Marco Polo Reisen - Young Line Travel - Youngline

Für Traveller zwischen 20 und 35

Young Line Travel - Youngline

  • 13-tägige Rundreise im Land der aufgehenden Sonne
    Mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu den Highlights von Japan
    Kyoto und Tokio - ehrwürdige Tempel und futuristische Skylines
    Langstreckenflüge mit Topqualität: mit Asiana Airlines über Seoul nach Japan
    Ausrüstungstipps und Gepäckhinweise zu dieser Reise findest du unter "Sicher & Gesund"

    Mit dem Shinkansen-Hochgeschwindigkeitszug brausen wir von Fukuoka bis Tokio, auf den Sitzen neben uns oft Pendler und Geschäftsleute. In Nara staunen wir gemeinsam mit japanischen Schulkindern über den gigantischen Todai-Tempel, beim Okonomiyaki-Essen in Hiroshima kommen wir mit jungen Japanern beim Feierabendbier ins Gespräch. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind wir auf unserer Rundreise flexibel unterwegs und mittendrin im japanischen Alltag. Und wenn uns die bunten Linien des U-Bahn-Netzes von Tokio mal ganz schwindlig machen, hat unser Scout Sakai immer einen Plan und die besten Tipps parat.

    price

    Im angegebenen Zeitraum bieten wir keine Abreisetermine an.

    Diese Reise in der Saison 2018

  • 1. Tag, Donnerstag, 23.03.2017: FLUG NACH FERNOST

    Abends Flug mit Asiana Airlines von Frankfurt nach Seoul (nonstop, Flugdauer ca. 10,5 Std.).

    2. Tag, Freitag, 24.03.2017: SEOUL - FUKUOKA
    Ankommen

    Mittags Umsteigen in der südkoreanischen Hauptstadt und anschließend Weiterflug ins japanische Fukuoka (nonstop, Flugdauer ca. 1,5 Std.). Marco Polo Scout Sakai lotst uns nach der Ankunft am Abend zügig durch das U-Bahn-Labyrinth zum Hotel.

    3. Tag, Samstag, 25.03.2017: FUKUOKA
    Zeitsprünge

    Der Tag beginnt mit einem Schritt zurück in die Vergangenheit: Am Fuße der alten Burg üben wir im Nihon-Tei-Garten° Hanami, das "Anschauen der Blüte". Dann mit der U-Bahn in den Stadtteil Nakasu-Kawabata: Traditionsgeschäfte verkaufen hier Nützliches vom Sushi-Messer bis zum Hausaltar - da sind es nur ein paar Schritte bis zum Kushida-Schrein. Mittags der Sprung in die Zukunft: Gleich auf der anderen Straßenseite stehen wir mitten im gigantischen Shoppingparadies Canal City. Am freien Nachmittag nehmen einige von uns die U-Bahn zum Hightech-Baseballstadion Fukuoka Yafuoku! Dome im Stadtteil Hawks Town. In der Superarena kämpfen nicht nur Sportler, hier finden auch Roboterweltmeisterschaften statt. Nach Sonnenuntergang drängen sich die Menschen auf den neonbeleuchteten Gehwegen, genießen Nudelgerichte und das Nachtleben. (F)

    4. Tag, Sonntag, 26.03.2017: FUKUOKA - HIROSHIMA
    Traurige Berühmtheit

    Die ersten 280 km legen wir heute in einer guten Stunde zurück: im Shinkansen-Hochgeschwindigkeitszug nach Hiroshima. Anschließend rattern wir mit der Straßenbahn durch das Zentrum - trotz ihrer Geschichte gilt die Stadt als eine der schönsten Japans. Appelle an das Gewissen: das Peace Memorial Museum und der Friedenspark mit dem Atombomben-Dom und der mit Millionen Papierkranichen geschmückten Statue des Strahlenkindes Sadako. (F)

    5. Tag, Montag, 27.03.2017: HIROSHIMA
    Ausflug nach Miyajima

    Vormittags mit Vorortbahn und Fähre zur Insel Miyajima - hier erwartet uns eines der schönsten Fotomotive des Landes: ein rot leuchtender Torii im Wasser. Danach können wir frische Austern vom Grill kosten - für einen Preis, so günstig wie an einer Würstchenbude. Nachmittags freie Zeit, um die Insel zu Fuß oder per Fahrrad auf eigene Faust zu entdecken. Oder mit der Seilbahn auf den Mt. Misen? Der Ausblick lohnt sich! Zurück in Hiroshima, lassen sich die meisten von uns die Gelegenheit nicht entgehen, Sakai zum Okonomiyaki-Essen zu begleiten: herzhafte Pfannkuchen, die vor unseren Augen auf einer großen Herdplatte gebrutzelt werden.

