Marco Polo Reisen - Reise in der Mini Gruppe - Minigruppe

Entdeckerreisen in der
Mini-Gruppe

Reise in der Mini Gruppe - Minigruppe

Sri Lanka

Reise-Nr. ST 4645

zur Buchung

  • Mit unserer Mini-Gruppe tauchen wir tief ein ins Leben des Inselstaats: Kochen mit Ayesha, Gespräche mit einem Mönch im Felsentempel. Wir suchen Babyelefanten in ihrem Zuhause auf und richten uns unser Bett mitten in der Wildnis ein. Mit Kleinbus, Tuk-Tuk und auf Wunsch per Boot sind wir fast privat unterwegs. Das Finale unserer Rundreise durch Sri Lanka: Genusstage am Strand.

    Nationalparks und kulturelles Erbe: Sri Lanka ganz persönlich in der Mini-Gruppe
    Colombo kolonial
    Höhlenheiligtum in Dambulla
    Tempelzeremonien in Kandy
    Auf Wunsch Rafting auf dem Kelani River
    Im Zug durchs Hochland zu den Teeplantagen
    Elefantensafari im Udawalawe-Nationalpark
    Relaxtage in einer Villa am Indischen Ozean
    Wahlweise Flug mit Air India über Delhi oder mit Emirates über Dubai
    price ab 2399 € (ca. 2708 CHF) pro Person (ggf. zuzüglich Flugzuschlag)

    Im angegebenen Zeitraum bieten wir 5 Abreisetermine an.

    Diese Reise in der Saison 2018

    Weitere wichtige Informationen
    Sie finden das Formblatt zur vorvertraglichen Unterrichtung über Ihre Rechte bei einer Pauschalreise, unsere Allgemeinen Reisebedingungen, Hinweise zum Datenschutz, Barrierefreiheit und Rücktrittsversicherungen und weitere wichtige Informationen in der Rubrik Kataloge und Beratung .
  • 1. Tag, Dienstag, 12.02.2019: Flug nach Asien

    Abends Flug mit Air India von Frankfurt nach Delhi (nonstop, Flugdauer ca. 7 Std.) oder nachmittags Flug mit Emirates nach Dubai (nonstop, Flugdauer ca. 6 Std.).

    2. Tag, Mittwoch, 13.02.2019: Colombo

    Air-India-Fluggäste landen vormittags in Delhi und fliegen nach ca. vier Stunden Aufenthalt weiter nach Colombo (nonstop, Flugdauer ca. 3 Std.). Ankunft am Nachmittag. Emirates-Fluggäste landen nachts in Dubai und fliegen nach ca. drei Stunden Aufenthalt weiter nach Colombo (nonstop, Flugdauer ca. 4 Std.). Ankunft am Morgen. Der Marco Polo Scout heißt uns in Sri Lanka willkommen und nimmt uns mit zu einer ersten Rundfahrt durch Colombo, bevor wir nach einer kleinen Mittagspause zu unserem Boutique-Hotel fahren. Ausgeruht erwartet er uns gegen Abend zum gemeinsamen Bummel im Viertel Colombo Fort, zum Sonnenuntergang am Indischen Ozean und zum Begrüßungsessen im altehrwürdigen Galle Face Hotel. (A)

    3. Tag, Donnerstag, 14.02.2019: Colombo – Sigiriya

    Auf zur Weberei nach Kurunegala – Fair-Trade-Projekt für einheimische Frauen. Danach starten wir ins erste Abenteuer: der Höhlentempel in Dambulla. Ganz und gar nicht verkrochen dagegen: die Chalets unseres Hotels für die kommenden zwei Nächte, schön verteilt in einem tropischen Garten und nur ein paar Schritte vom Dorf und seinen kleinen Restaurants entfernt. (F)

    4. Tag, Freitag, 15.02.2019: Sigiriya

    Ein freier Tag für Urlaubsfeeling pur. Oder doch ein ganz besonderes Frühprogramm (45 €)? Im Morgengrauen queren wir auf dem Weg nach Polonnaruwa Elefantenland - Augen auf, die Dickhäuter sind gerade jetzt gerne unterwegs ... Zum etwas anderen Frühstück bringt uns ein Katamaran, den Seeadler und Pelikane begleiten: Wir picknicken auf einer Insel mit Traumblicken auf Wasser und Wälder. Wieder an Land: Palast und liegender Buddha in Polonnaruwa. Im sanften Nachmittagslicht begleitet uns der Scout zu den Wolkenmädchen im Felsentempel von Sigiriya. Ein echtes Highlight! (F/A)

