Marco Polo Reisen - Reise in der Mini Gruppe - Minigruppe

Entdeckerreisen in der
Mini-Gruppe

Reise in der Mini Gruppe - Minigruppe

  • In der Mini-Gruppe nach Vietnam reisen heißt das Land besonders tief ergründen. Zum Beispiel wenn wir in unserem schnittigen Schnellboot in die Provinz vordringen oder beim Dinner im Ambiente eines historischen Gartenhauses. Wie vieles auf dieser Rundreise besondere Erlebnisse, die so nur in der kleinen Gruppe möglich sind.

    Koch-Event im Hanoier Privathaus, per Schnellboot über den Saigon River und dazwischen die Highlights des Landes
    Metropolen Hanoi und Saigon
    Dschunkentrip in der Halongbucht
    Koloniales Hoi An
    Kaiserstadt Hue
    Mekongdelta
    price

    Im angegebenen Zeitraum bieten wir keine Abreisetermine an.

    Diese Reise in der Saison 2019

    Weitere wichtige Informationen
    Sie finden das Formblatt zur vorvertraglichen Unterrichtung über Ihre Rechte bei einer Pauschalreise, unsere Allgemeinen Reisebedingungen, Hinweise zum Datenschutz, Barrierefreiheit und Rücktrittsversicherungen und weitere wichtige Informationen in der Rubrik Kataloge und Beratung .
  • 1. Tag, Freitag, 19.01.2018: Flug nach Vietnam

    Mittags Flug mit Vietnam Airlines von Frankfurt nach Hanoi (nonstop, Flugdauer ca. 10 Std.).

    2. Tag, Samstag, 20.01.2018: Hanoi

    Morgens Landung, dann gleich per pedes mit dem Marco Polo Scout durch Hanoi. Lust auf einen typisch vietnamesischen Kaffee? Wir setzen uns irgendwo dazu und probieren das tiefschwarze Gebräu. Mofas, Motorräder und Menschenströme umwuseln uns. Deshalb: ab in die Altstadtgassen. Nachmittags kann jeder allein los. Zum Sonnenuntergang an den Hoan-Kiem-See und per Cyclo-Taxi zurück? Zwei Übernachtungen mitten in Hanoi. (M)

    3. Tag, Sonntag, 21.01.2018: Hanoi

    Wir starten in den Tag mit Tai-Chi. Danach kaufen wir auf dem Markt ein, denn gleich geht's zum ganz privaten Koch-Event zu Frau Loi und Frau Quyen. Appetit auf weitere Gastrogeheimnisse? Dann verabreden wir uns mit dem Scout im Garküchen-Eldorado Tong Duy Tan Street zu Hot Pot, Schlange, frittierten Seidenraupen oder gegrilltem Pferdepenis. Mutige vor! (F/M)

    4. Tag, Montag, 22.01.2018: Hanoi - Mai Chau

    Ab in die Berge, wo die ethnische Minderheit der Muong lebt. Wie und wovon? Die tollen Stickereien - dürfen wir den Frauen auf die Finger schauen? Fotografieren? In ihren Pfahlbau hineingehen? Unser Scout dolmetscht bei Bedarf. Zwei Übernachtungen im Tal von Mai Chau. (F/A)

    5. Tag, Dienstag, 23.01.2018: Mai Chau

    Wir wandern durch frisches Grün, an Reisfeldern vorbei, suchen nach Lotusblüten. Im Dorf Buoc erwartet uns eine Familie zum Mittagessen. Bitte Platz nehmen - auf dem Boden des Pfahlbaus. Wir essen und plaudern wie Freunde. Mustern im Anschluss die Webstühle, erstehen kunstvolle Schals oder Decken. Abends zurück im Hotel. (F/M/A)

