Marco Polo Reisen - Young Line Travel - Youngline

Für Traveller
zwischen
20 und 35

Young Line Travel - Youngline

  • Je nach Wahl in 17 oder 21 Tagen zu Australiens Highlights, mit oder ohne Queensland, aber immer inklusive Koalas, Kängurus & Co.
    Viel Zeit in den Metropolen Sydney und Melbourne
    Spektakuläre Küste an der Great Ocean Road
    Abstecher ins Outback zum magischen Ayers Rock
    Westaustralien-Stopover in Perth
    Änderung seit Katalogdrucklegung: in Sydney Übernachtung im Travellodge Hotel Sydney*** anstatt im Central Station Hotel***.

    Australien - Traumland Down Under! Spannende Weltmetropolen, Natur pur! Klar erleben wir die Highlights des Landes: Sydney und Melbourne, Great Ocean Road, Ayers Rock und Kings Canyon. Wandern, Kayaking, Biken und Surfen - so erleben wir Australien hautnah. Außerdem mit dabei: Abende am knisternden Lagerfeuer im Outback, unendlicher Sternenhimmel, Beachlife an weißen Stränden, ein Surfkurs in den schäumenden Wellen der Tasmanischen See. Noch auf ein Victoria Bitter mit dem Locals am Bondi Beach? Australien-Feeling!

    price

    Im angegebenen Zeitraum bieten wir keine Abreisetermine an.

    Diese Reise in der Saison 2019

    Weitere wichtige Informationen
    Sie finden das Formblatt zur vorvertraglichen Unterrichtung über Ihre Rechte bei einer Pauschalreise, unsere Allgemeinen Reisebedingungen, Hinweise zum Datenschutz, Barrierefreiheit und Rücktrittsversicherungen und weitere wichtige Informationen in der Rubrik Kataloge und Beratung .
  • 1. Tag, Donnerstag, 15.02.2018: FLUG NACH DUBAI

    Nachmittags Flug mit Emirates nach Dubai (nonstop, Flugdauer ca. 6 Std.).

    2. Tag, Freitag, 16.02.2018: SYDNEY
    Welcome Down Under

    Umsteigen in Dubai und Weiterflug nach Sydney (nonstop, Flugdauer ca. 13,5 Std.). Am späten Abend Touchdown in Sydney. "G'd day", begrüßt uns Marco Polo Scout Steven und bringt uns in unser Hotel für die kommenden fünf Nächte.

    3. Tag, Samstag, 17.02.2018: SYDNEY
    Sightseeing

    Nach dem Frühstück gibt es kein Halten mehr! Wir folgen Steven ins Getümmel, um endlich zu sehen, was wir aus Blogs und von Instagram schon lange kennen: Sydney Harbour Bridge, der Hafen, die Oper und vieles mehr. Anschließend setzen wir zum Surfer-Hot-Spot Manly über. Am Nachmittag noch ein Highlight: Wir blicken vom Sydney Tower aus über die Stadt, und besonders Wagemutige haben hier oben die Gelegenheit zum Open-Air-Spaziergang, 270 m über dem Abgrund ... Dann bricht die Samstagnacht herein, Sydney steht uns offen. Wer zieht noch mit durch die Clubs im Szeneviertel The Rocks? (F)

    4. Tag, Sonntag, 18.02.2018: SYDNEY
    Sydney auf eigene Faust

    Freizeit in Sydney! Vielleicht einen der Stadtstrände genießen, die unzähligen Shoppingmöglichkeiten nutzen oder sich durch die Straßen der Stadt treiben lassen? Oder die Skyline am Nachmittag vom Wasser aus betrachten? Und wie wäre es am Abend noch mit einem Bummel zum Darling Harbour? In den Restaurants, Cafés und Bars mit Blick auf die Skyline ist immer was los. (F)

    5. Tag, Montag, 19.02.2018: SYDNEY
    Beachlife

    Immer am Meer entlang verläuft unser Wanderweg - Klippen, Buchten und Bilderbuchsandstrände garantieren traumhafte Ausblicke! Ziel unserer Wanderung: Bondi Beach - einer der bekanntesten Surf-Spots der Welt. Hier liegen die Surfbretter schon für uns bereit, was ist naheliegender, als sich an einer solchen Location auch selbst auf die Boards zu stellen? Wichtige Tipps hat - zum Glück - unser Trainer parat. Nach der Surfstunde chillen wir - ganz Aussie-Style - mit einer Portion Fish 'n' Chips am Strand. Kein Wunder, dass die Australier so relaxt sind! (F/A)

    6. Tag, Dienstag, 20.02.2018: SYDNEY
    In die Blue Mountains

    Raus aus der Stadt! Heute erwarten uns dichte Eukalyptuswälder, spektakuläre Wasserfälle und grandiose Felsformationen. Was es mit den fotogenen Felsen Three Sisters auf sich hat und wieso die Berge blau schimmern, erfahren wir während unserer Tour durch die Natur. Picknick mitten im Busch und wer will, springt in einen abgelegenen Wasserfall ... natürlich krokodilfrei! Abends sind wir zurück in Sydney. (F/M)

    7. Tag, Mittwoch, 21.02.2018: SYDNEY - MELBOURNE
    Metropolen-Hopping

    Vormittags geht unser Flieger in die nächste Metropole: Melbourne! Scout Steven bringt uns auf direktem Weg in die City. Also gleich los zu einem ersten Erkundungsspaziergang, in Melbourne gibt es schließlich viel zu sehen! Sobald die Füße müde werden, schwingen wir uns aufs Fahrrad und erkunden die Stadt am Ufer des Yarra River entlang. Modern und dennoch alternativ, so wirkt sie auf uns - eine spannende Mischung und doch vollkommen anders als Sydney! (F)