    6. Tag, Dienstag, 28.03.2017: HIROSHIMA – OSAKA
    Von der Edo-Zeit in die Moderne

    Mit der Bahn unterwegs auf der Hauptinsel Honshu. Unterwegs Halt in Okayama - wir deponieren die Koffer und machen einen Abstecher ins nahe Kurashiki. Die traditionellen Kaufmannshäuser an grünen, schattigen Kanälen stammen noch aus der Edo-Zeit, heute beherbergen sie kleine Shops und Cafés. Wir haben Zeit und bummeln durch die Gassen. Mittags weiter nach Himeji, endlich: die Burg des Weißen Reihers° thront frisch restauriert und strahlend weiß über der Stadt. Sie gehört zu den wenigen original erhaltenen Bauwerken Japans aus dem 17. Jahrhundert - die perfekte Kulisse für unser Gruppenfoto. Anschließend letzte Etappe zum Hotel in Osaka im trubeligen Ausgehviertel Shinsaibashi.

    7. Tag, Mittwoch, 29.03.2017: OSAKA
    Big City Life

    Auf ins Großstadtleben von Osaka. Von der Aussichtsplattform° des Umeda Sky Building verschaffen wir uns einen ersten Überblick. Anschließend mischen wir uns ins Gemenge: In der Einkaufsmeile Shinsaibashi-Suji heißt es shop till you drop - hier finden wir sicher auch das ein oder andere skurrile Souvenir. "Osaka ist bekannt für das beste Streetfood in ganz Japan", freut sich Sakai. Im benachbarten America-Mura-Viertel spendiert er uns dann ein paar Takoyaki - mmh, köstlich! Sobald es dunkel wird, ziehen wir weiter in den Nightlife-District Dotonbori. Hier reiht sich eine Izakaya an die andere - wir nutzen die Gelegenheit und probieren heißen Sake und japanischen "Pub Grub".

    8. Tag, Donnerstag, 30.03.2017: OSAKA - NARA - KYOTO
    Über Nara in die Stadt der Geishas

    Heute nehmen wir den Zug nach Nara. Für japanische Schulklassen scheint der Besuch ein Teil des Unterrichts zu sein. Uns Langnasen finden die Kids mindestens genauso interessant wie den gigantischen Todai-Tempel°. Der ist schon aus der Ferne imposant, aber der riesige Bronzebuddha im Inneren raubt uns dann doch den Atem. Wer passt durch die Öffnung in der Größe von Buddhas Nasenloch im Pfeiler dahinter? Als Belohnung winkt ewige Erleuchtung ... Anschließend Freizeit und Gelegenheit zum Spaziergang durch den Nara-Park mit vielen weiteren Tempeln und Museen. Aber Vorsicht vor den nimmersatten und ganz schön frechen Rehen! Am Nachmittag treffen wir uns am Bahnhof wieder und fahren nach Kyoto, wo wir für die folgenden zwei Nächte einchecken.

    9. Tag, Freitag, 31.03.2017: KYOTO
    Alte Kaiserstadt

    Am Vormittag spazieren wir mit Sakai rund um den Goldenen Pavillon° und besuchen das Nijo-Schloss° mit seinem berühmten Nachtigallenparkett: Der Holzfußboden imitiert Vogelgezwitscher, wenn ihn jemand betritt - keine schlechte Vorsichtsmaßnahme. Wir stärken uns bei einem gemeinsamen Nudelsuppenessen und freuen uns auf den freien Nachmittag. Für Freunde der Hypermoderne gibt's den Erlebnisbahnhof: eine mehrstöckige Shopping-World mit Zuganschluss, verpackt in Hightecharchitektur. Und die Restaurantgassen! Mit praktischen Plastikdoubles der Speisen im Schaufenster für diejenigen, die die Speisekarte nicht lesen können. (M)

