Marco Polo Reisen - Reise in der Mini Gruppe - Minigruppe

Entdeckerreisen in der
Mini-Gruppe

Reise in der Mini Gruppe - Minigruppe

Armenien – Georgien

Reise-Nr. ST 4848

zur Buchung

  • Mit dem Zug durch die kaukasischen Berge gondeln. Mit Amalya Weinblätter rollen. Die Stimme durchs Höhlenkloster hallen lassen: In kleiner Gruppe lassen sich Armenien und Georgien besonders intensiv erleben! Elf Tage, zwei Länder – tausend Eindrücke.

    Rundreise in kleiner Gruppe durch Armenien und Georgien in elf Tagen
    Ausflug über den Kreuzpass nach Stepantsminda im Hohen Kaukasus
    Übernachtungen in Eriwan, in Tiflis und in familiären Pensionen auf dem Land
    price ab 1739 € (ca. 1901 CHF) pro Person (ggf. zuzüglich Flugzuschlag)

    Im angegebenen Zeitraum bieten wir 7 Abreisetermine an.

    Weitere wichtige Informationen
    Sie finden das Formblatt zur vorvertraglichen Unterrichtung über Ihre Rechte bei einer Pauschalreise, unsere Allgemeinen Reisebedingungen, Hinweise zum Datenschutz, Barrierefreiheit und Rücktrittsversicherungen und weitere wichtige Informationen in der Rubrik Kataloge und Beratung .
  • 1. Tag, Sonntag, 31.05.2020: Flug nach Armenien

    Abends Flug mit LOT Polish Airlines nach Warschau oder alternativ mit Austrian nach Wien. Spätabends weiter nach Eriwan (Flugdauer jeweils ca. 3,5 Std.). Nach der Ankunft in der Nacht schnell ins Hotel, einchecken, schlafen. Hier bleiben wir drei Nächte.

    2. Tag, Montag, 01.06.2020: Eriwan

    Der Plan für den heutigen Tag: Erst mal ausschlafen und spät frühstücken. Dann raus aus Eriwan. In Etschmiadsin, von den Armeniern als christliches Zentrum verehrt, mischen wir uns unter die Gläubigen, pilgern durch die Hauptkathedrale und Sankt-Hripsime. Vom Kirchendunkel ins Hauptstadtlicht: Eskortiert von Kolonnaden, Wasserkaskaden und Sowjetbauten streifen wir durch Eriwan. "Pinke Stadt" – der Name leuchtet ein, bei diesen Fassaden! Zum Abendessen lassen wir uns Schaschlik, Lavasch-Fladenbrot und Tolma, gefüllte Weinblätter, schmecken. (F/A)

    3. Tag, Dienstag, 02.06.2020: Chor Wirab und Geghard

    Hoch und heilig erhebt sich der Berg Ararat über das weite Land – ein umwerfender Anblick! Wenn nicht gerade eine Wolke vorüberzieht. Kloster Chor Wirab und der Sonnentempel Garni stehen heute auf unserer Entdeckerliste. Unterwegs stärken wir uns mit Brot, gebacken in Tonöfen, die in der Erde vergraben werden. Wie das dampft und duftet! Magisch auch das Höhlenkloster Geghard: Es wurde in einer Schlucht aus dem Fels herausgeschlagen, Stein um Stein mühevoll bearbeitet, geschnitzt, verziert. Später ins Nachtleben von Eriwan? Ihr Scout kennt coole Bars. (F/M)

    4. Tag, Mittwoch, 03.06.2020: Eriwan – Dilijan

    Auf einer schmalen Landzunge am Rand des türkisblauen Sewansees, umgeben vom Hochgebirge, liegt das Sewankloster ... kurz mal kneifen, es ist zu schön! Per Boot geht's raus auf den See. Wer mag, nimmt selbst das Ruder in die Hand. Danach steuern wir mit dem Bus Richtung Norden. Es geht nach Dilijan, wo uns Amalya in armenische Küchengeheimnisse einweiht. Die Mini-Gruppe macht's möglich. Draußen sattes Grün und Waldhügel – in Dilijan bleiben wir über Nacht. (F/M/A)