    8. Tag, Donnerstag, 22.02.2018: MELBOURNE - APOLLO BAY
    Auf der Great Ocean Road

    Wir starten zur Tour auf der Scenic Road Australiens schlechthin. Klippen, Felsnadeln, Brandung - jede Kurve ein neuer Panoramablick auf die Fluten der Bass Strait. Zwischenstopp im Great Otway National Park: Im Dickicht der Eukalyptusbäume haben es sich Koalas gemütlich gemacht und lassen sich durch nichts aus der Ruhe bringen. Perspektivwechsel: Beim Treetop Walk nutzen wir die Gelegenheit, vom Boden des Regenwaldes in die Baumkronen vorzudringen. Entspannung dann auf der Dachterrasse unserer Jugendherberge in Apollo Bay, vielleicht mit eingelegtem lokalem Frischkäse und einem Glas Pinot noir? (F)

    9. Tag, Freitag, 23.02.2018: APOLLO BAY - PORT FAIRY

    Marco Polo Live

    Ab in die Kajaks - und schon paddeln wir raus aufs Meer. Neben uns taucht eine feuchte Nasenspitze aus dem Wasser auf ... Seelöwen! Die scheuen und zugleich neugierigen Tiere begleiten uns auf unserer Tour, von unserem Kajak-Guide erfahren wir dabei alles rund um die Meeressäuger.

    Dann folgt die zweite Etappe auf der Great Ocean Road: Twelve Apostles, London Arch, Bay of Martyrs ... Bis zu unserer Jugendherberge im Fischerort Port Fairy reiht sich ein Postkartenmotiv ans andere! (F)

    10. Tag, Samstag, 24.02.2018: PORT FAIRY - MELBOURNE
    Australiens Tierwelt

    Auf unserem Weg zurück in die Stadt halten wir am Tower-Hill-Reservat. Der Krater ist ein echtes Tierparadies: Emus, Kängurus, Koalas und bunte Vögel gilt es zu entdecken. Zurück in Melbourne bringt uns die Straßenbahn in den Stadtteil St. Kilda mit Beach-Feeling: Hier verbringen auch die Locals ihren Samstagabend. Strandbars, Picknick in den Parks ... (F)

    11. Tag, Sonntag, 25.02.2018: MELBOURNE
    Streetart & Co.

    Die Nacht war kurz? Heute ist Zeit zum Ausschlafen. Wie wäre es dann mit einem Besuch des Queen Victoria Market? Oder im hippen Stadtteil Fitzroy Biokaffee schlürfen und in Secondhandshops stöbern? Am Nachmittag schließt sich, wer möchte, Scout Steven zur Streetart-Tour durch die Innenstadt an. Kleine versteckte Sträßchen entpuppen sich als bunte Kunstgalerien - auf eigene Faust gar nicht so leicht zu entdecken. (F)

    12. Tag, Montag, 26.02.2018: MELBOURNE
    Freizeit oder Inseltrip

    Freier Tag in der Multikulti-Stadt. Wer noch nicht genug von Koalas, Robben und Zwergpinguinen hat, begleitet unseren Scout nach Phillip Island (89 €, inkl. Mittagessen) - und kehrt erst zurück, wenn die Pinguine vom Fischfang kommend an Land watscheln ... (F)

    13. Tag, Dienstag, 27.02.2018: MELBOURNE - AYERS ROCK
    Ins Rote Zentrum

    Beim Flug mit Jetstar Airways über das Outback ahnen wir langsam, wie hart das Leben dort ist. Am Nachmittag dann der Ayers Rock bzw. Uluru, der den Aborigines heilig ist. Kein Wunder, auch wir spüren bei einer Wanderung rundherum und beim Sunset Magie. Abends rollen wir dann unseren Swag, die australische Kombi aus Zelt und Schlafsack, aus und lauschen den Geräuschen des Outback bei Nacht. Über uns: der endlose Sternenhimmel, viel klarer und weiter als zu Hause. (F/M/A)

    14. Tag, Mittwoch, 28.02.2018: AYERS ROCK - KINGS CANYON
    Olgas & Königsschlucht

    Noch vor Sonnenaufgang kriechen wir aus unseren Schlafsäcken, eine Wanderung durch Kata Tjuta - die Olgas - steht an, wir fühlen uns wie in einem Land vor dieser Zeit. Vielleicht lässt sich während der Wanderung auch das ein oder andere Känguru blicken? Gegen Mittag mit dem Bus weiter zum Kings Canyon, dessen Schlucht sich tief ins Outback gräbt. Es folgt noch eine unvergessliche Outback-Nacht im Swag, Australien-Feeling pur. (F/M/A)

    15. Tag, Donnerstag, 01.03.2018: KINGS CANYON - ALICE SPRINGS
    Einzige Stadt im Umkreis von 1500 km

    Wir wandern am Kings Canyon (Gehzeit ca. 3 bis 4 Std., mittel bis anspruchsvoll), dabei gibt es atemberaubende Blicke von oben über den Nationalpark und die steilen Felswände hinunter in die Schlucht! Anschließend machen wir uns selbst auf den Weg nach unten in den üppig grünen "Garten Eden". Per Bus geht es danach nach Alice Springs, und abends lassen wir sicher in einem Aussie-Pub den Tag ausklingen. Cheers, mate! (F/M)

    16. Tag, Freitag, 02.03.2018: RÜCKFLUG VON ALICE SPRINGS
    Stopover Perth

    Vormittags dreistündiger Flug mit Qantaslink nach Perth. Schnell raus aus dem Airport - Stopover in Westaustralien, uns erwartet eine Citytour durch Perth. Abends Flug mit Emirates nach Dubai (nonstop, Flugdauer ca. 11 Std.). (F)

    17. Tag, Samstag, 03.03.2018: ANKUNFT IN EUROPA

    Umsteigen in Dubai und Weiterflug nach Europa (nonstop, Flugdauer ca. 6,5 Std.). Ankunft gegen Mittag.

