 4072 CHF) 4038 (ca. 4713 CHF)
    25.10.–06.11. 3489 (ca. 4072 CHF) 4038 (ca. 4713 CHF)
    26.10.–07.11. 3489 (ca. 4072 CHF) 4038 (ca. 4713 CHF)
    27.10.–08.11. 3489 (ca. 4072 CHF) 4038 (ca. 4713 CHF)
    28.10.–09.11. 3489 (ca. 4072 CHF) 4038 (ca. 4713 CHF)
    29.10.–10.11. 3489 (ca. 4072 CHF) 4038 (ca. 4713 CHF)
    30.10.–11.11. 3489 (ca. 4072 CHF) 4038 (ca. 4713 CHF)
    31.10.–12.11. 3489 (ca. 4072 CHF) 4038 (ca. 4713 CHF)
    01.11.–13.11. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    02.11.–14.11. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    03.11.–15.11. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    04.11.–16.11. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    05.11.–17.11. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    06.11.–18.11. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    07.11.–19.11. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    08.11.–20.11. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    09.11.–21.11. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    10.11.–22.11. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    11.11.–23.11. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    12.11.–24.11. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    13.11.–25.11. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    14.11.–26.11. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    15.11.–27.11. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    16.11.–28.11. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    17.11.–29.11. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    18.11.–30.11. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    19.11.–01.12. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    20.11.–02.12. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    21.11.–03.12. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    22.11.–04.12. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    23.11.–05.12. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    24.11.–06.12. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    25.11.–07.12. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    26.11.–08.12. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    27.11.–09.12. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    28.11.–10.12. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    29.11.–11.12. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    30.11.–12.12. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    01.12.–13.12. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    02.12.–14.12. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    03.12.–15.12. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    04.12.–16.12. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    05.12.–17.12. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    06.12.–18.12. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    07.12.–19.12. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    08.12.–20.12. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    09.12.–21.12. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    10.12.–22.12. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    11.12.–23.12. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    12.12.–24.12. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    13.12.–25.12. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    14.12.–26.12. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    15.12.–27.12. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    16.12.–28.12. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    17.12.–29.12. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    18.12.–30.12. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    19.12.–31.12. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    20.12.–01.01. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    21.12.–02.01. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    22.12.–03.01. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    23.12.–04.01. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    24.12.–05.01. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    25.12.–06.01. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    26.12.–07.01. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    27.12.–08.01. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    28.12.–09.01. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    29.12.–10.01. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    30.12.–11.01. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)
    31.12.–12.01. 3839 (ca. 4480 CHF) 4428 (ca. 5168 CHF)

    Zuschläge für Reisen über Weihnachten und Silvester auf Anfrage

    * Ab-Preise pro Person in € bei Buchung von mindestens zwei Personen. Durchführung für eine Person gegen Aufpreis (s. Reiseanmeldung/zubuchbare Extras).

    Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem Wechselkurs der Europäischen Zentralbank vom 12.12.2017 basiert. Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizer Franken hängt vom jeweiligen Tageswechselkurs ab und von möglichen Bankgebühren der Kreditkartenherausgeberin, die im Zusammenhang mit dem Umtausch CHF/Euro entstehen können.

    Die Preise beruhen zum Teil auf Sonder- und Veranstaltertarifen der Fluggesellschaften, das Platzangebot ist begrenzt. Kerosinpreisänderungen vorbehalten.

    Im Reisepreis enthalten

    • Zwischenflug (Economy) mit Aeromexico von Havanna nach Cancún
    • Transfers, Ausflüge und Rundreise mit guten, landesüblichen, klimatisierten, eigenen Fahrzeugen
    • Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/Bad/WC in den genannten Hotels, meist mit Swimmingpool, und in Casas Particulares
    • Mahlzeiten wie im Tagesprogramm spezifiziert (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
    • Klimaneutrale Pkw-Fahrten
    • Reiseliteratur (ca. 20 €)
    • Wechselnde örtliche, Deutsch (auf Kuba) und Englisch sprechende Driver-Guides (Fahrer und ortskundige Führer in einer Person; Deutsch sprechender Driver-Guide in Mexiko gegen Aufpreis auf Anfrage), keine Betreuung an der Riviera Maya
    • Nicht enthaltene Extras: Eintritte (30 €) und sonstige Kosten für Programmpunkte, die als Gelegenheit bzw. Möglichkeit beschrieben sind.
  • Wenn Sie eine Reise aus dem Marco Polo-Angebot buchen, erhalten Sie von uns mit Ihrer Buchungsbestätigung auch aktuelle Informationen zu Ihrer Route. Für Ihre Reiseplanung haben wir einen Auszug daraus – die Hinweise zu Sicherheit und Gesundheit – hier für Sie zusammengestellt.