    5. Tag, Samstag, 16.02.2019: Sigiriya - Digana

    Ein Hindutempel im überwiegend buddhistischen Land? Spannender Hingucker auf dem Weg nach Digana, wo uns Ayesha und Nalin in ihrem Homestay aufnehmen. Ihr Leben am Rande der Trockenzone ist eine Herausforderung, doch sie sind voller Optimismus. Im Dorf zeigt uns Ayesha, wie in einem Workshop Räucherstäbchen hergestellt werden. Abends helfen wir ihr beim Kochen und schlafen dann wunderbar in den schlichten Bungalows. (F/A)

    6. Tag, Sonntag, 17.02.2019: Digana - Kandy

    Vor dem Frühstück Lust auf eine neue Erfahrung? Helfen wir Ayesha beim Kühemelken! Dann verlassen wir unsere sympathischen neuen Freunde und stellen uns auf über 4000 Pflanzenarten, darunter unzählige Orchideen, im botanischen Garten von Peradeniya ein. Und auf drei Nächte in der Bergstadt Kandy. (F)

    7. Tag, Montag, 18.02.2019: Kandy

    Ausschlafen, frühstücken, tagträumen: in unserer geschmackvollen Bleibe jenseits des Trubels. Welch ein Blick vom Pool auf den Mahaweli River! Nachmittags führt uns der Scout in heimische Sitten ein: In Tuk-Tuks sausen wir in die Stadt hinunter und schließen uns ehrfurchtsvoll den Pilgern an, die in den Tempel des Heiligen Zahns strömen. (F)

    8. Tag, Dienstag, 19.02.2019: Kandy

    Freizeit in Kandy! Ausschlafen, dann ein Sprung in den Pool? Oder bereit für eine Spritztour im Urwald (40 €, inkl. Mittagessen)? Mit unserem Scout fahren wir nach Kitulgala und stürzen uns in den Kelani River. Rund eine Stunde lang hüpfen wir in Booten über Stromschnellen und lassen uns anschließend in unseren Schwimmwesten durchs angenehm temperierte Nass treiben. Nicht so ganz das Richtige? Auch zu Fuß ist der Dschungel ein Erlebnis. Krönender Abschluss: Essen in einer Wildnis-Lodge. Abends zurück in Kandy hat der Scout Tipps für ein individuelles Abendprogramm parat. (F)

    9. Tag, Mittwoch, 20.02.2019: Kandy - Haputale

    Zwischen Baumriesen, bunten Blüten und Teeplantagen schraubt sich unser Kleinbus immer höher. Nach einer Teepause steigen wir in Nanu Oya zu den Einheimischen in den Zug und kaufen den fliegenden Händlern frisch geröstete Erdnüsse ab. Am Ende der Welt steigen wir wieder aus und sind mächtig gespannt auf unsere Bleibe für zwei Nächte beim Bergort Haputale. Finger heben, wer schon mal diesen Blick aus dem Zimmerfenster hatte: steil abfallende Hänge und weit und breit nichts außer Wald bis zum Ozean am Horizont. (F)

    10. Tag, Donnerstag, 21.02.2019: Haputale

    Verwöhnprogramm hoch unendlich: Frühstück auf der Terrasse und Tee von einer Plantage in der Umgebung, eine gemeinsame Runde zu Aussichtspunkten, durch Teeplantagen und Dörfer. Und viel Zeit für den Pool und die Hotelanlage. Abends ein Candlelight-Dinner oder auf kulinarische Entdeckungsreise gehen? (F)

    11. Tag, Freitag, 22.02.2019: Haputale - Udawalawe

    Zurück zur Küste. Vor dem Udawalawe-Nationalpark noch ein tierisch netter Hot Spot, dessen Name Programm ist: Elephant Transit Home. Mehrmals täglich wedelt hier eine wilde Horde junger Waisen mit den Rüsseln, bekommt Futter und soll fit für die Wildnis werden. Wie's da dann zugeht, erleben wir im Anschluss: Jeepsafari im Nationalpark! Aufregend! (F)