    5. Tag, Donnerstag, 04.06.2020: Dilijan – Tiflis

    Und weiter geht das Kloster-Hopping – wir können nicht genug bekommen. Kein Wunder, jedes hat seinen eigenen Reiz. Kloster Haghartsin: lauschig inmitten von Wäldern. Haghpat: wehrhaft über der Debet-Schlucht thronend. In der Nähe lockt ein traditionelles Lokal zu Mittag. In Vanadzor können wir noch unseren Proviant aufstocken, denn jetzt beginnt das Abenteuer Zugfahrt: Gegen 20 Uhr klettern wir in unsere Abteile 1. Klasse, winken dem armenischen Scout zum Abschied zu und rattern los – über die Grenze nach Tiflis. Nur wir, das Rattern der Waggons, die grünen Hügel des Kleinen Kaukasus vor den Fenstern … bis das Licht schwindet. Ankunft gegen Mitternacht: Der georgische Scout wartet schon und bringt uns zum Hotel. Zwei Übernachtungen in Tiflis. (F/M)

    6. Tag, Freitag, 05.06.2020: Tiflis

    Guten Morgen, Georgien! Neue Sprache, Schrift, Währung – Ihr neuer Scout verpasst Ihnen erst mal einen kleinen Georgien-Schnellkurs. Bei der Altstadtrunde wird rasch klar: In Tiflis ist Kontrast Programm. Weinumrankte Terrassenhäuschen treffen auf Glasfassaden treffen auf Jugendstilpaläste. Der Prunk der Sameba-Kathedrale beeindruckt, genauso wie der Blick von der Stadtmauer über den bunten Mix der Stadt. Wir schauen noch in den Schwefelbädern und in der Schatzkammer des Nationalmuseums vorbei, dann erfahren wir beim Abendessen in einem traditionellen Lokal, warum Georgien auch für seine Küche berühmt ist. (F/A)

    7. Tag, Samstag, 06.06.2020: Tiflis – Stepantsminda

    Vor den Toren der heutigen Hauptstadt liegt die 3000 Jahre alte Stadt Mzcheta. Ihr Scout weiß, wo der Blick auf das Flusstal am schönsten ist, und lotst weiter zur Dschwari-Kirche. Großer Kaukasus voraus: Kurve um Kurve schlängeln wir uns dann die Georgische Heerstraße entlang. Noch ein Halt an der Klosterfestung Ananuri, dann erklimmt unser Bus den Kreuzpass. Geschafft! Angekommen in Stepantsminda mit seinem quirligen Bergdorfcharme. Gleich mal das Hotel beziehen für zwei Nächte – von den Zimmern aus schaut man direkt auf das über 5000 m hohe Kasbekmassiv. (F/A)

    8. Tag, Sonntag, 07.06.2020: Stepantsminda

    Bereit für ein Fotoshooting? Unser Model ist die Gergeti-Dreifaltigkeitskirche, die sich auf einem Hügel vor dem Großen Kaukasus kokett in Szene gesetzt hat. Im sanften Licht wandern wir hinauf (Gehzeit ca. 3,5 Std.; auf Wunsch auch Fahrt mit Jeeps möglich, ca. 30 € pro Auto). Vielleicht stiehlt ihr aber doch noch jemand die Show: Wenn die Wolken den Blick auf den 5047 m hohen Kasbek freigeben, ist alles andere vergessen. Zurück im Dorf, legen wir erst mal die Füße hoch. Am besten gemütlich mit einem Buch, z. B. der georgischen Saga "Das achte Leben" von Nino Haratischwili. (F)

    9. Tag, Montag, 08.06.2020: Stepantsminda – Telavi

    Von Schneegipfeln zu Weinbergen ist es in Georgien nur ein Katzensprung. In Kachetien entdecken wir, wie Georgiens leckere Tropfen produziert werden. Saperavi, Rkatsiteli, Mtsvane: Ihr Scout verrät Ihnen alles über die unterschiedlichen Weinsorten. Dann geht's in den Weinkeller eines Bauernhofs, wo wir die edlen Tropfen natürlich auch probieren. In Georgien reifen die Weine in Kvevris – Tonamphoren, die im Erdboden vergraben werden. Danach drehen wir noch eine Runde durch die herausgeputzte Kleinstadt Signagi und spähen hinter die Mauern des Nonnenklosters Bodbe. Übernachtung in Telavi. (F/A)