    F: Frühstück A: Abendessen M: Mittagessen

    price

    Im angegebenen Zeitraum bieten wir keine Abreisetermine an.

    Diese Reise in der Saison 2019

    Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

    Hotels/Unterkünfte

    Änderungen vorbehalten
    Ort Nächte Hotel
    Sydney 5 Travelodge Sydney***
    Melbourne 1 Batman's Hill on Collins***
    Apollo Bay 1 Apollo Bay Eco YHA-
    Port Fairy 1 Port Fairy YHA-
    Melbourne 3 Batman's Hill on Collins***
    Ayers Rock 1 Zeltcamp-
    Kings Canyon 1 Zeltcamp-
    Alice Springs 1 Ibis Styles***
  • Verfügbare Termine

    Termine 2018 DZ * EZ *
    15.02.–03.03. Dieser Termin ist nicht mehr buchbar 4499 (ca. 5078 CHF) 5168 (ca. 5834 CHF)
    08.03.–24.03. Dieser Termin ist nicht mehr buchbar 4699 (ca. 5304 CHF) 5368 (ca. 6059 CHF)
    13.09.–29.09. Dieser Termin ist nicht mehr buchbar 4699 (ca. 5304 CHF) 5368 (ca. 6059 CHF)
    11.10.–27.10. Dieser Termin ist nicht mehr buchbar 4699 (ca. 5304 CHF) 5368 (ca. 6059 CHF)
    08.11.–24.11. Dieser Termin ist nicht mehr buchbar 4699 (ca. 5304 CHF) 5368 (ca. 6059 CHF)
    22.11.–08.12. Dieser Termin ist nicht mehr buchbar 4699 (ca. 5304 CHF) 5368 (ca. 6059 CHF)

    * Ab-Preise pro Person in €

    Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem Wechselkurs der Europäischen Zentralbank vom 5.9.2018 basiert. Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizer Franken hängt vom jeweiligen Tageswechselkurs ab und von möglichen Bankgebühren der Kreditkartenherausgeberin, die im Zusammenhang mit dem Umtausch CHF/Euro entstehen können.

    Weitere Termine im Reisejahr 2019

    Die Preise beruhen zum Teil auf Sonder- und Veranstaltertarifen der Fluggesellschaften, das Platzangebot ist begrenzt. Kerosinpreisänderungen vorbehalten.

    Es besteht ein Absagevorbehalt bei Nichterreichen der jeweiligen Mindestteilnehmerzahl bis zum 21. Tag vor Reisebeginn.

    IM REISEPREIS ENTHALTEN

    • Linienflug (Economy) mit Emirates z.B. von Frankfurt oder München nach Sydney und zurück von Alice Springs sowie Flug- und Sicherheitsgebühren (ca. 185 €); bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
    • Inlandsflüge (Economy) lt. Reiseverlauf
    • Transfers, Ausflüge und Fahrten mit guten, landesüblichen Bussen und öffentlichen Verkehrsmitteln
    • Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/Bad/WC in den genannten Hotels; 2 Übernachtungen in Jugendherbergen (4-Bett-Zimmer) und 2 Übernachtungen in Zeltschlafsäcken (Swags) oder im Zelt, jeweils mit sanitären Gemeinschaftseinrichtungen
    • Mahlzeiten wie im Tagesprogramm spezifiziert (F = Frühstück, M = Mittagessen/Picknick, A = Abendessen)
    • Nationalparkgebühren
    • Opal Card und Myki Explorer Pack zur Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel in Sydney und Melbourne
    • Eintritt Sydney Tower
    • Eineinhalbstündiger Surfkurs am Bondi Beach
    • Fahrradtour am 7. Tag
    • Treetop Walk im Great Otway National Park
    • Klimaneutrale Bus-/Bahn-/Schiffsfahrten
    • Reiseliteratur (ca. 15 €)
    • Deutsch sprechende Marco Polo Reisebegleitung
    • Nicht enthaltene Extras: Eintritte und zusätzliche Ausflüge und Veranstaltungen, die als Gelegenheit, Möglichkeit oder Wunsch beschrieben sind (Hop-on-hop-off-Fähre Sydney ca. 29 €)
  • Informationen zu den Einreisebestimmungen dieser Reise
    (Quelle: Marco Polo Reisen GmbH)
    Reisende mit nicht aufgeführten Nationalitäten/Staatsangehörigkeiten
    finden hier weitere Informationen.

    Reisepapiere und Impfungen 

    Reisepass und kostenloses elektronisches Visum erforderlich, das du online beantragen musst. Keine Impfungen vorgeschrieben.

    Einreisebestimmungen  

    Für die Einreise nach Australien benötigen Deutsche, Österreicher und Schweizer ein elektronisches Visum.