    12. Tag, Samstag, 23.02.2019: Udawalawe - Galle

    Und wieder ein Mini-Gruppen-Vorteil: Ein Mönch des buddhistischen Felsentempels Mulkirigala erzählt uns von seinem Leben und wie die nächste Mönchsgeneration erzogen wird. Klettern wir noch ein paar Stufen höher! Die Fresken sind es wert. Pralles Strandleben erwartet uns dann für die letzten zwei Genusstage am Indischen Ozean in unserer Villa bei Galle direkt am Meer. Perfekt auch für unser stimmungsvolles Abschiedsdinner. (F/A)

    13. Tag, Sonntag, 24.02.2019: Galle

    Einfach mal nichts tun. Oder wir begleiten unseren Scout auf einen Ausflug nach Galle (25 €, inkl. Abendessen), bummeln durch die kolonialen Gassen und verfolgen von den Mauern des Forts den Sonnenuntergang über dem Meer. Und dann noch knackiges Gemüse, frischer Fisch oder Rind in einem kleinen Restaurant – göttlich. (F)

    14. Tag, Montag, 25.02.2019: Rückflug von Colombo

    Morgens Transfer zum Flughafen von Colombo. Vormittags Rückflug mit Air India über Delhi nach Frankfurt (Flugdauer insgesamt ca. 11 Std.), Ankunft am Abend. Oder Rückflug mit Emirates über Dubai (Flugdauer ca. 10,5 Std.), Ankunft ebenfalls am Abend.

    A: Abendessen F: Frühstück

    price ab 2399 € (ca. 2708 CHF) pro Person (ggf. zuzüglich Flugzuschlag)

    Im angegebenen Zeitraum bieten wir 5 Abreisetermine an.

    Diese Reise in der Saison 2018

    Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

    Ihre Hotels

    Änderungen vorbehalten
    Ort Nächte Hotel
    Colombo 1 Fairway****
    Sigiriya 2 Kassapa Lions Rock***
    Digana 1 Tamarind GardensFarmstay
    Kandy 3 Serendip Stone Bung.***(*)
    Haputale 2 Melheim Resort***
    Udawalawe 1 Kalu's Hideaway***(*)
    Galle 2 Era Beach*****
  • Ayesha und Nalin Perera haben eine Vision: den Menschen in Sri Lanka zu helfen. Dafür sind sie von Großbritannien in ihr Heimatland zurückgekommen, haben ein Homestay eröffnet und bieten den Menschen hier und in der unmittelbaren Umgebung Alternativen zur harten und ungesunden Arbeit im Steinbruch. Wir lernen das Powerpaar am 5. Tag in Digana kennen. Und wir packen auch mit an, wenn in der Küche real Sri-Lanka-Food, also viel mehr als nur Curry & Rice zubereitet wird, können beim Kühemelken, Pflanzen und Ernten helfen und begleiten Ayesha, wenn ein neuer Wassertank in eines der Häuser im Dorf geliefert wird.
    Marco Polo Live
  • Verfügbare Termine

    Termine 2019 DZ * EZ *
    12.02.–25.02. Noch Plätze frei.
    Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 6
    Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 12
    2499 (ca. 2821 CHF) 2958 (ca. 3339 CHF)
    11.03.–24.03. Noch Plätze frei.
    Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 6
    Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 12
    2499 (ca. 2821 CHF) 2958 (ca. 3339 CHF)
    19.08.–01.09. Noch Plätze frei.
    Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 6
    Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 12
    2449 (ca. 2764 CHF) 2878 (ca. 3249 CHF)
    14.10.–27.10. Noch Plätze frei.
    Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 6
    Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 12
    2399 (ca. 2708 CHF) 2798 (ca. 3158 CHF)
    11.11.–24.11. Noch Plätze frei.
    Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 6
    Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 12
    2399 (ca. 2708 CHF) 2798 (ca. 3158 CHF)

    * Ab-Preise pro Person in €

    Weitere Termine im Reisejahr 2018

    Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem Wechselkurs der Europäischen Zentralbank vom 5.9.2018 basiert. Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizer Franken hängt vom jeweiligen Tageswechselkurs ab und von möglichen Bankgebühren der Kreditkartenherausgeberin, die im Zusammenhang mit dem Umtausch CHF/Euro entstehen können.