    Reisepapiere und Impfungen 

    Reisepass und kubanische Touristenkarte erforderlich, die wir gerne für Sie besorgen (siehe zubuchbare Extras). Keine Impfungen vorgeschrieben.

    Einreisebestimmungen 

    Deutsche, Österreicher und Schweizer benötigen einen Reisepass, der mindestens sechs Monate über den Zeitpunkt der Einreise hinaus gültig sein muss und eine Touristenkarte.

    Touristenkarte:

    - ist im Reisepreis eingeschlossen und wird Ihnen mit den Reiseunterlagen zugesandt

    - berechtigt zu einem Aufenthalt von max. 30 Tagen

    Für Reiseteilnehmer anderer Nationalität gelten möglicherweise andere Einreisebestimmungen. Erkundigen Sie sich daher bitte in Ihrem Reisebüro oder beim zuständigen Konsulat. Bitte beachten Sie, dass Ausländer, die mit einem Visum (nicht mit Touristenkarte) nach Kuba einreisen, in der Regel von den kubanischen Behörden eine Ausreisegenehmigung benötigen, um Kuba wieder verlassen zu können.

    Bitte schicken Sie den beiliegenden Fragebogen bis spätestens sechs Wochen vor Reisebeginn vollständig ausgefüllt an uns zurück. Die Fluggesellschaften sind verpflichtet, Ihre Passdaten bereits im Vorfeld an die kubanische Zollbehörde weiterzuleiten.

    Bestimmung zu Krankenversicherung 

    Alle nach Kuba einreisenden Ausländer müssen für die vorgesehene Aufenthaltsdauer eine private Krankenversicherung, die Kuba abdeckt, vorweisen können. Zur Nachweispflicht genügen Versicherungspolice oder -schein (am besten in spanischer oder englischer Sprache) oder die Versicherungskarte. Reisende, die bei einer Kontrolle zum Zeitpunkt der Einreise nicht über einen ausreichenden privaten Versicherungsschutz verfügen, müssen sich am Flughafen eine Police von einer kubanischen Versicherung ausstellen lassen (Kosten je nach Tarif zwei bis drei CUC pro Tag). Es werden Zuschläge bei Vorerkrankungen, bei Personen über 70 Jahren sowie bei Personen, die eine Risikosportart ausüben, erhoben.

    Einreisebestimmungen 

    Deutsche, Österreicher und Schweizer benötigen für die Einreise nach Mexiko einen Reisepass, der mindestens sechs Monate über das Reiseende hinaus gültig sein muss. Die Touristenkarte für Mexiko erhalten Sie im Flugzeug vor der Landung.

    Für Reiseteilnehmer anderer Nationalitäten gelten möglicherweise andere Einreisebestimmungen. Erkundigen Sie sich daher bitte in Ihrem Reisebüro oder beim zuständigen Konsulat. Eventuell anfallende Visagebühren sind nicht im Reisepreis enthalten.

  • Wenn Sie eine Reise aus dem Marco Polo-Angebot buchen, erhalten Sie von uns mit Ihrer Buchungsbestätigung auch aktuelle Informationen zu Ihrer Route. Für Ihre Reiseplanung haben wir einen Auszug daraus – die Hinweise zu Sicherheit und Gesundheit – hier für Sie zusammengestellt.