    Du musst diese elektronische Einreisegenehmigung (ETA) vor Reisebeginn online beim australischen Department of Immigration and Border Protection beantragen. Es ist kostenlos.

    Weitere Informationen zum Visum und das Antragsformular findest du unter: http://www.border.gov.au/Trav/Visi/Visi/Visitor-visas/eVisitor-online-application

    Wir empfehlen dir, das Visum spätestens drei Wochen vor Reisebeginn zu beantragen, auch wenn eine Genehmigung des Visums in der Regel innerhalb weniger Tage vorliegt.

    Zur Beantragung des Visums benötigst du einen Reisepass, der die gesamte Reisedauer über gültig sein muss.

    Pass- und Visums-Erfordernisse für diese Reise für Staatsangehörige anderer Nationen

    Als Reiseveranstalter sind wir gesetzlich dazu verpflichtet, alle Reisenden, unabhängig von deren Staatsangehörigkeit, vor Vertragsschluss über die sie betreffenden allgemeinen Pass- und Visumerfordernisse des jeweiligen Bestimmungslands, ggf. die ungefähren Fristen für die Erlangung von Visa, sowie gesundheitspolizeiliche Formalitäten zu unterrichten.

    Einreisebestimmungen für diese Reise – alle Nationalitäten
    (Quelle: Passolution GmbH)

  • Wenn du eine Reise aus dem Marco Polo-Angebot buchst, erhältst du von uns mit deiner Buchungsbestätigung auch aktuelle Informationen zu deiner Route. Für deine Reiseplanung haben wir einen Auszug daraus – die Hinweise zu Sicherheit und Gesundheit – hier für dich zusammengestellt.

    Gesund & munter

    Das solltest du generell sein, wenn du eine Reise antrittst. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhältst du insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

    Ausrüstung 

    Die folgende Liste soll bei der Zusammenstellung deines Reisegepäcks helfen:

    - Tagesrucksack

    - 1 kleine Tasche fürs Outback

    - 1 Paar feste Schuhe

    - Badesachen + Badehandtuch

    - Insektenschutzmittel

    - Ausreichend Sonnenschutz, hoher Lichtschutzfaktor! (Creme, Brille, Hut, evtl. Sonnenschutzkleidung)

    - Regenschutz

    - Warme Fleece-Jacke

    - Kleines Handtuch und evtl. Reiseföhn für die Übernachtungen entlang der Great Ocean Road und den Campingtrip

    - Taschenlampe/Stirnlampe

    Du kannst problemlos einen Koffer oder Rucksack für diese Reise mitnehmen.

    Bitte beachte, dass Schlafsäcke für den Campingtrip im Outback gestellt werden, du brauchst hier nichts weiter einzupacken. Falls du dich damit wohler fühlst, kannst du dir ein Schlafsackinlett mitnehmen.

    Es ist außerdem sinnvoll, eine kleine Tasche mitzunehmen, in welche du deine Sachen für die zwei Nächte im Outback packst. Dein Hauptgepäck wird im Anhänger hinter dem Bus transportiert und der Zugriff darauf ist nicht möglich.

     

    Sehr geehrter Reisegast,

    Sicherheit auf Reisen ist ein wichtiges Thema, das wir als Reiseveranstalter sehr ernst nehmen. Wir betrachten es als unsere Pflicht, Sie über die derzeitige Sicherheitslage in Australien zu informieren und übersenden Ihnen daher zusammen mit diesem Schreiben den aktuellen Sicherheitshinweis des deutschen Auswärtigen Amtes. Die Sicherheitshinweise des österreichischen Außenministeriums und des Eidgenössischen Departments für Auswärtige Angelegenheiten (EDA) finden Sie im Internet unter www.bmaa.gv.at bzw. unter www.eda.admin.ch.

    Australien gilt als vergleichsweise sicheres Reiseland. Vor dem Hintergrund der seit Jahren aktiven Rolle der australischen Regierung im Kampf gegen den internationalen Terrorismus gilt insbesondere Australien als mögliches Ziel von Anschlägen. Die Sicherheitsvorkehrungen sind seit Jahren hoch, seit 2015 wurden sie vor allem in den Großstädten weiter verstärkt. Einwohner und Besucher sind landesweit zu erhöhter Wachsamkeit aufgerufen.

    Eine konkrete Sicherheitsgefährdung sehen wir nicht. Wir verfolgen die weitere Entwicklung sehr aufmerksam. Sollte sich unsere Einschätzung oder die des Auswärtigen Amtes bis zu Ihrer Abreise ändern, werden wir Sie umgehend informieren. Auf keinen Fall werden wir Sie einer absehbaren Gefahr aussetzen, Sicherheit steht bei uns immer an erster Stelle.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Marco Polo-Team

    Stand: 19. Januar 2018

    Sicherheitshinweis 

    Australien

    Stand: 05. Oktober 2018

    Landesspezifische Sicherheitshinweise

    Terrorismus

    Die australische Regierung hat Ende 2015 ein neues Terrorwarnsystem mit fünf Stufen eingeführt. Zugleich wurde für terroristische Anschläge die mittlere Stufe (Probable = Anschlag wahrscheinlich) festgesetzt. Die australische Regierung hat die Bevölkerung zu erhöhter Wachsamkeit aufgerufen.