    Die Preise beruhen zum Teil auf Sonder- und Veranstaltertarifen der Fluggesellschaften, das Platzangebot ist begrenzt. Kerosinpreisänderungen vorbehalten.

    Es besteht ein Absagevorbehalt bei Nichterreichen der jeweiligen Mindestteilnehmerzahl bis zum 21. Tag vor Reisebeginn.

    Im Reisepreis enthalten

    • Linienflug (Economy) mit Air India von Frankfurt nach Colombo und zurück; bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
    • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 130 €)
    • Transfers, Ausflüge und Rundreise mit guten, landesüblichen, klimatisierten Kleinbussen
    • Tuk-Tuk-Fahrten in Kandy
    • Bahnfahrt von Nanu Oya nach Haputale
    • Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/Bad/WC in den genannten Hotels, Lodges und einem Farmstay
    • Mahlzeiten wie im Tagesprogramm spezifiziert (F=Frühstück, A=Abendessen)
    • Eintritte (ca. 80 €)
    • Jeepsafari im Udawalawe-Nationalpark
    • Klimaneutrale Bus-/Jeep-/Bahnfahrten
    • Reiseliteratur (ca. 13 €)
    • Deutsch sprechende Marco Polo Reiseleitung
    • Nicht enthaltene Extras: Weitere Eintritte und zusätzliche Ausflüge und Veranstaltungen, die als Gelegenheit, Möglichkeit oder Wunsch beschrieben sind.
  • Informationen zu den Einreisebestimmungen dieser Reise
    (Quelle: Marco Polo Reisen GmbH)
    Reisende mit nicht aufgeführten Nationalitäten/Staatsangehörigkeiten
    finden hier weitere Informationen.

    Reisepapiere und Impfungen 

    Reisepass und Visum erforderlich, das Sie online bei der Botschaft von Sri Lanka beantragen müssen (ca. 30 €) oder bei Einreise erhalten (ca. 35 €). Keine Impfungen vorgeschrieben.

    Einreisebestimmungen 

    Für die Einreise nach Sri Lanka benötigen deutsche Staatsbürger ein Visum. Dieses ist kostenpflichtig und muss durch den Reisenden vor Abreise online beantragt werden. Außerdem ist ein Reisepass nötig, der noch mindestens sechs Monate über das Reiseende hinaus gültig sein muss. Die Kosten für das Visum bei Online-Beantragung betragen nach aktuellem Stand 35 US-Dollar.

    Das Visum kann online unter www.eta.gov.lk beantragt werden.

    Gegen Aufpreis kann das Visum auch bei Einreise beantragt werden, hierbei kann es allerdings zu längeren Wartezeiten kommen. Die Kosten betragen 40 USD.

    Bitte tragen Sie auf dem Onlineformular folgende Adresse unserer Vertretung auf Sri Lanka ein:

    Island Adventures

    11, Castle Lane

    Colombo 04

    Tel.: 0094-11-406 3640

    Abflughafen in Deutschland: Frankfurt bzw. München (je nach gebuchtem Flug)

    In Ihrem Reisepass müssen noch genügend freie Seiten in vorhanden sein. Falls dies nicht der Fall ist, muss schnellstmöglich einen neuer Pass beantraget werden.

    Für andere Nationalitäten gelten möglicherweise andere Einreisebestimmungen. Bitte erkundigen Sie sich ggf. bei Ihrem Reiseberater oder beim zuständigen Konsulat.

    Pass- und Visums-Erfordernisse für diese Reise für Staatsangehörige anderer Nationen

    Als Reiseveranstalter sind wir gesetzlich dazu verpflichtet, alle Reisenden, unabhängig von deren Staatsangehörigkeit, vor Vertragsschluss über die sie betreffenden allgemeinen Pass- und Visumerfordernisse des jeweiligen Bestimmungslands, ggf. die ungefähren Fristen für die Erlangung von Visa, sowie gesundheitspolizeiliche Formalitäten zu unterrichten.