    10. Tag, Dienstag, 09.06.2020: Telavi – Tiflis

    Schafskäse, Maisbrot, Estragon stapeln sich auf dem Bauernmarkt von Telavi. Zum Glück klimpern ein paar Lari-Münzen in unseren Taschen, denn das Feilschen macht Laune. Dann zurück nach Tiflis. Am Nachmittag macht jeder, was ihm gefällt. Nach Souvenirs stöbern? Noch auf eine Minzlimo ins Café? Abends treffen wir uns alle zum Abschiedsessen mit Chatschapuri & Co. wieder. (F/A)

    11. Tag, Mittwoch, 10.06.2020: Rückflug von Tiflis

    Nachts Transfer zum Flughafen von Tiflis und Rückflug mit LOT Polish Airlines nach Warschau oder alternativ mit Lufthansa nach München. Ankunft morgens.

    F: Frühstück A: Abendessen M: Mittagessen

    price ab 1739 € (ca. 1901 CHF) pro Person (ggf. zuzüglich Flugzuschlag)

    Im angegebenen Zeitraum bieten wir 7 Abreisetermine an.

    Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

    Ihre Hotels

    Änderungen vorbehalten
    Ort Nächte Hotel
    Eriwan 3 Royal Plaza****
    Dilijan 1 Best Western Paradise****
    ERIWAN-TIFLIS 1 Schlafwagen
    Tiflis 1 Tuta***(*)
    Stepantsminda 2 Chemodann***
    Telavi 1 Privatunterkunft-
    Tiflis 1 Tuta***(*)
  • Marco Polo Live
    Am 4. Tag ist Fingerfertigkeit gefragt. Wir stellen Tolma her, ein armenisches Nationalgericht. Amalya lädt uns in ihr Haus ein und zeigt uns, wie es geht: Weinblatt auslegen, die Füllung mit Spezialkräutern darauf verteilen und falten und rollen und schichten ... mit ein wenig Übung schaffen wir das auch! Die Sudschuch, kaukasische Snickers, danach sind natürlich auch "made by us". Bari achorshak!
    Marco Polo Live
  • Verfügbare Termine

    Termine 2020 DZ * EZ *
    31.05.–10.06. Noch Plätze frei.
    Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 6
    Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 12
    1779 (ca. 1945 CHF) 2098 (ca. 2294 CHF)
    14.06.–24.06. Noch Plätze frei.
    Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 6
    Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 12
    1779 (ca. 1945 CHF) 2098 (ca. 2294 CHF)
    28.06.–08.07. Noch Plätze frei.
    Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 6
    Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 12
    1779 (ca. 1945 CHF) 2098 (ca. 2294 CHF)
    12.07.–22.07. Noch Plätze frei.
    Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 6
    Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 12
    1739 (ca. 1901 CHF) 2018 (ca. 2206 CHF)
    16.08.–26.08. Noch Plätze frei.
    Die Mindestteilnehmerzahl ist aktuell erreicht.
    Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 6
    Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 12
    1779 (ca. 1945 CHF) 2098 (ca. 2294 CHF)
    06.09.–16.09. Noch Plätze frei.
    Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 6
    Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 12
    1779 (ca. 1945 CHF) 2098 (ca. 2294 CHF)
    20.09.–30.09. Noch Plätze frei.
    Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 6
    Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 12
    1779 (ca. 1945 CHF) 2098 (ca. 2294 CHF)

    * Ab-Preise pro Person in €

    Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem Wechselkurs der Europäischen Zentralbank vom 16.9.2019 basiert. Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizer Franken hängt vom jeweiligen Tageswechselkurs ab und von möglichen Bankgebühren der Kreditkartenherausgeberin, die im Zusammenhang mit dem Umtausch CHF/Euro entstehen können.

    Die Preise beruhen zum Teil auf Sonder- und Veranstaltertarifen der Fluggesellschaften, das Platzangebot ist begrenzt. Kerosinpreisänderungen vorbehalten.

    Es besteht ein Absagevorbehalt bei Nichterreichen der jeweiligen Mindestteilnehmerzahl bis zum 21. Tag vor Reisebeginn.