    Kriminalität

    Auch in Australien kommt es zu Diebstählen und Autoaufbrüchen, insbesondere an für Touristen attraktiven Plätzen. Handtaschen, Rucksäcke oder dergleichen sollten nicht unbeaufsichtigt, Wertgegenstände nicht im Auto zurück gelassen werden. Rucksacktouristen sollten sich besonders in Sammelunterkünften der Diebstahlsgefahr bewusst sein.

    Vereinzelt kam es in der Vergangenheit außerdem zu Überfällen auf Touristen, die nachts außerhalb organisierter Campingplätze gezeltet bzw. geparkt haben.

    In Alice Springs ist insbesondere bei Dunkelheit Vorsicht geboten. Wiederholt wurde von Übergriffen, auch auf ausländische Touristen, berichtet (einschließlich bewaffneter Raubüberfälle und Vergewaltigungen). Mit Wohnmobilen sollten nur bewachte Campingplätze angesteuert werden.

    Naturkatastrophen

    In den heißen Monaten des australischen Sommers treten regelmäßig Busch- und Waldbrände auf. In Verbindung mit starken Winden können sie bedrohliche Ausmaße annehmen. Besonders betroffen sind zumeist der Süden und Osten des Landes. Eine Gefahr für Reisende besteht jedoch nicht, solange sie den Sicherheitshinweisen von Polizei und Feuerwehr Folge leisten. Die Lage in den Nationalparks wird von den staatlichen Rangern überwacht. Sie sind über die jeweiligen Tourismusbüros erreichbar und können Hinweise zu möglichen Gefährdungssituationen geben.

    In Australien gibt es regelmäßig starke Gewitter und Platzregen. Bedingt durch über die Ufer tretende Flüsse sowie überlastete Regenwasser-Abflusskanäle kann es zu örtlichen Überschwemmungen kommen.

    Insbesondere in den nördlichen Küstengebieten von Queensland, des Northern Territory und Western Australia kann es von November bis April zu tropischen Zyklonen kommen. Reisende werden in dieser Zeit gebeten, die Hinweise zu Wirbelstürmen im Ausland zu beachten.

    Warnhinweise und Informationen zu aktuellen Naturkatastrophen und anderen Großschadensereignissen in ganz Australien finden Sie auf der Webseite der australischen Regierung.

    Von der genannten Webseite kann auch die App „Disaster Watch“ auf ein Smartphone geladen werden, um auch auf Reisen auf Warnhinweise und aktuelle Informationen zugreifen zu können.

    Krisenvorsorgeliste

    Deutschen Staatsangehörigen wird grundsätzlich empfohlen, sich in die Krisenvorsorgeliste einzutragen, um im Notfall eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen. Pauschalreisende werden in der Regel über die Reiseveranstalter über die Sicherheitslage im Reiseland informiert.

    Weltweiter Sicherheitshinweis

    Es wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

    Allgemeine Reiseinformationen

    Trockenheit

    In Teilen Australiens gibt es aufgrund fehlenden Niederschlags Restriktionen bei der Nutzung von Trinkwasser. Zwar sind für Reisende in der Regel keine drastischen Auswirkungen zu erwarten, dennoch sollte überall in Australien verantwortungsbewusst mit Trinkwasser umgegangen werden.

    Versorgung im Notfall

    Reisende nach Australien sollten unbedingt auf einen ausreichenden Reisekrankenversicherungsschutz achten, der im Notfall auch einen Rettungsflug nach Deutschland abdeckt.

    Autofahren/Verkehrssicherheit

    In Australien herrscht Linksverkehr. Wer Rechtsverkehr gewohnt ist, wird besonders auf wenig befahrenen Straßen und an Kreuzungen von seiner Intuition verleitet, auf der falschen Fahrbahn zu fahren. Daher ist im Straßenverkehr besondere Umsicht angezeigt.

    Verkehrsteilnehmer sollten sich sorgfältig über die australischen Verkehrsregeln informieren. Je nach Bundesstaat gilt ein Tempolimit von 50-60 km/h innerhalb und 100-110 km/h außerhalb von Ortschaften. Verstöße werden mit hohen Geldbußen geahndet.

    Das Unfallrisiko bei Überlandfahrten wird wegen des sehr geringen Verkehrsaufkommens häufig unterschätzt. Auf längeren Überlandfahrten sind meist Übermüdung, Unkonzentriertheit oder Ablenkung die Ursache für besonders schwere Verkehrsunfälle junger deutscher Touristen (insbesondere bei Nichtnutzung von Sicherheitsgurten). Fahrzeuginsassen erliegen meist am Unfallort ihren schweren Verletzungen, da bei Unfällen in abgelegenen Gebieten Rettungssanitäter die Unfallstelle teils erst nach Stunden erreichen können.

    Führerschein/Kfz-Versicherung

    Für vorübergehende Aufenthalte in Australien (z.B. Touristen, Studenten etc.) gilt der deutsche Führerschein zusammen mit dem internationalen Führerschein oder einer amtlich beglaubigten englischen Übersetzung. Führerscheinübersetzungen sind gegen Gebühr bei den deutschen Vertretungen in Australien erhältlich.

    Bei dauerhaftem Aufenthalt in Australien muss grundsätzlich ein australischer Führerschein erworben werden.