    6. Tag, Mittwoch, 24.01.2018: Mai Chau - Ninh Binh

    Im Delta des Roten Flusses. Familie Khang erwartet uns in Gia Hung. Neugier auf beiden Seiten. Themen wie der Vietnamkrieg und die Bienenkörbe im Garten. Danach radeln wir zum Naturschutzgebiet Van Long und schlängeln uns im Bambusboot zwischen den Kalksteinfelsen durch. Stille. Der ein oder andere Fischer am Ufer, wer sichtet Languren in den Steilfelsen? (F/M/A)

    7. Tag, Donnerstag, 25.01.2018: Ninh Binh - Halongbucht

    In einem Dorf auf dem Weg zur Halongbucht: ein Wasserpuppenspektakel, exklusiv für uns. Die Akteure sind stolz auf ihre uralte Kunst. Danach wartet eine Dschunke auf unser kleines Team. Zwei Übernachtungen an Bord in Außenkabinen. (F/M/A)

    8. Tag, Freitag, 26.01.2018: Bai-Tu-Long-Bucht

    Geheimtipp voraus: die mystische Bai-Tu-Long-Bucht. Nur wir, wenige andere Boote und einheimische Fischer, schroffe oder bewaldete kleine Inseln, Tausende von Felsen. Versteckte Buchten laden zum Baden ein, je nach Jahreszeit. Nichts wie hin, Paddel in die Hand, wozu haben wir Kajaks dabei, die wir mieten können? (F/M/A)

    9. Tag, Samstag, 27.01.2018: Halongbucht - Hoi An

    Noch gemütlich frühstücken, dann per Bus nach Hanoi und ab in den Flieger nach Da Nang in Zentralvietnam. Weiter nach Hoi An: Unser kleines 11-Zimmer-Hotel für zwei Übernachtungen steht nah am Ufer des Flusses Thu Bon. (F/A)

    10. Tag, Sonntag, 28.01.2018: Hoi An

    Wir radeln durch Palmenalleen und an Sanddünen vorbei ins Dorf Tra Que, helfen den Bauern auf dem Feld, dürfen Kräuter fürs spätere Fußbad mitnehmen. Und erleben klassisches Vietnam in Hoi An: Kaufmannshäuser am Fluss, die Japanische Brücke, verwinkelte Gassen, Lampiongeschäfte und zig Schneiderläden. (F/M)

    11. Tag, Montag, 29.01.2018: Hoi An - Hue

    Wir radeln zum Sunrise-Yoga an den Strand, erfrischen uns im Meer, frühstücken bei unseren Gastgebern. Auf Holzbänken ruckeln wir dann im Lokalzug in die alte Kaiserstadt Hue, steigen um auf Fahrradrikschas und erkunden hinter den Mauern der Zitadelle die Überreste der Verbotenen Purpurnen Stadt. Zwei Übernachtungen in Hue. (F)

    12. Tag, Dienstag, 30.01.2018: Hue

    Per Fahrrad in der ehemaligen Hauptstadt Vietnams unterwegs. Unser Scout schleust uns durch den Verkehr, am Parfümfluss entlang zur Thien-Mu-Pagode. Bei den Kaisergräbern Minh Mang und Khai Dinh im Anschluss daran schlägt das Forscherherz höher: Skulpturen, Pflanzen, Intarsien. Nachmittags shoppen oder allein auf Entdeckertour gehen, bevor wir uns abends zum stimmungsvollen Dinner in einem klassischen Gartenhaus wieder treffen. (F/A)

    13. Tag, Mittwoch, 31.01.2018: Hue - Mekongdelta

    Transportvielfalt nach Art des Landes: Flug nach Saigon, dann wieder per Bus weiter ins Mekongdelta, ab auf die Fähre und nach Mo Cay. Hier wartet Familie Nghiep auf uns. Ihr Homestay ist einfach und rustikal, wie hier üblich. Hotels? Fehlanzeige. Dafür Gastfreundschaft und aktives Mitmachen: Zum Abendessen fischen wir Garnelen aus dem Fluss. (F/A)