    Im Reisepreis enthalten

    • Linienflug mit LOT Polish Airlines (Economy, Tarifklasse L ) von Frankfurt nach Eriwan und zurück von Tiflis, nach Verfügbarkeit
    • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 120 €)
    • Transfers, Ausflüge und Fahrten mit guten, landesüblichen Bussen
    • Bahnfahrt von Vanadzor nach Tiflis in der 1. Klasse (Termin 31.5.: Schlafwagen von Eriwan nach Tiflis im 2-Bett-Abteil)
    • Unterbringung im Doppelzimmer in den genannten Hotels
    • Mahlzeiten wie im Tagesprogramm spezifiziert (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
    • Eintritte
    • Bootsfahrt auf dem Sewansee
    • Weinprobe am 9. Tag
    • Klimaneutrale Bus-/Bahn-/Bootsfahrten
    • Reiseliteratur (ca. 22 €)
    • Deutsch sprechende, zwischen den Ländern wechselnde Marco Polo Reiseleitung
    • Nicht enthaltene Extras: Weitere Eintritte und zusätzliche Ausflüge und Veranstaltungen, die als Gelegenheit, Möglichkeit oder Wunsch beschrieben sind.
  • Informationen zu den Einreisebestimmungen dieser Reise
    (Quelle: Marco Polo Reisen GmbH)
    Reisende mit nicht aufgeführten Nationalitäten/Staatsangehörigkeiten
    finden hier weitere Informationen.

    Reisepapiere und Impfungen 

    Reisepass erforderlich. Keine Impfungen vorgeschrieben.

    Einreisebestimmungen  

    Die Einreise nach Armenien und Georgien ist für Deutsche, Österreicher und Schweizer visumfrei. Deutsche und Schweizer benötigen für die gebuchte Reise einen Reisepass, der noch mindestens 5 Monate über das geplante Ende der Reise hinaus gültig ist. Bei Österreichischen Staatsbürgern muss der Reisepass noch mindestens 6 Monate nach Reiseende gültig sein.

    Für Reiseteilnehmer mit anderer Nationalität gelten möglicherweise andere Einreisebestimmungen. Wir bitten Sie, sich ggf. bei Ihrem Reiseberater oder bei den zuständigen Konsulaten zu erkundigen. Eventuell anfallende Visagebühren sind im Reisepreis nicht enthalten.

    Pass- und Visums-Erfordernisse für diese Reise für Staatsangehörige anderer Nationen

    Als Reiseveranstalter sind wir gesetzlich dazu verpflichtet, alle Reisenden, unabhängig von deren Staatsangehörigkeit, vor Vertragsschluss über die sie betreffenden allgemeinen Pass- und Visumerfordernisse des jeweiligen Bestimmungslands, ggf. die ungefähren Fristen für die Erlangung von Visa, sowie gesundheitspolizeiliche Formalitäten zu unterrichten.

    Einreisebestimmungen für diese Reise – alle Nationalitäten
    (Quelle: Passolution GmbH)

  • Wenn Sie eine Reise aus dem Marco Polo-Angebot buchen, erhalten Sie von uns mit Ihrer Buchungsbestätigung auch aktuelle Informationen zu Ihrer Route. Für Ihre Reiseplanung haben wir einen Auszug daraus – die Hinweise zu Sicherheit und Gesundheit – hier für Sie zusammengestellt.

    Gesund & munter

    Das sollten Sie generell sein, wenn Sie eine Reise antreten. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhalten Sie insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

    Gesundheitshinweise 

    Im folgenden Text zitieren wir die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die Sie auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen finden können.

    Falls Sie Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Gesundheit auf der Reise haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder an einen Reisemediziner in Ihrer Nähe.

    Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen 

    Bitte beachten Sie, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann.

    Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt:

    - zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation des Arztes

    - auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren

    Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern

    und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten.

    - immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen.

    - trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle

    medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer aktuell sein.

    - Eine vorherige medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen.

    Armenien 

    Impfschutz

    Impfvorschriften bei Einreise aus Deutschland bestehen nicht.

    Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen (siehe http://www.rki.de).

    Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern, Röteln (MMR), Pneumokokken und Influenza. Als Reiseimpfung werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Tollwut und Typhus empfohlen.