    Nutzer von Kraftfahrzeugen in Australien sollten sich rechtzeitig über die Konditionen der verschiedenen Versicherungspolicen informieren. In Australien sieht die gesetzlich vorgeschriebene Haftpflichtversicherung (green slip) nur die Kompensation von Personenschäden (Todesfälle und Verletzungen) bei Dritten vor. Sachschäden - z. B. auch am gegnerischen Fahrzeug - werden nicht abgedeckt. Personenschäden des Fahrers, der den Unfall verursacht hat, sind nicht automatisch eingeschlossen; die Leistungen der verschiedenen Anbieter variieren erheblich. Für Personenschäden des Fahrers, der den Unfall verschuldet hat, sowie für alle Sachschäden und den Fall des Diebstahls muss daher bei Bedarf eine zusätzliche Haftpflicht- und/oder Kaskoversicherung abgeschlossen werden. Rechtsstreitigkeiten bei Verkehrsunfällen sind in der Regel sehr zeit- und kostenintensiv.

    Reisen ins Outback

    Touristen, die abgelegene Strecken im Outback befahren wollen, wird empfohlen, sich und ihre geplante Reiseroute bei den örtlichen Behörden zu registrieren. Die Registrierung kann meist bei der Polizei erfolgen, teilweise auch in Tankstellen oder Geschäften. Sie ermöglicht es den Behörden, in Notfällen schneller reagieren zu können.

    Aufgrund erneuter tragischer Todesfälle von Reisenden, die bei Wanderungen im Outback an Flüssigkeitsmangel und Hitzeschlag verstarben wird dringend geraten, körperliche Anstrengungen in der Mittagshitze zu vermeiden und bei Wanderungen Sonnenschutz und große Mengen Trinkwasser mitzunehmen. Es wird geraten, ein Satellitentelefon mitzunehmen bzw. beim Tourveranstalter nachzufragen, ob ein Satellitentelefon für Notfälle verfügbar ist. Außerhalb der Ballungsräume sind Probleme bei der Mobilfunknutzung zu erwarten, und medizinische Versorgung ist unter Umständen erst nach mehreren Stunden verfügbar.

    Baden

    Beim Baden sollte auf Hinweisschilder am Strand sowie auf Hinweise in der lokalen Presse geachtet werden. Dies betrifft punktuell vorkommende Attacken von Krokodilen und Haifischen, vor allem aber die saisonal auftretende fußballgroße Seewespe aus der Klasse der Würfelquallen, die zu den gefährlichsten Meerestieren Australiens zählt. Sie tritt vor allem in den Monaten Oktober bis Juni an flachen Sandstränden der nordaustralischen Küste zwischen Broome in Western Australia (NW) und Gladstone in Queensland (NO) auf. Bei Kontakt mit den bis zu drei Meter langen Tentakeln kann es innerhalb weniger Minuten zu schweren kardiotoxischen Symptomen bis hin zu Atemstillstand und Herzversagen kommen.

    Ebenfalls an den nördlichen und östlichen Küsten Australiens kommt die mit der Seewespe verwandte, nur wenige Zentimeter große Irukandji vor. Nach Vernesselungen treten zunächst undramatische Hauterscheinungen auf. Dann folgen in einem Intervall von etwa 30 Minuten starke Schmerzen in Rücken, Bauch, Brust und Extremitäten, teilweise treten aber auch ernste Herz-Kreislaufsymptome auf.

    Erreichbarkeit

    Die insgesamt sehr dünne Besiedelung Australiens bringt es mit sich, dass das Mobilfunknetz nur wenig ausgebaut ist. Die in Australien vielfach vorherrschende Hügellandschaft schränkt die Reichweite des Mobilfunknetzes zusätzlich ein. Außerhalb größerer Städte bzw. abseits der wichtigen Verkehrsachsen ist daher davon auszugehen, dass es keinen oder nur sporadischen Mobilfunkempfang gibt. Dies gilt auch für Buschwanderungen in Nationalparks und auch in der unmittelbaren Nähe größerer Städte oder Ballungsräume.

    Reisende in Australien und deren Angehörige sollten sich bewusst sein, dass sie aus diesen Gründen u.U. längere Zeit nicht auf dem Handy erreichbar sein können. Um unnötige Besorgnis bei Angehörigen und daraus resultierende Suchaktionen von vornherein zu vermeiden, wird Reisenden geraten, ihren Kontaktpersonen in Deutschland die Reisepläne vorab - und ggf. auch regelmäßig während der Reise - mitzuteilen und auf die möglicherweise schwierige Erreichbarkeit hinzuweisen.

    Rauchen

    Das Rauchen ist in öffentlichen Gebäuden, Transportmitteln, Einkaufszentren und Restaurants nicht gestattet.

    Geld/Kreditkarten

    Landeswährung ist der australische Dollar (AUD). Aktuelle Wechselkurse sind auf der Webseite der europäischen Zentralbank zu finden. Das Abheben von Bargeld an Geldautomaten und die Bezahlung mit Kreditkarten sind nahezu überall möglich.

    Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige

    Reisedokumente

    Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich:

    Reisepass: Ja

    Vorläufiger Reisepass: Ja

    Personalausweis: Nein

    Vorläufiger Personalausweis: Nein

    Kinderreisepass: Ja

    Anmerkungen:

    Reisedokumente müssen für die gesamte Dauer des Aufenthalts gültig sein. Zu beachten ist, dass bei einem Zwischenaufenthalt in einem asiatischen Land oft eine Mindestgültigkeit des Passes von 6 Monaten vorgeschrieben ist

    Visum

    Deutsche Staatsangehörige benötigen - ebenso wie die Staatsangehörigen aller anderen Staaten - für die Einreise nach Australien ein Visum, das vor Reiseantritt eingeholt werden muss. Für Geschäftsreisende und Touristen aus Deutschland und den anderen EU-Mitgliedsländern wird das eVisitor Visum (Subclass 651) angeboten. Das Visum ist 12 Monate gültig und berechtigt innerhalb dieses einen Jahres zu beliebig vielen Aufenthalten in Australien von jeweils maximal drei Monaten. Es kann kostenlos online beantragt werden. Antragsteller werden über die erfolgreiche Ausstellung des eVisitor Visums per E-Mail benachrichtigt. Das eVisitor Visum wird bei den Grenzübergängen und anderen Stellen elektronisch gespeichert.