    14. Tag, Donnerstag, 01.02.2018: Mekongdelta

    Frühstück unter Palmen. Familie Nghiep serviert starken Vietnamkaffee. Danach geht's auf Entdeckertrip ins Delta. Per Boot natürlich. Wir winken badenden Kindern zu, gleiten an Bananenstauden und Wasserbüffeln vorbei. Ganz dicht kommen wir überall heran, Mini-Gruppe sei Dank. Nachmittags in Can Tho, neugierig auf die Deltastadt. (F/M)

    15. Tag, Freitag, 02.02.2018: Mekongdelta - Saigon

    Die Schwimmenden Märkte locken uns. Wir feilschen, lächeln Händlern und Kindern zu. Vielleicht ein Haarschnitt? Im Anschluss: Saigon. Die Kathedrale Notre-Dame, das alte Postamt, Trubel im chinesischen Viertel Cholon. Insidertipps verrät der Scout. Zwei Übernachtungen in der City. (F)

    16. Tag, Samstag, 03.02.2018: Saigon

    Und wieder ein Mini-Gruppen-Vorteil: per Schnellboot direkt in die Provinz. In Cu Chi gehen wir an Land. Wer will, kriecht auf allen vieren durch das Tunnelsystem des Vietcongs mit seinen grausigen Fallen. Kontrastprogramm danach: Nachtleben in Saigon. Tipp: die Open-Air-Skybar des Chill. Am besten zwei Tage vorher Plätze reservieren. (F/A)

    17. Tag, Sonntag, 04.02.2018: Rückflug von Saigon

    Freizeit zum Schluss. Spätabends erst startet der Flieger von Vietnam Airlines nach Frankfurt (nonstop, Flugdauer ca. 12,5 Std.). (F)

    18. Tag, Montag, 05.02.2018: Ankunft in Frankfurt

    Morgens Ankunft in Frankfurt.

    M: Mittagessen F: Frühstück A: Abendessen

    price

    Im angegebenen Zeitraum bieten wir keine Abreisetermine an.

    Diese Reise in der Saison 2019

    Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

    Ihre Hotels

    Änderungen vorbehalten
    Ort Nächte Hotel
    Hanoi 2 Church Boutique***
    Mai Chau 2 Sol Bungalows***
    Ninh Binh 1 Emeralda****
    Halongbucht 2 Dschunke-
    Hoi An 2 Red Frangipani Villa***
    Hue 2 Villa Hue****
    Mo Cay 1 Homestay-
    Can Tho 1 Iris****
    Saigon 2 Central Palace****
  • Marco Polo LiveHobby-Imker kennt man vielleicht den einen oder anderen. Aber einen vietnamesischen? Herr Khang und seine Familie nehmen uns am 6. Tag mit auf eine spannende Reise in ihr Privatleben.
    Marco Polo Live
  • Verfügbare Termine

    Termine 2018 DZ * EZ *
    19.01.–05.02. Dieser Termin ist nicht mehr buchbar 2999 (ca. 3385 CHF) 3548 (ca. 4005 CHF)
    23.02.–12.03. Dieser Termin ist nicht mehr buchbar 2999 (ca. 3385 CHF) 3548 (ca. 4005 CHF)
    16.03.–02.04. Dieser Termin ist nicht mehr buchbar 2999 (ca. 3385 CHF) 3548 (ca. 4005 CHF)
    04.05.–21.05. Dieser Termin ist nicht mehr buchbar 2699 (ca. 3047 CHF) 3228 (ca. 3644 CHF)
    26.10.–12.11. Dieser Termin ist nicht mehr buchbar 2979 (ca. 3363 CHF) 3518 (ca. 3971 CHF)
    09.11.–26.11. Dieser Termin ist nicht mehr buchbar 2999 (ca. 3385 CHF) 3548 (ca. 4005 CHF)
    16.11.–03.12. Dieser Termin ist nicht mehr buchbar 2999 (ca. 3385 CHF) 3548 (ca. 4005 CHF)

    * Ab-Preise pro Person in €

    Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem Wechselkurs der Europäischen Zentralbank vom 5.9.2018 basiert. Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizer Franken hängt vom jeweiligen Tageswechselkurs ab und von möglichen Bankgebühren der Kreditkartenherausgeberin, die im Zusammenhang mit dem Umtausch CHF/Euro entstehen können.