    Im Januar 2016 war in Armenien eine Zunahme der Aktivität der Grippeviren, insbesondere vom Typ H1N1 (sog. Schweinegrippe) zu beobachten. Besonders für Reisende mit chronischen Erkrankungen, ggf. auch für gesunde Personen, kann es deshalb sinnvoll sein, den Impfschutz gegen Grippe überprüfen- und ggf. auffrischen zu lassen. Der aktuelle Grippeimpfstoff schützt auch gegen H1N1. Darüber hinaus sind die allgemeinen Hygieneregeln zu beachten (siehe auch: www.rki.de ).

    Malaria

    Sehr geringes Risiko herdförmig von Juni bis Oktober im westlichen Tiefland (Ararat-Tal, Masis-Distrikt). Ausschließlich Malaria tertiana (Plasmodium vivax). Da Malaria durch den Stich blutsaugender Mücken (Anopheles) übertragen wird, sollten bei Aufenthalten in Endemiegebieten Mückenstiche vermieden werden (Anwendung von Repellentien, angepasster Kleidung, Moskitonetze). Malaria tertiana ist meist nicht tödlich, kann aber noch Monate nach der Infektion auftreten. Bei hohem Fieber nach einem Aufenthalt in Malariagebieten sollte auch an diese dort sehr seltene Erkrankung gedacht werden.

    Durchfallerkrankungen

    Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen und auch Cholera vermeiden. Wenn Sie Ihre Gesundheit während Ihres Aufenthaltes nicht gefährden wollen, dann beachten Sie folgende grundlegende Hinweise: Ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs trinken, z.B. Flaschenwasser mit Kohlensäure, nie Leitungswasser. Im Notfall gefiltertes, desinfiziertes und abgekochtes Wasser benutzen. Unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen wo möglich Trinkwasser benutzen. Bei Nahrungsmitteln gilt: Kochen oder selber Schälen. Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände immer vor der Essenszubereitung und vor dem Essen. Händedesinfektion, wo angebracht, durchführen, ggf. Einmalhandtücher verwenden.

    Medizinische Versorgung

    Die medizinische Versorgung ist grundsätzlich gewährleistet, entspricht jedoch nicht immer europäischem Standard. Die Notfallversorgung ist in der Regel gegeben. Bei Behandlungen wird Barzahlung verlangt.

    Einige Apotheken haben rund um die Uhr geöffnet. Bestimmte Medikamente aus den USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Russland, der Türkei und Osteuropa sind in Armenien erhältlich. Es sind jedoch auch gefälschte, minderwertige bzw. wirkungslose Medikamente im Umlauf. Es empfiehlt sich daher, ärztlich verordnete Medikamente im Rahmen des persönlichen Bedarfs mitzubringen. Im Normalfall dürfen bis zu zehn verschiedene Medikamente für den Eigenbedarf eingeführt werden, und zwar in einer Menge, die für den geplanten Aufenthalt in Armenien, höchstens aber für 6 Wochen, ausreicht. Eine ärztliche Bescheinigung in russischer oder armenischer Sprache mit Angabe der Gründe für die Verschreibung der Medikamente muss den Zollbehörden vorgezeigt werden. Bestehen Zweifel, dass ein Medikament nach Armenien eingeführt werden darf (z. B. bei Medikamenten, die in Deutschland dem Betäubungsmittelgesetz unterliegen), so wird die Kontaktaufnahme mit der Botschaft der Republik Armenien in Berlin (Anschrift siehe oben unter Einreisebestimmungen) empfohlen.

    Unverändert gültig seit: 6. März 2017

    Georgien 

    Impfschutz

    Pflichtimpfungen für die Einreise nach Georgien sind nicht vorgeschrieben.

    Die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts für Kinder und Erwachsene sollten anlässlich einer Reise überprüft und vervollständigt werden, siehe http://www.rki.de/

    Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, ggf. auch gegen Pertussis, Mumps, Masern/Röteln (MMR) und Influenza.

    Als Reiseimpfung wird eine Impfung gegen Hepatitis A empfohlen, bei Langzeitaufenthalt über 4 Wochen oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B und Tollwut.

    HIV/ AIDS

    HIV/AIDS kommt auch in Georgien vor. Durch hetero- und homosexuelle Kontakte, bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) und Bluttransfusionen besteht grundsätzlich ein hohes Risiko. Kondombenutzung wird immer empfohlen, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften.