    Das vor Einführung des eVisitor Visum bestehende Electronic Travel Authority ETA (Subclass 601) kann weiterhin beantragt werden, die Einreiseberechtigungen entsprechen denen des eVisitor Visums. Das ETA kann über Reisebüros oder Fluggesellschaften beantragt werden und kostet 20 AUD plus eventuelle Gebühren des Dienstleisters.

    Working Holiday-Visum

    Gut 25.000 junge Menschen aus Deutschland reisen jährlich mit einem „Working Holiday-Visum“ nach Australien, um Urlaub zu machen, Land und Menschen kennen zu lernen und nebenher etwas Geld zu verdienen. Ihnen stehen dieselben Rechte zu wie anderen Arbeitnehmern in Australien. Beispielsweise gilt für alle Branchen und Berufe ein Mindestlohn. Einen guten Überblick zu den Arbeitnehmerrechten findet sich auf der Webseite des Fair-Work-Ombudsman.

    Der Ombudsmann steht auch ausländischen Jobbern mit Working-Holiday-Visum für Informationen und bei Bedarf auch Beschwerdeverfahren zur Durchsetzung ihrer Rechte als Arbeitnehmer zur Verfügung.

    Körperscanner

    Fluggäste auf vielen Flughäfen in Australien müssen mit dem Einsatz von Köperscannern rechnen. Eine Weigerung, sich der Überprüfung mittels Körperscanner zu unterziehen, führt zu einer Verzögerung bei der Sicherheitsüberprüfung und Zugang zum Transitbereich erst nach einer Frist von 24 Stunden. Weitere Informationen stehen auf der Webseite des australischen Department of Instrastructure and Regional Development zur Verfügung.

    Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon vorher unterrichtet wird. Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen erhalten Sie nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate Ihres Ziellandes.

    Besondere Zollvorschriften

    Die Ein- und Ausfuhr von Fremd- und Landeswährung ist unbegrenzt möglich, muss ab einem Wert von mehr als 10.000 AUD aber deklariert werden.

    Für bestimmte, nach Australien eingeführte Waren ist eine Einfuhr- und Verkaufssteuer zu entrichten.

    Reisenden ist erlaubt, folgende Waren zoll- und steuerfrei im Reiseverkehr nach Australien einzuführen:

    - Geschenke, Souvenirs, elektronische Geräte, Parfum, Schmuck, Uhren, Lederwaren etc.

    - für Reisende über 18 Jahren bis zu je 900,- AUD;

    - für Reisende unter 18 Jahren bis zu je 450,- AUD;

    - Alkohol, Wein und Bier oder Spirituosen, unabhängig davon, wo sie erworben wurde:

    - für Reisende über 18 Jahren bis zu je 2,25 Liter Alkohol;

    - Zigaretten, Zigarren oder Tabak, unabhängig davon, wo sie erworben wurden:

    - für Reisende über 18 Jahren bis zu je 25 Zigaretten oder 25 Gramm Tabak.

    Stets aktuelle Informationen zu Freimengen finden sich auf der Webseite des australischen Department of Immigration and Border Protection.

    Eine gemeinsam reisende Familie kann ihre erlaubten Mengen an zollfreien Gütern zusammenlegen. Waren, die im Ausland oder vor der Abreise in Australien zoll- oder steuerfrei (duty free/ sales tax free) gekauft wurden, werden mit angerechnet, wenn der Zollfreibetrag errechnet wird.

    Ein entsprechendes Informationsblatt in deutscher Sprache ist auf der Webseite des australischen Department of Immigration and Border Protection erhältlich.

    Weitergehende Zollinformationen zur Einfuhr von Waren erhalten Sie bei der Botschaft Ihres Ziellandes. Nur dort kann Ihnen eine rechtsverbindliche Auskunft gegeben werden.

    Die Zollbestimmungen für Deutschland können Sie auf der Webseite des deutschen Zolls und per App „Zoll und Reise“ finden oder dort telefonisch erfragen.

    Besondere strafrechtliche Vorschriften

    Australien hat ein strenges Quarantäneregime, dessen Durchsetzung (sorgfältige Kontrollen bei der Einreise) mit Nachdruck betrieben wird und deshalb strikt eingehalten werden sollte. Alle Nahrungsmittel, Pflanzen- und Tierprodukte müssen auf der Passagier-Einreisekarte (Incoming Passenger Card) angegeben werden. Diese werden dann von einem Quarantänebeamten am roten Abfertigungsschalter in der Flughalle untersucht und möglicherweise eingezogen. Werden Gegenstände, die den Quarantänebestimmungen unterliegen, nicht deklariert, können empfindliche Strafen verhängt werden. Die Ein- und Ausfuhr von vielen, insbesondere bedrohten Tier- und Pflanzenarten oder daraus angefertigten Gütern beziehungsweise Souvenirs ist streng reguliert. Illegale Ein- oder Ausfuhren ohne Genehmigung werden mit harten Strafen, zum Teil längeren Freiheitsstrafen, geahndet. Gleiches gilt zum Beispiel auch für historisch oder kulturell bedeutsame Bücher, Dokumente, Münzen und Aboriginal-Kunstgegenstände. Käufer sollten sich daher vor Erwerb und Ausfuhr entsprechend sorgfältig bei den zuständigen australischen beziehungsweise deutschen Zollbehörden informieren.