    Weitere Termine im Reisejahr 2019

    Die Preise beruhen zum Teil auf Sonder- und Veranstaltertarifen der Fluggesellschaften, das Platzangebot ist begrenzt. Kerosinpreisänderungen vorbehalten.

    Es besteht ein Absagevorbehalt bei Nichterreichen der jeweiligen Mindestteilnehmerzahl bis zum 21. Tag vor Reisebeginn.

    Im Reisepreis enthalten

    • Linienflug (Economy) mit Vietnam Airlines von Frankfurt nach Hanoi und zurück von Saigon; bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
    • Inlandsflüge (Economy) mit Vietnam Airlines von Hanoi nach Da Nang und von Hue nach Saigon
    • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 115 €)
    • Transfers, Ausflüge und Rundreise mit landesüblichen, klimatisierten Kleinbussen
    • Bootsfahrten lt. Reiseverlauf
    • Bahnfahrt von Da Nang nach Hue
    • Fahrten mit Fahrradrikschas lt. Reiseverlauf
    • Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/Bad/WC und Klimaanlage in den genannten Hotels und Lodges, 2 Übernachtungen auf einer Dschunke in Doppelaußenkabinen; eine Übernachtung in einer Privatunterkunft (Mehrbettzimmer) mit sanitären Gemeinschaftseinrichtungen
    • Mahlzeiten wie im Tagesprogramm spezifiziert (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
    • Eintritte (ca. 70 €)
    • Privater Kochkurs am 3. Tag
    • Fahrradmiete am 6., 10. und 12. Tag
    • Yogastunde am 11. Tag
    • Schnellbootausflug nach Cu Chi
    • Klimaneutrale Bus-/Bahn-/Bootsfahrten
    • Reiseliteratur (ca. 13 €)
    • Deutsch sprechende, wechselnde Marco Polo Reiseleitung
    • Nicht enthaltene Extras: Weitere Eintritte und zusätzliche Ausflüge und Veranstaltungen, die als Gelegenheit, Möglichkeit oder Wunsch beschrieben sind (Kajakmiete Halongbucht ca. 28 €/Tag).
  • Informationen zu den Einreisebestimmungen dieser Reise
    (Quelle: Marco Polo Reisen GmbH)
    Reisende mit nicht aufgeführten Nationalitäten/Staatsangehörigkeiten
    finden hier weitere Informationen.

    Reisepapiere und Impfungen 

    Reisepass und Visum erforderlich, das wir gerne für Deutsche und Österreicher beantragen (Frist 5 Wochen; kurzfristiges Visum auf Anfrage möglich). Den aktuell anwendbaren Preis für diesen Service entnehmen Sie bitte der Rubrik "Zusätzlich buchbare Extras", sobald Sie einen Reisetermin und die Unterkunftsart ausgewählt haben. Keine Impfungen vorgeschrieben.

    Einreisebestimmungen 

    Für die Einreise nach Vietnam benötigen Sie ein Visum.

    Die Kosten für das Visum und seine Besorgung sind nicht im Reisepreis enthalten. Die Besorgung des Visums übernehmen wir gerne für Sie. Die für diesen Service anfallenden Kosten entnehmen Sie bitte dem Abschnitt „Zusätzlich buchbare Extras“ der Reiseausschreibung.

