Marco Polo Reisen - Young Line Travel - Youngline

Für Traveller zwischen 20 und 35

Young Line Travel - Youngline

Russland
Winter-Feeling von Moskau bis Sibirien

Reise-Nr. ST 2916

  • Neue Reise!
    Von den Höhepunkten der Millionenstadt Moskau bis in die einsame Winterwildnis Sibiriens - 10 Tage Russland voller Facetten!
    Moskaus Highlights
    Winter pur: der zugefrorene Baikalsee
    Hundeschlittentour durch die sibirische Wildnis
    Garantiert heiß: in der Banja, dem russischen Dampfbad
    Deftige Stärkung: unser Mittagessen bei einer Fischerfamilie

    Roter Platz, Zwiebelturmsilhouetten, auf Wunsch ein Blick hinter die Mauern des Kreml und Schlittschuhlaufen auf der Eisbahn im Gorkipark - die Metropole Moskau ist im Winter ein echter Hingucker. Gute fünf Flugstunden weiter, tief im Osten - Sibirien: Das Quecksilber im Thermometer ist ganz weit unten, und wir finden die landesüblichen Fellmützen plötzlich überhaupt nicht mehr peinlich! Gänsehautmomente: Über den zugefrorenen Baikalsee holpern wir mit dem Bus zur Insel Olchon, ob das Eis hält? Im Gästehaus wärmen wir uns mit deftiger Hausmannskost auf und natürlich in der Banja, dem russischen Dampfbad. Dazu einmalige Erlebnisse, die es daheim nicht gibt: Auf dem Hundeschlitten durch die Einsamkeit der Taiga gleiten, nur begleitet vom Hecheln unserer Zugtiere. Oder die Gelegenheit zur Tour mit dem Luftkissenboot übers Eis. Winterabenteuer pur!

    price

    Im angegebenen Zeitraum bieten wir keine Abreisetermine an.

  • 1. Tag, Freitag, 24.02.2017: FLUG NACH MOSKAU

    Vormittags Flug mit Aeroflot von Frankfurt nach Moskau (nonstop, Flugdauer ca. 3 Std.). Ankunft am späten Nachmittag: Marco Polo Scout Tanja begrüßt uns am Flughafen und nimmt uns mit zum Hotel im Herzen der winterlichen 11-Millionen-Metropole. Wer gleich die deftige Küche Russlands ausprobieren möchte, bekommt die passenden Tipps von Tanja.

    2. Tag, Samstag, 25.02.2017: MOSKAU
    Hauptstadttour

    Mit Tanja auf Citytour. Es geht zu Moskaus Highlights samt Rundumblick von den Sperlingsbergen: zuckerbäckrig die Lomonossow-Universität und die anderen Stalin-Hochhäuser, hypermodern die Wolkenkratzer-Skyline des Geschäftszentrums Moskwa City, zwiebeltürmig die Dächer der Christi-Erlöser-Kirche. Und dann stehen wir tatsächlich auf dem Roten Platz. Wieso eigentlich rot? Scout Tanja weiht uns ein. Anschließend Freizeit. Die einen bummeln durch die Shoppingwelten des GUM, die anderen begleiten Tanja in den Kreml (29 €, nur bis vier Wochen vor Reisebeginn buchbar). Und Tanja hat noch mehr Tipps: Im Gorkipark für ein paar Rubel mit den Einheimischen die Schlittschuhe unterschnallen und ein paar Runden drehen oder sich im ehrwürdigen Café Puschkin mit Piroggen Winterspeck für Sibirien anfuttern? (F)

    3. Tag, Sonntag, 26.02.2017: MOSKAU – IRKUTSK
    Auf eigene Faust

    Unser freier Tag in der Hauptstadt. Wohin zuerst? Wer vor dem Sibirienabenteuer noch eine Prise Kultur tanken möchte: An der Auswahl berühmter Museen mangelt es nicht. In der Tretjakow-Galerie können wir die weltweit größte Sammlung russischer Kunst bestaunen! Im Puschkin-Museum werden hingegen Werke westlicher Künstler ausgestellt. Wenn wir im Februar hier sind, können wir gemeinsam mit den Moskauern das Masleniza-Fest feiern. Im Klartext heißt das: Schlemmer- und Jahrmarktsbuden auf den Plätzen, feiernde und tanzende Menschen auf der Straße, und ein Schlückchen Wodka darf natürlich auch nicht fehlen. Welche Sorte? Darüber streiten sich die Moskowiter ... Am späten Abend fliegen wir mit Aeroflot über die Weiten Russlands und über mehrere Zeitzonen hinweg ins sibirische Irkutsk (nonstop, Flugdauer ca. 5,5 Std.). (F)