    Gesund & munter

    Das sollten Sie generell sein, wenn Sie eine Reise antreten. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhalten Sie insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

    Sicherheitseinrichtungen in den Hotels/Casas Particulares 

    Bitte beachten Sie, dass die Anforderungen der Hotelausstattung hinsichtlich der Sicherheit nicht dem mitteleuropäischen Standard entsprechen:

    - Rauchmelder und Sprinkleranlagen nicht immer vorhanden

    - fehlende Notfallpläne und Evakuierungshinweise

    - Brüstungshöhe von Treppen- und Balkongeländern niedriger als 90 cm, Zwischenräume im

    Geländer größer als 15 cm

    - niedrige Fensterbrüstungen

    - teilweise lockere Steckdosen, unzureichend isolierte Kabel und Anschlüssen an Lampen und

    anderen elektrischen Geräten

    - fehlende Angabe zur Wassertiefe der Swimmingpools, fehlende Rettungsringe

    - Swimmingpools oft nachts unbeleuchtet und nicht gesichert

    - ungekennzeichnete Stufen und Geländeunebenheiten (auch in den Fluren)

    - teilweise nicht ausreichend beleuchtete und bei Feuchtigkeit rutschige Außenanlagen und

    Zuwege zu den Bungalows - wir empfehlen die Mitnahme einer Taschenlampe!

    Sicherheit Fahrzeuge

    Die Sicherheitsanforderungen an die Fahrzeuge auf Kuba entsprechen nicht überall dem deutschen Standard. Unregelmäßige technische Überprüfungen sowie Wartungen, Sicherheitsgurte sind nicht in allen Fahrzeugen oder nicht an allen Sitzplätzen vorhanden und die Reifen haben teilweise weniger als 4 mm Profil.

    Sicherheitseinrichtungen in den Hotels 

    Die gesetzlichen Anforderungen an Sicherheitseinrichtungen in den Hotels in Mexiko sind teilweise anders als in Deutschland. Folgende Punkte weichen vom deutschen Standard ab:

    - Rauchmelder und Sprinkleranlagen nicht immer vorhanden

    - fehlende Notfallpläne und Evakuierungshinweise

    - Brüstungshöhe von Treppen- und Balkongeländern niedriger als 90 cm, Zwischenräume im

    Geländer größer als 15 cm

    - niedrige Fensterbrüstungen

    - ungekennzeichnete Stufen und Geländeunebenheiten (auch in den Fluren)

    - fehlende Angabe zur Wassertiefe der Swimmingpools, fehlende Rettungsringe

    - Swimmingpools oft nachts unbeleuchtet und nicht gesichert

    - teilweise nicht ausreichend beleuchtete Außenanlagen und Zuwege zu den Bungalows - wir empfehlen die Mitnahme einer Taschenlampe!

    Sicherheit geht vor! 

    Ergänzend zu den allgemeinen Sicherheitsinformationen in den Ländereinleitungsseiten unserer Kataloge übersenden wir Ihnen eine detailliertere Einschätzung der aktuellen Sicherheitslage Ihres Reiselandes, sowie den aktuell geltenden Sicherheitshinweis des Auswärtigen Amtes.

    Sicherheit 

    Kuba gilt immer noch als eines der sichersten Länder Lateinamerikas - dennoch können hier, wie auch in anderen Urlaubsländern weltweit - Touristen Opfer von Betrügern oder Dieben werden. Bitte beachten Sie folgende Tipps:

    - Da es Fälle von aufgebrochenen Koffern an Flughäfen gab, befördern Sie Wertgegenstände bitte ausschließlich im Handgepäck.

    - Lassen Sie Ihr Gepäck nicht unbeaufsichtigt am Flughafen und händigen Sie es ohne Anweisung Ihres Scouts keinem Gepäckträger aus.

    - Verzichten Sie auf auffälligen Schmuck, auch Modeschmuck, und sichern Sie Ihre Foto- und Wertsachen entsprechend ab. Für die Aufbewahrung von Geld und Reisedokumenten haben sich Brustbeutel oder Hüftgürtel bewährt. Reisepass, Flugscheine und Wertsachen sollten Sie nach Möglichkeit im Hotelsafe deponieren.

    - Es ist ratsam, von Ihrem Pass und Ihrem Flugschein eine Fotokopie anzufertigen und diese getrennt von den Originalen aufzubewahren. Bitte achten Sie auch unbedingt auf Ihre Touristenkarte, da diese bei der Ausreise benötigt wird.