    ___________________________________________________________________________________

    Visumbesorgung durch Marco Polo

    möglich für: alle Nationalitäten

    erforderliches Reisedokument: Reisepass

    Mindestgültigkeit: 6 Monate bei Ankunft im Reiseland

    Anzahl freie Seiten: 2

    Einsendefrist bei Marco Polo: 5 Wochen vor Reisebeginn

    Bei verspätet eingehenden Anträgen kann es zu Problemen

    hinsichtlich der rechtzeitigen Erteilung des Visums kommen

    bzw. diese sogar scheitern.

    einzusendende Unterlagen: - Reisepass im Original

    - 1 ausgefüllter Visumantrag Vietnam

    - 1 farbiges Passbild

    - Fragebogen „Wichtige Angaben zu Ihrer Person“

    Gebühr bei verspäteter Für ein separat eingeholtes Visum entstehen Kosten in Höhe

    Einsendung: von 25 € pro Person und ggfls. anfallende Spesen für

    Expressbearbeitung in der Botschaft und Kurierkosten.

    ___________________________________________________________________________________

    Passbilder: Konsulate legen großen Wert auf gute Qualität der Passfotos. Es werden nur Bilder in Fotoqualität akzeptiert, keine selbst ausgedruckten. Um die Visumerteilung nicht zu verzögern, empfehlen wir Ihnen, auf selbst ausgedruckte Fotos zu verzichten.

    Im Visum wird das Einreisedatum in Vietnam genau vermerkt. Sollten Sie vor der Gruppe nach Vietnam einreisen, muss ein Einzelvisum beantragt werden. Marco Polo beantragt auch in diesem Fall Ihr Visum, sofern die Vorverlängerung über Marco Polo gebucht wurde.

    Für Reiseteilnehmer mit anderer Nationalität gelten u. U. abweichende Bestimmungen. In diesem Fall ist der Reisende selbst für die Visabesorgung verantwortlich. Eventuell zusätzlich anfallende Gebühren sind nicht im Reisepreis enthalten.

    Zusätzliche Informationen für Gäste, die ihr Visum selbst besorgen

    Bitte informieren Sie sich bei den jeweiligen Botschaften über benötigte Dokumente und Besorgungsfristen. Wir bitten Sie, Ihre Visumunterlagen an die für Sie zuständige Botschaft zu senden. Je nach Nationalität kann Ihr Visum als E-Visum beantragt werden oder es muss bei der Botschaft eingeholt werden. Bitte senden Sie uns dennoch den Fragebogen mindestens 4 Wochen vor Reisebeginn zu, wenn Sie Ihr Visum selbst besorgen, da wir diesen zwecks Buchung des innervietnamesischen Flugs bzw. der Zugreservierungen an unsere Agentur weiterleiten müssen.

    ANMERKUNG:

    Um das Visum für Vietnam ausstellen zu können, benötigt die Botschaft eine Einlassgenehmigung für den Antragsteller. Liegt diese nicht vor, beantragt die Botschaft diese selbst beim vietnamesischen Innenministerium und stellt dies dem Antragsteller in Rechnung.

    Pass- und Visums-Erfordernisse für diese Reise für Staatsangehörige anderer Nationen

    Als Reiseveranstalter sind wir gesetzlich dazu verpflichtet, alle Reisenden, unabhängig von deren Staatsangehörigkeit, vor Vertragsschluss über die sie betreffenden allgemeinen Pass- und Visumerfordernisse des jeweiligen Bestimmungslands, ggf. die ungefähren Fristen für die Erlangung von Visa, sowie gesundheitspolizeiliche Formalitäten zu unterrichten.

    Einreisebestimmungen für diese Reise – alle Nationalitäten
    (Quelle: Passolution GmbH)

  • Wenn Sie eine Reise aus dem Marco Polo-Angebot buchen, erhalten Sie von uns mit Ihrer Buchungsbestätigung auch aktuelle Informationen zu Ihrer Route. Für Ihre Reiseplanung haben wir einen Auszug daraus – die Hinweise zu Sicherheit und Gesundheit – hier für Sie zusammengestellt.