    10. Tag, Samstag, 01.04.2017: KYOTO - TOKIO
    Vorbei am heiligen Berg

    Morgens machen wir uns auf nach Fushimi-Inari, wandern durch unzählige Torii den Hügel hinauf und genießen einen weiten Blick über Kyoto. Mit dem Hochgeschwindigkeitszug bewältigen wir heute Nachmittag die letzte Etappe: Am Fuji-san vorbei rauschen wir in die Megalopolis Tokio! Etwas kostspielig, dafür unvergesslich Sakais Tipp für den Abend - das passende Outfit vorausgesetzt: In die New York Bar im Park Hyatt - auch wir sind hier schnell "Lost in Translation"!

    11. Tag, Sonntag, 02.04.2017: TOKIO
    Alltag in der Metropole

    Marco Polo Live

    Tokio und Radfahren - zwei Welten? Mitnichten! Denn das probieren wir heute selbst mal aus und merken schnell: Es klappt bestens. Unser Englisch sprechender Rad-Scout lotst uns abseits der Hauptverkehrswege am Meguro River entlang ins trendige Zentrum von Shibuya und durch den Yoyogi-Park. Bald schon strampeln wir wie die Tokioter durch die Stadt - das bleibt auch den Einheimischen nicht verborgen. Weiter die Shoppingmeile von Harajuku entlang und zum berühmten Meiji-Schrein. Und auch das gehört zum Alltag der Hauptstädter: ein Besuch auf dem Aoyama-Friedhof.

    Den Rest des Tages haben wir frei und kreieren unser eigenes Tokio-Programm.

    12. Tag, Montag, 03.04.2017: TOKIO
    Zwischen Tradition und morgen

    Vormittags letztes Sightseeing mit unserem Scout: Der ist Gold wert, denn die 12-Millionen-Metropole ist ein Irrgarten, und vernünftige Stadtpläne existieren nicht. Wie auch, wenn es nicht mal eindeutige Straßennamen und Hausnummern gibt? Mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, darunter den Asakusa-Tempel mit dem Donnertor und das Rathaus von Shinjuku mit Aussichtsetage. Freizeit am Nachmittag: Vielleicht noch den Rundumblick vom neuen Tokyo Sky Tree genießen, dem höchsten Bauwerk in Japan? Das Häusermeer unter uns reicht bis zum Horizont – der pure Wahnsinn!

    13. Tag, Dienstag, 04.04.2017: RÜCKFLUG VON TOKIO

    Fahrt zum Flughafen von Tokio. Hier heißt es Abschied nehmen: "Sayonara, Sakai!" Vormittags Flug mit Asiana Airlines nach Seoul (nonstop, Flugdauer ca. 2,5 Std.) und von dort weiter nach Frankfurt (nonstop, Flugdauer ca. 11,5 Std.). Ankunft am späten Nachmittag.

    ° Die Eintrittsgelder der gekennzeichneten Besichtigungspunkte in Höhe von ca. 50 € sind nicht im Reisepreis enthalten.

    F: Frühstück, M: Mittagessen

    price

    Im angegebenen Zeitraum bieten wir keine Abreisetermine an.

    Diese Reise in der Saison 2018

    Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

    Hotels/Unterkünfte

    Ort Nächte Hotel/​Landeskategorie
    Fukuoka 2 Yaoji Hakata***
    Hiroshima 2 Intelligent Annex***
    Osaka 2 New Osaka Shinsaibashi***
    Kyoto 2 Rhino***
    Tokio 3 Smile Tokyo Nihonbashi***
  • Verfügbare Termine

    Termine 2017 DZ * EZ *
    23.03.–04.04. Dieser Termin ist nicht mehr buchbar 3199 (ca. 3734 CHF) 3458 (ca. 4036 CHF)
    06.04.–18.04. Dieser Termin ist nicht mehr buchbar 3199 (ca. 3734 CHF) 3458 (ca. 4036 CHF)
    11.05.–23.05. Dieser Termin ist nicht mehr buchbar 3099 (ca. 3617 CHF) 3338 (ca. 3896 CHF)
    25.05.–06.06. Dieser Termin ist nicht mehr buchbar 3199 (ca. 3734 CHF) 3458 (ca. 4036 CHF)
    17.08.–29.08. Dieser Termin ist nicht mehr buchbar 3199 (ca. 3734 CHF) 3458 (ca. 4036 CHF)
    31.08.–12.09. Dieser Termin ist nicht mehr buchbar 3199 (ca. 3734 CHF) 3458 (ca. 4036 CHF)
    14.09.–26.09. Dieser Termin ist nicht mehr buchbar 2899 (ca. 3383 CHF) 3128 (ca. 3651 CHF)
    12.10.–24.10. Dieser Termin ist nicht mehr buchbar 3099 (ca. 3617 CHF) 3338 (ca. 3896 CHF)
    02.11.–14.11. Dieser Termin ist nicht mehr buchbar 3199 (ca. 3734 CHF) 3458 (ca. 4036 CHF)