    - Benutzen Sie keine privaten Taxis, die keinem offiziellen Taxiunternehmen angehören und entsprechend gekennzeichnet sind.

    - Zum Schutz vor Betrügern erkundigen Sie sich beim Kauf eines Produktes vorher über den Preis, prüfen Sie Ihr Wechselgeld, verhandeln Sie mit dem Taxifahrer vorher über die Fahrtkosten oder prüfen Sie Ihre Restaurantrechnung unter Zuhilfenahme der Preise in der Speisekarte auf deren Richtigkeit.

    Ihr Scout wird Ihnen außerdem zu Beginn Ihrer Reise praktische Tipps zum Thema Sicherheit geben sowie Hinweise, welche Gegenden in Havanna Sie meiden und nicht nach Anbruch der Dunkelheit aufsuchen sollten.

    Sicherheitshinweis 

    Seit dem Amtsantritt von Präsident Fox im Dezember 2000 hat sich nach Einschätzung des Auswärtigen Amtes die politische Lage im südmexikanischen Chiapas deutlich entspannt. Mexiko gilt insgesamt in der Region als politisch stabiles Land. Dennoch ist aufgrund einer im Vergleich zu Europa deutlich erhöhten Kriminalität und der Gefahr von Überfällen, deren Opfer oft auch Touristen sind, besondere Umsicht erforderlich. Wir gehen jedoch davon aus, dass dieses Risiko bei einer organisierten Gruppenreise deutlich niedriger ist als bei einer Individualreise. Durch eine umsichtige Routen- und Programmplanung, durch die Wahl seriöser Partner im Gastland und ein ausgefeiltes Sicherheitsmanagement versuchen wir bereits im Vorfeld, die Gefährdung so gering wie möglich zu halten. Bitte beachten Sie im Interesse Ihrer Sicherheit unbedingt die Ratschläge, die Ihnen Ihr Reiseleiter zu Beginn der Reise geben wird.

    Wir möchten in diesem Zusammenhang auch darauf hinweisen, dass es insbesondere in den Großstädten angebracht ist, sich vor Taschendieben in Acht zu nehmen. Wir empfehlen Ihnen daher dringend, keinen wertvollen oder auffälligen Schmuck (auch Modeschmuck) auf die Reise mitzunehmen und Ihre Foto- und Wertsachen entsprechend abzusichern. Für die Aufbewahrung von Geld und Reisedokumenten haben sich Brustbeutel oder Hüftgürtel sehr bewährt. Es ist ratsam, sich von wichtigen Dokumenten (Pass, Flugticket) Kopien zu machen und diese getrennt von den Originalen aufzubewahren. Wir sind sicher, dass Sie sich mit ein paar einfachen Vorsichtsmaßnahmen wirkungsvoll vor Diebstählen schützen können. Aufgrund der erhöhten Gefahr von Raubüberfällen an Geldautomaten ist Umsicht beim Geldabheben an Automaten ratsam.

    Zu Ihrer Sicherheit empfehlen wir Ihnen den Abschluss einer Reisegepäck- Versicherung (evtl. im Rahmen eines Versicherungs-Pakets).

    Gesundheitshinweise 

    Im folgenden Text zitieren wir die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die Sie auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen finden können.

    Falls Sie Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Gesundheit auf der Reise haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder an einen Reisemediziner in Ihrer Nähe.

    Im Reisemedizinische Zentrum des renommierten Bernhard-Nocht-Instituts in Hamburg bietet die MD Medicus Reise- und Tropenmedizin GmbH eine telefonische Reiseberatung zu allen auf der Reise wichtigen gesundheitlichen Themen an. Sie werden zu einem Wunschtermin durch einen Berater oder Arzt zurückgerufen, der dann Ihre individuellen Fragen beantwortet. Dieser Service kostet 9 € pro Anruf und die Zahlung wird online abgewickelt. Weitere Informationen unter www.gesundes-reisen.de/beratung_und_produkte

    Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen 

    Bitte beachten Sie, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann.

    Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt:

    - Information medizinisch Vorgebildeter. Sie ersetzen nicht die Konsultation des Arztes

    - auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren

    Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern

    und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten

    - immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine

    vorherige medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen

    - trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle

    medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer aktuell sein

    Kuba 

    Aktuelle medizinische Hinweise

    Zika-Virus-Infektion

    In der Region wird aktuell eine deutliche Zunahme von durch Mücken übertragbaren Zika-Virus-Infektionen beobachtet, die klinisch ähnlich wie Dengue-Fieber verlaufen, allerdings für ungeborene Kinder eine Gefahr darstellt. Eine Impfung, eine Chemoprophylaxe oder eine spezifische Therapie stehen absehbar nicht zur Verfügung.

    Das Auswärtige Amt empfiehlt daher Schwangeren (und Frauen, die schwanger werden wollen, in Abstimmung mit der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit (DTG) sowie dem Robert-Koch-Institut) von vermeidbaren Reisen in Zika-Virus-Ausbruchsgebiete abzusehen, da ein Risiko frühkindlicher Fehlbildungen bei einer Infektion der Frau gegeben ist.

    Bei unvermeidbaren Reisen muss auf eine ganztägige konsequente Anwendung persönlicher Schutzmaßnahmen zur Vorbeugung von Mückenstichen geachtet werden, siehe auch: http://www.auswaertiges-amt.de/cae/servlet/contentblob/726576/publicationFile/212974/ExpositionsprophylaxeInsektenstiche.pdf

    Weitere Informationen zur Zika-Virus-Infektion und deren Prävention finden Sie auf dem Merkblatt des Gesundheitsdienstes des Auswärtigen Amts: http://www.auswaertiges-amt.de/cae/servlet/contentblob/722280/publicationFile/212104/Zika-Virus.pdf ),

    Impfschutz

    Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen, siehe www.rki.de

    Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Mumps, Masern Röteln (MMR), Pneumokokken und Influenza.

    Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Typhus, Tollwut und Cholera (s. u.) empfohlen.

    Denguefieber

    Dengue wird durch den Stich der tagaktiven Mücke Aedes aegypti übertragen und tritt landesweit auf. Die Erkrankung geht in der Regel mit Fieber, Hautausschlag und ausgeprägten Gliederschmerzen einher.

    In seltenen Fällen treten insbesondere bei Kindern der Lokalbevölkerung zum Teil schwerwiegende Komplikationen inkl. möglicher Todesfolge auf. Diese sind jedoch bei Reisenden insgesamt extrem selten. Bei Verdacht auf Denguefieber können die kubanischen Gesundheitsbehörden eine medizinische Quarantäne verhängen, die mindestens 72 Stunden andauert.

    Da es derzeit weder eine Impfung bzw. Chemoprophylaxe noch eine spezifische Therapie gegen Dengue gibt, besteht die einzige Möglichkeit zur Vermeidung dieser Virusinfektion in der konsequenten Anwendung persönlicher Maßnahmen zur Minimierung von Mückenstichen (s. u.).

    Chikungunya

    Aktuell werden, ausgehend von der Antillen-Insel St. Martin, bislang nur importierte Fälle von Chikungunya-Virusinfektionen in Kuba gemeldet. Chikungunya zeigt ähnliche Symptome wie Dengue-Fieber und wird ebenfalls über Aedes-Mücken übertragen. Ein Merkblatt zu Chikungunya finden Sie unter www.diplo.de/reisemedizin.

    Malaria

    Die Insel Kuba ist malariafrei.

    Aufgrund der mückengebundenen Infektionsrisiken wird allen Reisenden empfohlen:

    - körperbedeckende helle Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden),

    - ganztägig Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen,

    - ggf. unter einem Moskitonetz zu schlafen.

    Durchfallerkrankungen und Cholera

    Seit 2012 werden v.a. aus den Provinzen Havanna, Guantanamo, Santiago de Cuba, Granma, Camaguey sowie Cienfuegos Choleraerkrankungen auch vereinzelt bei Touristen gemeldet.

    Cholera wird über ungenügend aufbereitetes Trinkwasser oder rohe Lebensmittel übertragen. Nur ein kleiner Teil der an Cholera infizierten Menschen erkrankt und von diesen wiederum die Mehrzahl mit einem vergleichsweise milden klinischen Verlauf. (Vgl. auch Merkblatt des Auswärtigen Amts unter www.diplo.de/reisemedizin).