    Einreisebestimmungen für diese Reise – alle Nationalitäten
    (Quelle: Passolution GmbH)

  • Wenn Sie eine Reise aus dem Marco Polo-Angebot buchen, erhalten Sie von uns mit Ihrer Buchungsbestätigung auch aktuelle Informationen zu Ihrer Route. Für Ihre Reiseplanung haben wir einen Auszug daraus – die Hinweise zu Sicherheit und Gesundheit – hier für Sie zusammengestellt.

    Gesund & munter

    Das sollten Sie generell sein, wenn Sie eine Reise antreten. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhalten Sie insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

    Mückenschutz 

    In vielen Hotels/Unterkünften Sri Lankas gehören, wenn keine Klimaanlage vorhanden ist, Mückennetze oder mit Insektengitter verkleidete Fenster zum Standard. Da jedoch nie ganz ausgeschlossen werden kann, dass Mückennetze oder Insektengitter defekt sind oder gar fehlen, wird ein ausreichender Mückenschutz mit Sprays und Cremes (z.B. Autan) empfohlen.

    Sicherheit geht vor! 

    Ergänzend zu den allgemeinen Sicherheitsinformationen in den Ländereinleitungsseiten unserer Kataloge übersenden wir Ihnen eine detailliertere Einschätzung der aktuellen Sicherheitslage Ihres Reiselandes, sowie den aktuell geltenden Sicherheitshinweis des Auswärtigen Amtes.

    Sehr geehrter Reisegast,

    Sicherheit auf Reisen ist ein wichtiges Thema, das wir als Reiseveranstalter sehr ernst nehmen. Wir betrachten es als unsere Pflicht, Sie über die derzeitige Sicherheitslage in Sri Lanka zu informieren und übersenden Ihnen daher zusammen mit diesem Schreiben den aktuellen Sicherheitshinweis des deutschen Auswärtigen Amtes. Die Sicherheitshinweise des österreichischen Außenministeriums und des Eidgenössischen Departments für Auswärtige Angelegenheiten (EDA) finden Sie im Internet unter www.bmaa.gv.at bzw. unter www.eda.admin.ch.

    Die Sicherheitslage hat sich seit dem Ende des Bürgerkriegs im Frühjahr 2009 in allen Landesteilen deutlich verbessert. Der über viele Jahre geltende Ausnahmezustand wurde aufgehoben, abgesehen von vereinzelten militärischen Sperrbezirken sind Reisen wieder im gesamten Land möglich.

    Wir sehen derzeit außerhalb der genannten Gebiete keinen Anlass, von Reisen nach Sri Lanka abzusehen. Selbstverständlich beobachten wir zusammen mit unseren Partnern vor Ort die Situation im Land sehr aufmerksam. Sollte sich unsere Einschätzung oder die des Auswärtigen Amtes bis zu Ihrer Abreise ändern, werden wir Sie umgehend informieren. Auf keinen Fall werden wir Sie einer absehbaren Gefahr aussetzen, Sicherheit steht bei uns immer an erster Stelle.

    Mit freundlichen Grüßen

    Marco Polo Reisen

    Stand: 27. Oktober 2018

    Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts 

    Sri Lanka

    Stand: 27. Oktober 2018

    Aktuelle Hinweise

    Aktuelle politische Ereignisse verbunden mit der kontroversen Ernennung eines neuen Premierministers am 26. Oktober 2018 erhöhen derzeit die innenpolitischen Spannungen.

    Es wird dringend davon abgeraten, sich in die Nähe politischer Kundgebungen zu begeben. Menschenansammlungen sollten generell gemieden werden.

    Landesspezifische Sicherheitshinweise

    Seit Ende des Bürgerkriegs im Mai 2009 haben in Sri Lanka keine Terroranschläge mehr stattgefunden. Militär und Polizei sind weiterhin sichtbar präsent.

    Immer wieder kommt es zu lokalen Auseinandersetzungen zwischen Anhängern der buddhistischen Bevölkerungsmehrheit und anderer Religionsgemeinschaften. Zuletzt kam es Anfang März 2018 in der Provinz Kandy zu Ausschreitungen gegen muslimische Einrichtungen und die Errichtung willkürlicher Barrikaden/Straßensperrungen, die erst durch den Einsatz von Sondereinheiten und Ausgangssperren unter Kontrolle gebracht werden konnten.