    Gesund & munter

    Das sollten Sie generell sein, wenn Sie eine Reise antreten. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhalten Sie insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

    Gesundheitshinweise 

    Im folgenden Text zitieren wir die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die Sie auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen finden können.

    Falls Sie Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Gesundheit auf der Reise haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder an einen Reisemediziner in Ihrer Nähe.

    Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen 

    Bitte beachten Sie, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann.

    Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt:

    - Information medizinisch Vorgebildeter. Sie ersetzen nicht die Konsultation des Arztes

    - auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren

    Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern

    und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten

    - immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine

    vorherige medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen

    - trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle

    medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer aktuell sein

    Vietnam 

    Unverändert gültig seit 27. Juli 2018

    Impfschutz

    Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird nur bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet gefordert, siehe www.who.int. Bei direkter Einreise aus Deutschland bestehen keine Impfvorschriften.

    Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene zu überprüfen und zu vervollständigen.

    Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern, Röteln (MMR), Influenza und Pneumokokken.

    Als Reiseimpfung wird Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Tollwut, Typhus sowie Japanische Enzephalitis empfohlen.

    Dengue-Fieber

    Dengue wird in vielen Teilen des Landes inkl. der Städte durch den Stich der tagaktiven Mücke Aedes aegypti übertragen. Die Erkrankung geht in der Regel mit Fieber, Hautausschlag und ausgeprägten Gliederschmerzen einher. In seltenen Fällen treten insbesondere bei Kindern der Lokalbevölkerung zum Teil schwerwiegende Komplikationen inkl. möglicher Todesfolge auf. Diese sind jedoch bei Reisenden insgesamt extrem selten.

    Da es derzeit weder eine reisemedizinisch etablierte Impfung bzw. Chemoprophylaxe noch eine spezifische Therapie gegen Dengue gibt, besteht die einzige Möglichkeit zur Vermeidung dieser Virusinfektion in der konsequenten Anwendung persönlicher Maßnahmen zur Minimierung von Mückenstichen (s. u.).

    Zika-Virus-Infektion

    Gemäß der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird Vietnam mit einer möglichen Übertragbarkeit von Zika-Viren klassifiziert, d.h. Kategorie 1 bzw. 2 der aktuellen WHO-Einteilung <http://www.who.int/emergencies/zika-virus/en>, auch wenn u.U. aktuell keine neuen Erkrankungsfälle dokumentiert werden.

    Das Übertragungsrisiko kann dabei sowohl regional als auch saisonal erheblich variieren.

    In Anlehnung an die derzeitigen WHO-Empfehlungen empfiehlt das Auswärtige Amt daher Schwangeren und Frauen, die schwanger werden wollen, von vermeidbaren Reisen in Regionen der o.g. WHO-Kategorie 1 oder 2 abzusehen, da ein Risiko frühkindlicher Fehlbildungen bei einer Infektion der Frau gegeben ist.

    Weitere Informationen zur Zika-Virus-Infektion und deren Prävention finden Sie im mit der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit e.V. (DTG) sowie dem Robert Koch-Institut (RKI) abgestimmten Merkblatt Zika-Virus-Infektion des Gesundheitsdienstes des Auswärtigen Amtes.

    Malaria

    Malaria tritt in Vietnam regionsabhängig ganzjährig auf, ca. 66% der Fälle im Land werden durch die gefährlichere Form Plasmodium falciparum hervorgerufen. Humane Infektionen mit Plasmodium knowlesii sind möglich. Zunehmend werden Arteminisin-Resistenzen berichtet.