    Eine Cholera-Impfung steht zur Verfügung. Sie erfordert eine zweimalige Schluckimpfung mit einem mindestens zweiwöchigen Vorlauf. Die Indikation für eine Choleraimpfung ist in der Regel nur bei besonderer Exposition (z.B. Arbeit im Krankenhaus mit Cholerapatienten) gegeben. Darüber hinaus kann sie in Abhängigkeit von der jeweils aktuellen infektionsepidemiologischen Lage bei Reisen im Land inklusive der Hauptstadt Havanna sinnvoll sein. Das hängt vom persönlichen Reiseprofil des Reisenden ab. Eine individuelle Beratung durch einen Tropen- oder Reisemediziner dazu wird empfohlen.

    Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen und besonders auch Cholera vermeiden.

    Einige Grundregeln: Ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs trinken, z.B. Flaschenwasser, frisch gekochten Tee oder Kaffee, nie Leitungswasser. Eiswürfel nur, wenn sie auch sicher mit aufbereitetem Wasser hergestellt wurden. Nur gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser benutzen. Bei Nahrungsmitteln gilt: kochen, selbst schälen oder desinfizieren. Fisch und Fleisch nur gut durchgekocht genießen. Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände, immer aber nach dem Stuhlgang und immer vor der Essenszubereitung und vor dem Essen. Händedesinfektion, wo angebracht durchführen, Einmalhandtücher verwenden.

    HIV/Aids

    Durch ungeschützte sexuelle Kontakte, bei Drogenmissbrauch (unsaubere Spritzen und Kanülen) und Bluttransfusionen besteht grundsätzlich das Risiko einer lebensgefährlichen HIV-Infektion. Kondombenutzung wird immer, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften, empfohlen.

    Ciguatera

    Insbesondere von April bis September besteht die Gefahr, dass Fische giftige Algen aufgenommen haben, die auch beim Menschen zu schweren Vergiftungen führen können (Ciguatera). Den Fischen selbst sind keinerlei Veränderungen anzumerken. Lokale Warnungen sollten beachtet werden.

    Tollwut

    In Kuba kann Tollwut zumeist von Hunden, Katzen oder Fledermäusen übertragen werden.

    Medizinische Versorgung

    Es gibt in Kuba definitiv kein verlässliches Rettungssystem, d.h. es kann weder davon ausgegangen werden, dass eine wie in Deutschland übliche maximale Alarmierungszeit, d.h. zwischen Notruf und Eintreffen des Ambulanzfahrzeuges von ca. 15min, eingehalten wird, noch dass sich an Bord des Rettungsfahrzeuges immer ausreichend qualifizierte Rettungsassistenten bzw. Ärzte befinden. Leider unterstreichen aktuelle Beispiele auch deutscher Touristen mit z.T. fatalem Ausgang dieses gravierende Defizit.

    Medizinische Behandlung für Ausländer ist in Kuba nur in speziellen Ausländerkrankenhäusern bzw. Ausländerabteilungen von Krankenhäusern vorgesehen. Bei akuten Notfällen wird prinzipiell auch in anderen Krankhäusern eine (kostenpflichtige) Erstbehandlung vorgenommen. Die Kosten können die in Deutschland üblichen übersteigen.

    Das Angebot zur Gesundheits- und Notfallversorgung ist insbesondere in vielen ländlichen Gebieten häufig nicht mit europäischen technischen und hygienischen Standards vergleichbar.

    Nicht nur deshalb sollte unbedingt vor Reiseantritt eine Auslandsreise-Krankenversicherung abgeschlossen werden, die einen Rücktransport im Notfall mit einschließt.

    Lassen Sie sich unbedingt vor einer Reise durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle oder einen Tropen- bzw. Reisemediziner beraten (Verzeichnis z.B. unter www.dtg.org)

    Unverändert gültig seit: 7. Dezember 2017

    Mexiko 

    Zika-Virus-Infektion

    In der Region wird aktuell eine deutliche Zunahme von durch Mücken übertragbaren Zika-Virus-Infektionen beobachtet, die klinisch ähnlich wie Dengue-Fieber verlaufen, allerdings für ungeborene Kinder eine Gefahr darstellt. Eine Impfung, eine Chemoprophylaxe oder eine spezifische Therapie stehen absehbar nicht zur Verfügung.