    KriminalitätAlleine oder in kleinen Gruppen reisenden Frauen wird zu besonderer Vorsicht geraten, da es in der letzten Zeit vermehrt zu Berichten über sexuelle Belästigung und Übergriffe auch in Touristenzentren gekommen ist. Zudem gibt es Berichte von Frauen, denen Drogen oder K.O.-Tropfen über Getränke verabreicht wurden. Die sri-lankische Polizei nimmt unter der rund um die Uhr erreichbaren Telefonnummer 1938 Beschwerden zu sexuellen Übergriffen auf.

    Verhalten, das als religiöse Missachtung gedeutet werden könnte, wird von der Polizei geahndet, u.a. durch mehrtägige Inhaftierungen.

    Um nicht die religiösen Gefühle der buddhistischen Bevölkerung zu verletzen, sollte religiösen Stätten, Objekten und Symbolen mit Zurückhaltung und Respekt begegnet werden, insbesondere wenn eine Ablichtung beabsichtigt wird. So ist beispielsweise Besuchern untersagt worden, sich mit dem Rücken zu einer Buddha-Statue fotografieren zu lassen oder auf eine Buddha-Statue zu klettern. Beim Betreten von buddhistischen Tempeln ist auf eine angemessene Kleidung zu achten (Tempel dürfen nur mit bedeckten Schultern und über die Knie reichenden Hosen oder Röcken betreten werden). Kleidungsstücke oder Tätowierungen mit buddhistischen Motiven sollten keinesfalls- sichtbar gezeigt werden, da sie Verunglimpfung des Buddhismus empfunden werden können. In letzter Zeit kam es mehrfach zur Verweigerung der Einreise bzw. zu Inhaftierungen und Abschiebungen von Touristen mit derartigen Tätowierungen.

    Meldungen von Einbrüchen in Hotels und Guesthouses haben in letzter Zeit zugenommen. Beschwerden über Betrugsfälle bei Einkäufen, z.B. Schmuck, häufen sich. Zudem gibt es immer wieder Beschwerden von Touristen, denen in Gewürzgärten Kräuter, Gewürze und Kosmetikprodukte zu Wucherpreisen verkauft wurden. Sri Lanka verfügt in den Haupttourismusgebieten entlang der Südwestküste über spezielle Touristenpolizei-Stationen, bei denen Anzeigen aufgegeben werden können.

    Naturkatastrophen

    Monsunartige Regenfälle können kurze, aber heftige Überschwemmungen in Sri Lanka verursachen. Zudem können Zyklone auftreten.

    Reisende werden gebeten, die Hinweise zu Wirbelstürmen im Ausland zu beachten.

    Krisenvorsorgeliste

    Deutschen Staatsangehörigen wird grundsätzlich empfohlen, sich in die Krisenvorsorgeliste einzutragen, um im Notfall eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen. Pauschalreisende werden in der Regel über die Reiseveranstalter über die Sicherheitslage im Reiseland informiert.

    Weltweiter Sicherheitshinweis

    Es wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

    Haftungsausschluss 

    Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Diese kann Ihnen vom Auswärtigen Amt nicht abgenommen werden. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird im Zweifelsfall empfohlen.

    Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen in Rechnung gestellt werden. Dies sieht das Konsulargesetz vor.

    Auswärtiges Amt

    Bürgerservice

    Arbeitseinheit 040

    D-11013 Berlin

    Tel.: (030) 5000-2000

    Fax: (030) 5000-51000

    Gesundheitshinweise 

    Im folgenden Text zitieren wir die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die Sie auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen finden können.

    Falls Sie Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Gesundheit auf der Reise haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder an einen Reisemediziner in Ihrer Nähe.

    Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen 

    Bitte beachten Sie, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann.

    Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt:

    - Information medizinisch Vorgebildeter. Sie ersetzen nicht die Konsultation des Arztes

    - auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren

    Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern

    und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten

    - immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine

    vorherige medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen

    - trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle

    medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer aktuell sein

    Sri Lanka 

    Unverändert gültig seit: 6. September 2018

    Impfschutz

    Personen, die älter als ein Jahr sind, müssen eine gültige Gelbfieberimpfung nachweisen, sofern sie sich innerhalb von 9 Tagen vor ihrer Einreise in einem Land mit erhöhtem Gelbfieberrisiko aufgehalten haben (siehe www.who.int). Für Reisende, die sich vor ihrer Reise nach Sri Lanka nur in Deutschland aufgehalten haben, bestehen keine Impfvorschriften.

    Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß dem aktuellen Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene (siehe: www.rki.de) anlässlich einer Reise zu überprüfen und gegebenenfalls zu vervollständigen. Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR) und gegen Influenza (Grippe) und Pneumokokken.

    Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Gefährdung auch gegen Hepatitis B, Tollwut, Typhus und Japanische Enzephalitis empfohlen.

    Dengue-Fieber

    Dengue-Fieber tritt saisonal gehäuft landesweit auf. 2017 wurde der bisher stärkste Ausbruch registriert. Besonders betroffen war der Westen des Landes mit der Hauptstadtregion. Die Fallzahlen gipfelten im Juli 2017 und sind seitdem rückläufig bzw. passen sich wieder den langjährigen Trends an.

    Dengue-Fieber wird durch den Stich tagaktiver Mücken übertragen. Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen und ein Hautausschlag kennzeichnen den Verlauf und können mit den Beschwerden einer Grippe verwechselt werden. In Einzelfällen können schwere Verläufe mit ernsthaften Gesundheitsschäden oder Todesfolge auftreten. Es gibt keine Impfung und keine wirksamen Medikamente gegen die Dengue Viren. Eine sorgfältige Expositionsprophylaxe, wie sie unten beschrieben ist, ist auch tagsüber angezeigt.

    Chikungunya

    Chikungunya-Infektionen können zur gleichen Zeit wie Dengue in der Region auftreten. Die Viren nehmen denselben Übertragungsweg. Deshalb gilt auch hier der Schutz gegen Moskitos durch lange Kleidung und Repellentien.

    Japanische Enzephalitis

    Bei der Japanischen Enzephalitis (JE) handelt es sich um eine Entzündung des Gehirns, die von Viren verursacht wird. Diese werden von nachtaktiven Stechmücken übertragen. Vor allem Schweine und Wasservögel sind mit dem Virus infiziert, ohne dabei selbst krank zu werden. Erkrankungen beim Menschen sind eher selten, verlaufen dann aber häufig schwer und hinterlassen bleibende Schäden oder enden tödlich. Es gibt keine wirksamen Medikamente gegen die JE Viren. Deshalb sind ein sorgfältiger Mückenschutz und gegebenenfalls eine vorbeugende Schutzimpfung besonders wichtig.

    Malaria

    Im September 2016 erklärte die Weltgesundheitsorganisation WHO Sri Lanka als malariafrei.

    Mückenschutz

    Ein ausreichender Schutz vor Stechmücken (Expositionsprophylaxe) wird empfohlen. Er umfasst:

    - Das Tragen langer, heller und gegen Insekten imprägnierter Bekleidung im Freien,

    - das konsequente Einreiben aller Hautflächen mit einem geeigneten Repellent und

    - das Benutzen imprägnierter Moskitonetze während der Nacht oder

    - der Aufenthalt in vor Mücken geschützten Räumen (Fliegengitter, Klimaanlagen)

    Sie schützen vor anderen Erkrankungen wie Dengue Fieber und Japanischer Enzephalitis.

    HIV/AIDS/Geschlechtskrankheiten

    Durch sexuelle Kontakte, bei intravenösem Drogenmissbrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen), durch Tätowierungen oder Piercings und Bluttransfusionen besteht grundsätzlich das Risiko einer HIV- und einer Hepatitis B Infektion. Die Benutzung von Kondomen wird deshalb insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften und kommerziellem Sex dringend empfohlen.