    Mittleres Risiko (höher in der Regenzeit, geringer in der Trockenzeit) vor allem im zentralen Hochland unterhalb 1500m südlich des 18. Breitengrades (Provinzen Kon Tum, Gia Lai, Dak Lak, Binh Phuoc, Dak Nong, sowie Hinterland der Küstengebiete von Quang Tri, Ninh Thuan, Quang Nam, Khanh Hoa); weniger ausgeprägt im gesamten Süden mit dem Mekong-Delta.

    Geringes oder kein Risiko in den Küstenregionen und im Norden.

    Stadtgebiete inkl. Ho-Chi-Minh-Stadt und Großraum Hanoi bis zur Halong-Bucht gelten als malariafrei.

    Die Übertragung erfolgt durch den Stich blutsaugender nachtaktiver Anopheles-Mücken. Unbehandelt verläuft insbesondere die gefährliche Malaria tropica (durch Plasmodium falciparum) bei nicht-immunen Europäern häufig tödlich. Beim Auftreten von Fieber nach einem Vietnambesuch ist eine schnelle Vorstellung beim Arzt mit dem Hinweis auf den Aufenthalt in einem Malariagebiet notwendig.

    Neben der immer notwendigen Expositionsprophylaxe (Schutz vor Mückenstichen) kann je nach Reiseprofil für die Risikogebiete ggf. eine Chemoprophylaxe oder eine Notfall-Selbsttherapie empfohlen. Die Auswahl der Medikamente und deren persönliche Anpassung sowie Nebenwirkungen bzw. Unverträglichkeiten mit anderen Medikamenten sollten unbedingt vor der Einnahme mit einem Tropenmediziner/Reisemediziner besprochen werden.

    Aufgrund der o.g. mückengebundenen Infektionsrisiken wird allen Reisenden empfohlen:

    körperbedeckende helle Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden),

    ganztägig (Dengue) und in den Abendstunden und nachts (Malaria) Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen,

    ggf. unter einem imprägnierten Moskitonetz zu schlafen.

    Siehe dazu auch das Merkblatt Expositionsprophylaxe <https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reisemedizin/reisemedizinische-hinweise>.

    HIV/AIDS

    HIV/AIDS ist im Lande, insbesondere in den Risikogruppen, ein großes Problem. Durch sexuelle Kontakte, bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) und Bluttransfusionen besteht grundsätzlich ein hohes Infektionsrisiko. Kondombenutzung wird immer, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften, empfohlen.

    Durchfallerkrankungen

    Jährlich kommt es in Vietnam während und nach den Regenzeiten zu vermehrtem Auftreten von Durchfallerkrankungen. Bei entsprechender Behandlung verlaufen diese in der Regel ohne Komplikationen.

    In den Provinzen Ha Tinh, Quang Binh, Quang Tri und Thua Thien-Hue ist das Meerwasser durch Industrieabwässer verunreinigt, zur Vorsicht beim Verzehr von Fisch und Meeresfrüchten in den betroffenen Regionen wird geraten.

    Einige Grundregeln:

    Ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs trinken, z.B. Flaschenwasser, kein Leitungswasser. Im Notfall gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser benutzen und Eiswürfel vermeiden. Unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen Trinkwasser benutzen. Bei Nahrungsmitteln gilt: Kochen, selbst schälen oder desinfizieren. Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände, immer aber nach dem Toilettengang, vor der Essenszubereitung und vor dem Essen. Händedesinfektion, wo angebracht, durchführen, Einmalhandtücher verwenden.

    Japanische Enzephalitis

    Die meisten Fälle dieser durch Moskitos übertragenen Virusinfektion des Gehirns treten im Süden während der Regen- und der frühen Trockenzeit und im Norden im Spätsommer und Herbst auf. Bei längeren Aufenthalten in ländlichen Gebieten sind Mückenschutz (s.o.) und eine Impfung wirksame Prophylaxemaßnahmen.