    Das Auswärtige Amt empfiehlt daher Schwangeren und Frauen, die schwanger werden wollen, in Abstimmung mit der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit (DTG) sowie dem Robert-Koch-Institut von vermeidbaren Reisen in Zika-Virus-Ausbruchsgebiete abzusehen, da ein Risiko frühkindlicher Fehlbildungen bei einer Infektion der Frau gegeben ist.

    Bei unvermeidbaren Reisen muss auf eine ganztägige konsequente Anwendung persönlicher Schutzmaßnahmen zur Vorbeugung von Mückenstichen geachtet werden, siehe auch: http://www.auswaertiges-amt.de/cae/servlet/contentblob/726576/publicationFile/212974/ExpositionsprophylaxeInsektenstiche.pdf

    Weitere Informationen zur Zika-Virus-Infektion und deren Prävention finden Sie auf dem Merkblatt des Gesundheitsdienstes des Auswärtigen Amts (http://www.auswaertiges-amt.de/cae/servlet/contentblob/722280/publicationFile/212104/Zika-Virus.pdf ), der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (http://www.dggg.de/startseite/nachrichten/risikofaktor-zika-virus-fuer-ungeborene/) sowie des Robert-Koch-Institutes (http://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/Z/Zikaviren/Zikaviren.html/ ).

    Impfschutz

    Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes (www.rki.de) für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen.

    Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Mumps, Masern, Röteln (MMR) und Influenza.

    Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt sowie bei besonderer Exposition auch Hepatitis B, Tollwut und Typhus empfohlen.

    Malaria

    Die Übertragung erfolgt durch den Stich abend- und nachtaktiver Anopheles-Mücken. Unbehandelt verläuft insbesondere die Malaria tropica (Erreger: p. falciparum) nicht selten tödlich. Die Malaria-Erkrankung kann auch noch Wochen bis Monate nach dem Aufenthalt ausbrechen. Beim Auftreten von Fieber in dieser Zeit ist ein Hinweis auf den Aufenthalt in einem Malariagebiet an den behandelnden Arzt notwendig.

    Es besteht ganzjährig ein mittleres Übertragungs-Risiko (p. falciparum < 1%) in ländlichen Gebieten unterhalb von 1.000 m Höhe in den südlichen Grenzregionen bzw. ein minimales Risiko in anderen Gebieten.

    Als malariafrei gelten neben Höhenlagen (ca. >1.000m) größere Städte und die Halbinsel Yucatan. Je nach Reiseprofil kann im Einzelfall das Mitführen einer Notfall-Medikation (¿Standby¿) mit Chloroquin sinnvoll sein, deren Auswahl unbedingt vor der Reise mit einem Tropen- bzw. Reisemediziner besprochen werden sollte. In jedem Fall ist konsequente Anwendung persönlicher Maßnahmen zur Minimierung von Mückenstichen (s. u.) sinnvoll, z. B. lange bedeckende Kleidung bzw. Auftragen von Repellentien auf unbedeckte Hautpartien.

    Dengue-Fieber

    Dengue wird in vielen Teilen des Landes durch den Stich der tagaktiven Mücke Aedes aegypti übertragen. Die Erkrankung geht in der Regel mit Fieber, Hautausschlag und ausgeprägten Gliederschmerzen einher.

    In seltenen Fällen treten insbesondere bei Kindern der Lokalbevölkerung zum Teil schwerwiegende Komplikationen inkl. möglicher Todesfolge auf. Diese sind jedoch bei Reisenden insgesamt extrem selten.

    Da es derzeit weder eine Impfung bzw. Chemoprophylaxe noch eine spezifische Therapie gegen Dengue gibt, besteht die einzige Möglichkeit zur Vermeidung dieser Virusinfektion in der konsequenten Anwendung persönlicher Maßnahmen zur Minimierung von Mückenstichen (s. u.).

    Chikungunya

    Die ebenso von Aedes Mücken übertragene Chikungunya- Virusinfektion breitet sich seit Januar 2014 in der gesamten Region aus. Mit einer weiteren Zunahme der Häufigkeit ist zu rechnen. Die Krankheit zeigt ein ähnliches Symptombild wie das Dengue-Fieber, schwerwiegende Komplikationen sind jedoch noch seltener.