    Eine Zusammenstellung der australischen Einfuhrbeschränkungen finden Sie auf der Webseite des australischen Department of Immigration and Border Protection.

    Medizinische Hinweise

    Impfschutz

    Eine gültige Gelbfieberimpfung wird auch bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet nicht mehr verlangt. Bei direkter Einreise aus Deutschland bestehen keine Impfvorschriften.

    Das Auswärtige Amt empfiehlt die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich der Reise zu überprüfen und zu vervollständigen (siehe http://www.rki.de).

    Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln (MMR) und Influenza sowie Pneumokokken.

    Bei besonderen Risiken wird auch die Impfung gegen Hepatitis A und B und Meningokokken (tetravalenter Impfstoff gegen die Serogruppen ACWY) empfohlen; lassen Sie sich hierzu von einem erfahrenen Tropen-/Reisemediziner beraten.

    Dengue-Fieber

    kommt gelegentlich im Norden Australiens vor (Nord-Queensland, Torresstraße). Diese Viruserkrankung wird von der tagaktiven Aedesmücke übertragen und kann in Einzelfällen zu ernsthaften Gesundheitsschäden mit Todesfolge führen. Ein Übertragungsrisiko besteht hauptsächlich von Dezember bis Juni. Es gibt keine ursächliche Behandlung, die Therapie beschränkt sich auf die Linderung der Beschwerden. Mückenschutz (tagsüber!) ist die einzige Vorsorgemaßnahme.

    Japanische Enzephalitis

    Auf den Inseln der Torres-Straße kann es zudem zu Infektionen mit Japanischer Enzephalitis kommen. Bei der Japanischen Enzephalitis (JE) handelt es sich um eine Entzündung des Gehirns, die von Viren verursacht wird. Diese werden von nachtaktiven Stechmücken übertragen. Vor allem Schweine und Wasservögel sind mit dem Virus infiziert, ohne dabei selbst krank zu werden. Erkrankungen beim Menschen sind eher selten, verlaufen dann aber häufig schwer und hinterlassen bleibende Schäden oder enden tödlich. Es gibt keine wirksamen Medikamente gegen die JE Viren. Deshalb sind ein sorgfältiger Mückenschutz und gegebenenfalls eine vorbeugende Schutzimpfung besonders wichtig. Beratung durch einen erfahrenen Tropen-/Reisemediziner wird empfohlen.

    Meningokokken - Meningitis

    Seit September wurden in den australischen Bundesstaaten Northern Territory und Western Australia vermehrt Infektionen mit Meningokokken der Serogruppen W und Y gemeldet. Reisende mit engem Kontakt zur lokalen Bevölkerung sollten eine tetravalente Impfung erwägen.

    Sonstiges

    Erkrankungen/Verletzungen durch ungewollten Kontakt zu Tieren kommen häufig vor: Schlangen, Spinnen, Quallen, andere Meerestiere, Krokodile. Warnhinweise sollten unbedingt überall befolgt und ernst genommen werden und bei Bedarf zügig medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden.

    Der Zustand des australischen Gesundheitswesens ist generell gut. Jedoch muss unter Umständen auch in Notfällen mit Wartezeiten für Behandlungen gerechnet werden. Medikamente, die aus Deutschland mitgebracht werden, müssen bei der Ankunft deklariert werden. Es muss grundsätzlich eine Verschreibung des behandelnden Arztes in englischer Sprache vorliegen, die Medikamente müssen im begleiteten Gepäck und in Originalverpackung eingeführt werden, ohne spezielle Genehmigung darf ein Dreimonatsbedarf nicht überschritten werden. Grundsätzlich genehmigungspflichtige Medikament siehe unter Can-I-Bring-Medicine-Back.

    Ein ausreichender und gültiger Krankenversicherungsschutz einschließlich einer guten Reiserückholversicherung ist dringend notwendig.

    Bitte beachten Sie neben unserem generellen Haftungsausschluss den folgenden wichtigen Hinweis:

    Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

    Die Angaben sind:

    zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes;

    auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbes. bei längeren Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten;

    immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine vorherige eingehende medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist im gegebenen Fall regelmäßig zu empfehlen;

    trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer völlig aktuell sein.

    Haftungsausschluss

    Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird daher empfohlen.

    Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen entsprechenden Versicherungsschutz, z.B. einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung, abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen nach dem Konsulargesetz in Rechnung gestellt werden.

    Auswärtiges Amt

    Bürgerservice

    Arbeitseinheit 040

    D-11013 Berlin

    Tel.: (03018) 17-2000

    Fax: (03018) 17-51000

    Haftungsausschluss 

    Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Diese kann Ihnen vom Auswärtigen Amt nicht abgenommen werden. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird im Zweifelsfall empfohlen.

    Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen in Rechnung gestellt werden. Dies sieht das Konsulargesetz vor.

    Auswärtiges Amt

    Bürgerservice

    Arbeitseinheit 040

    D-11013 Berlin

    Tel.: (030) 5000-2000

    Fax: (030) 5000-51000