    Durchfallerkrankungen / Cholera

    Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen vermeiden. Es empfiehlt sich, ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs trinken, z.B. Flaschenwasser (kein Leitungswasser).

    Tuberkulose

    Tuberkuloseerkrankungen sind in Georgien mit ca.112 Erkrankungen pro 100.000 Einwohner nach wie vor deutlich mehr verbreitet als in Mitteleuropa, hierbei bereitet besonders die Zunahme an multiresistenten Tuberkuloseerkrankungen Sorge.

    Tollwut

    Das Tollwutrisiko besteht insbesondere durch streunende Hunde in den Städten.

    Radioaktive Risiken

    Es gibt es kein Kernkraftwerk in Georgien. Das nächste Kernkraftwerk liegt in Armenien (Metsamor).

    Medizinische Versorgung

    Die medizinische Versorgung, insbesondere außerhalb von Tiflis, entspricht oft nicht mitteleuropäischen Vorstellungen, ist im Endergebnis aber vollkommen ausreichend. Häufig sind in medizinischen Versorgungseinrichtungen Kenntnisse der Landessprache oder aber Russisch notwendig. Die staatlichen Kliniken entsprechen in Ausstattung und Know-how oft nicht dem deutschen Standard. In Tiflis und Batumi gibt es aber einige private Einrichtungen, die hinsichtlich der Unterbringung und der technischen und fachlichen Ausstattung auch höheren Ansprüchen gerecht werden.

    Operative Eingriffe und aufschiebbare Zahnbehandlungen sollten in Deutschland durchgeführt werden.

    Für ambulante Behandlungen leichter Erkrankungen wird der „MediClub Georgia“ (englischsprachig), Taschkent-Str. 22 (+995-32-2251991) empfohlen. Die Deutsche Botschaft Tiflis kann Adressen weiterer Allgemein- und Fachärzte zur Verfügung stellen.

    In privaten Einrichtungen, die bei Bedarf auch kostenpflichtige Notarztwagen schicken, können die Kosten einer medizinischen Behandlung höher sein als in Deutschland. Außerdem wird selbst in Notfällen eine ärztliche Behandlung oftmals nur gegen Vorkasse (entweder bar oder per Kreditkarte) geleistet.

    In entlegenen Gebieten des Landes kann bei Krankheit oder Unfall nicht mit einer raschen und effizienten medizinische Betreuung gerechnet werden.

    Der Abschluss einer Auslandskranken- und Reiserückholversicherung wird dringend empfohlen.

    Lassen Sie sich vor einer Reise nach Georgien durch eine medizinische Beratungsstelle/einen Reisemediziner beraten (z.B.: http://www.dtg.org/ oder http://www.frm-web.de)

    Die Mitnahme einer Reiseapotheke, die nicht nur die regelmäßig benötigten Arzneimittel, sondern auch Medikamente für gängige Reiseerkrankungen beinhaltet, wird dringend empfohlen.

    Unverändert gültig seit: 21. April 2016

    Einfuhr von Medikamente nach Armenien 

    Ärztlich verordnete Medikamente, die Sie unbedingt benötigen, sollten aus Deutschland mitgeführt und im Handgepäck oder Koffer verstaut werden. Im Handgepäck dürfen maximal 5 verschiedene Medikamente mitgeführt werden, von jedem maximal eine Packung.

    Eine Ausnahme bilden die Psychopharmaka, die man ausschließlich unter der Bedingung der Vorlage des/der ärztlichen Rezepts/Verschreibung auf eine internationale Sprache (z. B. auf Englisch) reinführen darf und nach der Ankunft muss sich unbedingt beim Zoll im Flughafen anmelden. In diesem Fall gibt es keine Mengenbegrenzung.

    Bestehen von Ihnen aus Zweifel, dass ein Medikament nach Armenien eingeführt werden darf (z.B. bei Medikamenten, die in Deutschland dem Betäubungsmittelgesetz unterliegen), so wird die Kontaktaufnahme mit der Botschaft der Republik Armenien in Berlin empfohlen.

    Wir empfehlen Ihnen zur Sicherheit, sich für verschreibungspflichtige Medikamente, die Sie ständig benötigen, ein deutsches Rezept oder besser eine englische Version von Ihrem Hausarzt zu besorgen und mitzunehmen.