    Ein Merkblatt zu Chikungunya gibt es unter www.diplo.de/reisemedizin .

    Leishmaniasis

    Die kutane und mukokutane Form kommt in vielen Teilen des Landes vor. Die einzelligen Parasiten werden ebenfalls durch Mücken übertragen. Auch in dieser Hinsicht ist ein Schutz vor Mücken empfehlenswert (s. u.).

    Aufgrund der mückengebundenen Infektionsrisiken wird daher allen Reisenden empfohlen:

    - körperbedeckende helle Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden),

    - ganztägig (Dengue, Zika) und in den Abendstunden und nachts (Malaria), Insektenschutzmittel (Repellents) auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen,

    - ggf. unter einem imprägnierten Moskitonetz zu schlafen.

    Leptospirose

    Ganzjährig kann die Leptospirose vereinzelt durch mit Nagetierausscheidungen kontaminiertes Wasser übertragen werden.

    Diese bakterielle Infektion verläuft meist wie ein milder grippaler Infekt, kann in seltenen Fällen jedoch auch zu schwerwiegender Beteiligung der Leber und Nieren führen.

    Bei zu erwartender Exposition kann im Einzelfall nach sorgsamer Risikoabwägung durch einen Reise- bzw. Tropenmediziner eine medikamentöse Prophylaxe mit Doxycyclin erwogen werden.

    HIV / AIDS

    Durch ungeschützte sexuelle Kontakte und bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) besteht grundsätzlich das Risiko einer lebensgefährlichen HIV/AIDS-Infektion. Kondombenutzung wird immer, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften empfohlen.

    Durchfallerkrankungen und Cholera

    Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen und besonders Cholera vermeiden.

    Zu weiteren Informationen bezüglich Cholera beachten Sie bitte auch das Cholera-Merkblatt des Auswärtigen Amts: www.diplo.de/reisemedizin

    Ebenso werden in Yucatan (inklusive der Riviera Maya) auch andere Durchfallerkrankungen wie der durch eine Darmparasiten fäkal-oral übertragenen Cyclosporiasis beobachtet.

    Hierzu einige hygienische Grundregeln zur effektiven Prävention, um eine antibiotische Therapie gar nicht erst notwendig zu machen: Ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs trinken, z. B. Flaschenwasser, frisch gekochten Tee oder Kaffee, nie Leitungswasser. Eiswürfel nur, wenn sie auch sicher mit aufbereitetem Wasser hergestellt wurden. Nur gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser benutzen. Bei Nahrungsmitteln gilt: Kochen, selbst Schälen oder Desinfizieren. Fisch und Fleisch nur gut durchgekocht genießen. Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände, immer aber nach dem Stuhlgang und immer vor der Essenszubereitung und vor dem Essen. Händedesinfektion, wo angebracht durchführen, Einmalhandtücher verwenden.

    Medizinische Versorgung

    Listen von Krankenhäusern und Ärzten finden Sie in der Rubrik ¿Regionalärztlicher Dienst¿ auf der Website der Deutschen Botschaft unter www.mexiko.diplo.de.

    Insgesamt ist die Gesundheitsversorgung gerade in ländlichen Gebieten Mexikos häufig nicht mit in Deutschland herrschenden technischen und hygienischen Standards vergleichbar. Planbare Eingriffe sollten nach Möglichkeit daher in Deutschland erfolgen.

    Vor Reiseantritt sollte unbedingt eine Auslandsreise-Krankenversicherung abgeschlossen werden, die auch einen Rücktransport im Notfall mit einschließt.

    Die Kosten für eine medizinische Behandlung (prinzipiell auch bei Notfällen!) sowie für Medikamente müssen insbesondere im privaten Sektor in der Regel vor Ort sofort in bar (auch Kreditkartenzahlung ist ggf. möglich) beglichen werden.

    Lassen Sie sich unbedingt vor einer Reise nach Mexiko durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle oder einen Tropen- bzw. Reisemediziner beraten (Verzeichnis z.B. unter www.dtg.org).

    Unverändert gültig seit: 27. November 2017

-