    * Ab-Preise pro Person in €

    Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem Wechselkurs der Europäischen Zentralbank vom 12.12.2017 basiert. Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizer Franken hängt vom jeweiligen Tageswechselkurs ab und von möglichen Bankgebühren der Kreditkartenherausgeberin, die im Zusammenhang mit dem Umtausch CHF/Euro entstehen können.

    Weitere Termine im Reisejahr 2018

    Die Preise beruhen zum Teil auf Sonder- und Veranstaltertarifen der Fluggesellschaften, das Platzangebot ist begrenzt. Kerosinpreisänderungen vorbehalten.

    Es besteht ein Absagevorbehalt bei Nichterreichen der jeweiligen Mindestteilnehmerzahl bis zum 21. Tag vor Reisebeginn.

    Im Reisepreis enthalten

    • Linienflug (Economy) mit Asiana Airlines von Frankfurt nach Fukuoka und zurück von Tokio sowie Flug- und Sicherheitsgebühren (ca. 130 €); bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
    • Transfers, Ausflüge und Rundreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
    • Bahnfahrten in der 2. Klasse lt. Reiseverlauf
    • Fährfahrt zur Insel Miyajima
    • Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in den genannten Hotels
    • Mahlzeiten wie im Tagesprogramm spezifiziert (F = Frühstück, M = Mittagessen)
    • Geführte Fahrradtour in Tokio
    • Klimaneutrale Bus-/Bahn-/Schiffsfahrten
    • Reiseliteratur (ca. 15 €)
    • Deutsch sprechende Marco Polo Reisebegleitung
    • Nicht enthaltene Extras: Eintritte (ca. 50 €) und zusätzliche Ausflüge und Veranstaltungen, die als Gelegenheit, Möglichkeit oder Wunsch beschrieben sind (Okonomiyaki-Essen ca. 10 €); Gebühren für Gepäckschließfächer.
  • Wenn du eine Reise aus dem Marco Polo-Angebot buchst, erhältst du von uns mit deiner Buchungsbestätigung auch aktuelle Informationen zu deiner Route. Für deine Reiseplanung haben wir einen Auszug daraus – die Hinweise zu Sicherheit und Gesundheit – hier für dich zusammengestellt.

    Reisepapiere und Impfungen 

    Reisepass erforderlich. Keine Impfungen vorgeschrieben.

    Einreisebestimmungen 

    Für die Einreise nach Japan benötigen Deutsche, Österreicher und Schweizer einen gültigen Reisepass. Für Reiseteilnehmer mit anderer Nationalität gelten möglicherweise andere Einreisebestimmungen. Bitte informiere dich ggf. in deinem Reisebüro oder beim zuständigen Konsulat. Bitte führe eine Kopie der ersten beiden Seiten deines Reisepasses während der Reise mit dir.

  • Wenn du eine Reise aus dem Marco Polo-Angebot buchst, erhältst du von uns mit deiner Buchungsbestätigung auch aktuelle Informationen zu deiner Route. Für deine Reiseplanung haben wir einen Auszug daraus – die Hinweise zu Sicherheit und Gesundheit – hier für dich zusammengestellt.

    Gesund & munter

    Das solltest du generell sein, wenn du eine Reise antrittst. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhältst du insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

    Ausrüstungstipps & Gepäckhinweis 

    Folgende Dinge gehören bei dieser Reise in dein Gepäck:

    - Tagesrucksack/Daypack

    - festes Schuhwerk mit rutschfester Sohle

    - ausreichend Sonnenschutz (Creme, Brille, Hut)

    - Regenschutz

    - Badebekleidung + kleines Handtuch

    Hinweis zum Hauptgepäck:

    - es steht kein Koffertransport zur Verfügung

    - du musst dein Gepäck selbst vom Bahnhof zum Hotel und zurück tragen.