    Tollwut

    Bei der Tollwut handelt es sich um eine regelmäßig tödlich verlaufende Infektionskrankheit, die durch Viren verursacht wird, welche mit dem Speichel infizierter Tiere oder Menschen übertragen werden (durch Biss, Belecken verletzter Hautareale oder Speicheltröpfchen auf den Schleimhäuten von Mund, Nase und Augen). Landesweit besteht ein hohes Risiko an Bissverletzungen durch streunende Hunde und damit Übertragung einer Tollwut. Die notwendigen medizinischen Maßnahmen nach Bissverletzungen eines Ungeimpften sind in Vietnam nicht immer möglich. Einen zuverlässigen Schutz vor der Erkrankung bietet die Impfung. Deshalb kommt einer vorbeugenden Tollwutimpfung für Reisen nach Vietnam je nach Reiseprofil eine besondere Bedeutung zu.

    Tuberkulose

    Tuberkulose kommt landesweit wesentlich häufiger als in Mitteleuropa vor. Die Übertragung erfolgt von Mensch zu Mensch über Tröpfcheninfektion oder enge Kontakte. Durch unsachgemäße oder abgebrochene Behandlungen gibt es zunehmend resistente Tuberkuloseerreger auch in Vietnam.

    Diverse Influenza Infektionen

    Seit einigen Jahren ist in Vietnam die klassische Geflügelpest (aviäre Influenza A/H5N1, Vogelgrippe) bekannt. Seit den ersten Krankheitsfällen, im Dezember 2003, wurden in Vietnam immer wieder Ausbrüche von H5N1 registriert.

    Zahlenangaben der WHO zu den menschlichen Erkrankungen sowie weitere Informationen können über www.who.int sowie www.pandemicflu.gov eingesehen werden.

    Von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen, gilt als Übertragungsweg weiterhin der direkte Kontakt mit infiziertem Geflügel. Bei Reisen im Land sollte daher auf Kontakt mit Vögeln und Geflügel verzichtet werden, insbesondere auch auf den Besuch von Geflügelmärkten. Die saisonale Influenza ist über das ganze Jahr zu unterschiedlichen Jahreszeiten verbreitet. Seit Mai 2009 wird sie von der pandemischen Neuen Influenza A/H1N1 in den meisten Landesteilen verdrängt.

    Hand-Fuß-Mundkrankheit

    Diese durch Viren hervorgerufene Infektionskrankheit zeigt regelmäßige größere Ausbrüche, besonders betroffen ist der Süden des Landes. An der Infektion erkranken in der Regel junge Kinder. Die Übertragung erfolgt von Mensch zu Mensch, Symptome sind hohes Fieber und Bläschenbildung an Händen, Füßen und Mundschleimhaut. Eine spezifische Behandlung existiert nicht. Auf gute persönliche Hygienemaßnahmen sollte geachtet werden.

    Medizinische Versorgung

    Die medizinische Versorgung im Lande ist mit der in Europa nicht zu vergleichen. Sie ist vielfach technisch, apparativ und/oder hygienisch problematisch. In Hanoi und HCMC gibt es mehrere Krankenäuser, das über einen etwas besseren Standard verfügt. Einige internationale Kliniken (Family Medical Practice, SOS International) sind oftmals erste Anlaufstellen für erkrankte Besucher bzw. Touristen.

    Rücksprache mit dem zuständigen Krankenversicherungsträger vor Reisebeginn bzw. Abschluss einer Reisekrankenversicherung und einer zuverlässigen Reiserückholversicherung wird dringend empfohlen. Es muss damit gerechnet werden, dass der Patient für die anfallenden Behandlungskosten zunächst in Vorlage treten muss.

    Lassen Sie sich vor einer Reise nach Vietnam durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle bzw. einen Tropen- oder Reisemediziner beraten, siehe beispielsweise www.dtg.org

    Besonders chronisch kranke und behandlungsbedürftige Menschen müssen sich des gesundheitlichen Risikos einer Reise nach Vietnam bewusst sein.