    Durchfall- und Darmerkrankungen

    Durchfallerkrankungen sind überall im Land ganzjährig häufig. Leitungswasser hat auch in den Städten nicht immer Trinkwasserqualität. Es wird empfohlen, nur originalverpackte Getränke in Flaschen oder Dosen zu konsumieren oder Wasser vor dem Genuss gründlich abzukochen, zu filtern oder durch Gegenosmose zu entkeimen. Für das Waschen von Obst und Gemüse oder zum Zähneputzen sollte außerhalb der Hauptstadt nur aufbereitetes Trinkwasser verwendet werden. Auf den Verzehr roher, ungekochter und ungeschälter Produkte sollte verzichtet werden. Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte sollten nur gut gegart verzehrt werden. Allgemeine Hygienemaßnahmen wie regelmäßiges Händewaschen oder Händedesinfektion nach dem Toilettengang und vor dem Essen und das Fernhalten von Fliegen von Nahrungsmitteln können die Gefahr einer Infektion vermindern.

    Tollwut

    Bei der Tollwut handelt es sich um eine regelmäßig tödlich verlaufende Infektionskrankheit, die durch Viren verursacht wird, welche mit dem Speichel infizierter Tiere oder Menschen übertragen werden (durch Biss, Belecken verletzter Hautareale oder Speicheltröpfchen auf den Schleimhäuten von Mund, Nase und Augen). Zuverlässigen Schutz vor der Erkrankung bietet die Impfung vor einem Biss. Deshalb kommt einer vorbeugenden Tollwutimpfung eine besondere Bedeutung zu. Sie sollte vor Reiseantritt abgeschlossen sein. Die auch nach einem Biss notwendige, unverzügliche „Auffrischung“ kann dann ggf. vor Ort erfolgen.

    Geographisch und klimatisch bedingte Erkrankungen

    Die Intensität der Sonneneinstrahlung wird von Urlaubern oft unterschätzt. Auf einen guten Sonnenschutz und eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme muss insbesondere bei Kindern und älteren Personen geachtet werden. Gefährliche Meeresströmungen führen immer wieder zu tragischen Ertrinkungsunfällen:

    Auf entsprechende Warnungen an den Stränden ist zu achten. Alkoholkonsum sollte beim Baden und Schwimmen vermieden werden. Kinder sollten an Stränden niemals unbeaufsichtigt spielen. Durch Tierkot verunreinigte Strände bergen auch ein Infektionsrisiko für parasitäre Hauterkrankungen (Larva migrans cutanea).

    Eine ausreichende medizinische Versorgung, gerade bei Notfällen oder Unfällen, ist nicht immer und überall gewährleistet.

    Ayurveda

    In der medizinischen Fachliteratur finden sich immer wieder Mitteilungen über Arsen- und Schwermetallvergiftungen durch ayurvedische Medikamente. Die Medien berichteten in den letzten Jahren auch über einzelne Fälle aus Sri Lanka. Es wird dringend geraten, bei ayurvedischen Behandlungen keine unzertifizierten ayurvedische Medikamente einzunehmen und darauf zu achten, dass weder Arsen noch Schwermetalle als Wirkstoff enthalten sind.

    Medizinische Versorgung

    Die medizinische Versorgung ist in den großen Städten und Tourismuszentren ausreichend bis gut, entspricht aber nicht überall europäischem Standard. Im Colombo ist die medizinische Versorgung in einzelnen Fachbereichen durchaus auch auf einem hohen bis sehr hohen Niveau. Ein ausreichender und gültiger Krankenversicherungsschutz einschließlich einer Reiserückholversicherung ist dringend angeraten. Besonders chronisch kranken und behandlungsbedürftigen Menschen wird eine individuelle Beratung durch einen reisemedizinisch erfahrenen Arzt in genügendem Abstand vor der Ausreise empfohlen (siehe: www.dtg.org oder www.frm-web.de). Reisende sollten regelmäßig einzunehmende Medikamente in ausreichender Menge nach Sri Lanka mitbringen und sich für die Einreise die Notwendigkeit von ihrem Arzt auf Englisch bescheinigen lassen.

    Die Deutsche Botschaft in Colombo verfügt für den Notfall über eine Adressenliste von Ärzten und Krankenhäusern in der Stadt.

    Lassen Sie sich vor einer Reise durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle, einen Tropenmediziner oder einen Reisemediziner persönlich beraten und Ihren Impfschutz anpassen, auch wenn Sie schon Erfahrung mit Reisen in die Tropen haben (siehe z.B.: www.dtg.org oder: www.frm-web.de).