    Die Gepäckkapazitäten in den Zügen sind begrenzt.Es empfiehlt sich, einen mittelgroßen Rucksack oder einen nicht zu großen Rollkoffer oder eine Rolltasche (keinen Hartschalenkoffer!) auf die Reise mitzunehmen. Das Gepäck wird zwischendurch oftmals in Schließfächern aufbewahrt, die unterschiedlich groß sein können.

    Die gängigen Größen sind wie folgt:

    Kleine (400 Yen) - ca. 35 cm x 43 cm x 57 cm (mit Abstand die häufigste Größe)

    Mittlere (500 Yen) - ca. 57 cm x 43 cm x 57 cm (hauptsächlich in größeren Bahnhöfen)

    Große (700 Yen) - ca. 57 cm x 43 cm x 117 cm (in sehr geringer Anzahl an größeren Bahnhöfen)

    Naturgemäß kann es Ausnahmen von dieser Regelung geben.

    Die Schließfächer nehmen i.d.R. nur 100-Yen-Münzen an.

    Gesundheitshinweise 

    Im folgenden Text erhältst du die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die du auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen findest.

    Falls du Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz deiner Gesundheit auf der Reise hast, wende dich bitte an deinen Hausarzt oder an ein Gesundheitsamt in deiner Nähe.

    Die Beratungsstelle des renommierten Bernhard-Nocht-Instituts in Hamburg bietet eine telefonische Reiseberatung zu allen auf der Reise wichtigen gesundheitlichen Themen an. Du wirst zu einem Wunschtermin durch einen Berater oder Arzt zurückgerufen, der dann deine individuellen Fragen beantwortet. Dieser Service kostet 9 € pro Anruf und die Zahlung wird online abgewickelt. Weitere Informationen unter www.gesundes-reisen.de/beratung_und_produkte

    Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen 

    Bitte beachte, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann.

    Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt:

    - zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes;

    - auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten;

    - immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine vorherige eingehende medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen;

    - trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer völlig aktuell sein.

    Japan 

    Unverändert gültig seit: 30. August 2017

    Impfschutz

    Es gibt keine besonderen Impfvorschriften für die Einreise (www.who.int).Das Auswärtige Amt empfiehlt die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise nach Japan zu überprüfen und zu vervollständigen.

    Dazu gehören, auch für Erwachsene, die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie und Polio, ggfs. gegen Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln, Influenza (Risikogruppen) und Pneumokokken (über 60-Jährige). Als Reiseimpfung wird bei Langzeitaufenthalt und besonderer Exposition (ländliche Gebiete) ein Impfschutz gegen Japanische Encephalitis empfohlen.

    Infektionskrankheiten

    Hand-, Fuß- und Mundkrankheit (HFMD)

    Diese durch Kontakt oder Tröpfcheninfektion übertragene Entero- bzw. Coxsackievirusinfektion ist in Japan endemisch und führte in den vergangenen Jahren immer wieder zu Ausbrüchen. Bei entsprechender Hygiene (Händehygiene!) und Vermeidung von Kontakten mit Erkrankten ist mit einer erhöhten Gefährdung von Reisenden (Kindern) nicht zu rechnen.

    Japanische Enzephalitis

    Diese durch nachtaktive Moskitos übertragene Virusinfektion des Gehirns kommt in Japan auf Grund des Nationalen Impfprogrammes kaum noch vor. In den letzten Jahren lagen die Erkrankungszahlen bei unter 10 Fällen pro Jahr (überwiegend in Kyushu und Shikoku). Mückenschutz und Impfung sind wirksame Prophylaxemaßnahmen.

    Medizinische Versorgung

    Die medizinische Versorgung im Lande ist mit Europa zu vergleichen und technisch, apparativ und hygienisch unproblematisch. Obwohl in den großen Städten eine Reihe von englisch- und deutschsprachigen Ärzten (Adressenlisten können bei Bedarf bei den deutschen Auslandsvertretungen angefordert werden) zur Verfügung stehen, kann die Kommunikation mit anderen Ärzten ausgesprochen schwierig sein.

-