    4. Tag, Montag, 27.02.2017: IRKUTSK
    Tief in Sibirien

    Morgens Landung in Irkutsk. Vor Verlassen des Flughafens heißt es warm einmummeln - unser sibirischer Scout Igor schaut prüfend auf unsere Handschuhe und Jacken - ob die wohl reichen?! Seit Moskau ist das Quecksilber im Thermometer jedenfalls gehörig gefallen. Transfer zum Hotel im Stadtzentrum, wo wir den Early Check-in nutzen und nach dem Frühstück gemächlich zur Citytour starten. Die Stadt hat eine ziemlich bewegte Geschichte hinter sich, sie avancierte vom rauen Umschlagplatz der Pelzjäger zum Stützpunkt für weitere russische Eroberungen im Fernen Osten. Mit Igor begeben wir uns auf die Spuren von Transsib-Pionieren, Zaren, Dekabristen und deren mutigen Ehefrauen. Ein Jahr in Kutschen und auf Schlitten nach Sibirien unterwegs? Unvorstellbar - wir brauchen bereits nach einer Stunde in der klirrenden Kälte eine Tasse Sbiten, die örtliche Variante des Glühweins, um wieder aufzutauen ... (F)

    5. Tag, Dienstag, 28.02.2017: IRKUTSK – INSEL OLCHON
    Ein Reich aus Schnee und Eis

    Unser sibirisches Winterabenteuer beginnt! Mit dem Bus fahren wir erst über Land, dann über den zugefrorenen Baikalsee zur Insel Olchon. Ob das Eis wohl hält? "Gute 60 cm Eis unter uns sollten reichen", beruhigt uns Igor. 60 cm für einen Bus mit ganz viel wärmendem Gepäck? Wohlbehalten auf der Insel angekommen, stehen wir inmitten der russischen Wildnis: Strom gibt's hier erst seit zehn Jahren, die Häuser des Hauptortes Khuzhir sind Blockhütten - ein echter Außenposten der Zivilisation. Passend dazu unsere Unterkunft: ein einfaches, gemütliches Gästehaus. Unendlich ruhig liegen Landschaft und zugefrorener See vor uns. Nach einem Besuch des fotogenen Schamanenfelsens heizt unsere Wirtin erst mal die Banja, die original russische Dampfsauna, für uns an. Lokaler Saunaknigge: In Russland wird streng nach Männlein und Weiblein getrennt. Drinnen schwitzen, während es draußen zweistellige Minusgrade hat - ob wir uns auch an die Tradition mit den Birkenzweigen halten, überlegen wir uns noch. (F/A)

    6. Tag, Mittwoch, 01.03.2017: INSEL OLCHON
    Wintermärchen

    Gemeinsam mit Igor erkunden wir die umliegende Winterlandschaft. Je nach Wetter- und Eisverhältnissen sehen wir heute riesige Eisbrocken, blank polierte, spiegelglatte Flächen oder meterlange Eiszapfen - eine Märchenlandschaft, geformt von Wind und Wetter aus den Wassermassen des Sees. Am Vormittag kommen wir an den Fanggründen der Eisfischer vorbei. Auch mal mit anpacken? Wir merken schnell: Fürs Eisfischen braucht man vor allem eines: Geduld! Beim Mittagspicknick wärmen wir uns bei einer Tasse Tee am Lagerfeuer wieder auf, bevor es mit dem Bus zurück nach Khuzhir geht. (F/M/A)

    7. Tag, Donnerstag, 02.03.2017: INSEL OLCHON – LISTWJANKA
    Bei Baikalrobbe und Omul

    Abschied von der Insel Olchon, über den zugefrorenen See und später auf dem Landweg fahren wir ins Uferstädtchen Listwjanka. Im Gegensatz zur Insel herrscht hier geschäftiges Treiben: Fischmarkt, Hafen, Kleinstadtleben. Wir besuchen das Baikalmuseum und erfahren mehr über das einzigartige Ökosystem des Sees. Im Aquarium können wir nachmittags auch Baikalrobben und die nur hier vorkommenden Omule beobachten - könnte sein, dass ein Exemplar aus dem See heute Abend auf unserem Teller liegt! (F/A)

    8. Tag, Freitag, 03.03.2017: LISTWJANKA
    Russische Hausmannskost

    Zurück auf dem zugefrorenen See: Wir machen einen Ausflug zum Fischerdorf Bolschie Koty. Wer mag, nutzt die Gelegenheit und legt einen Teil der Strecke sogar per Schneemobil zurück - so machen es nämlich die Einheimischen. Unterwegs setzt uns Scout Igor einen Tee auf dem Lagerfeuer auf, während wir die unendliche Weite der Eisfläche um uns herum bestaunen.

    Marco Polo Live

    In Bolschie Koty sind wir dann bei einer Fischerfamilie zu Gast. Selbst tief im Winter kommen die Fischer durch einen Trick mit den Netzen zu ihrem Fang - sie zeigen uns, wie ... Anschließend wird zünftig aufgetischt: Omul, Pelmeni, Borschtsch & Co. - Kuschaj na sdorowje!

    Wenn die Eisverhältnisse stimmen, organisiert Igor auf Wunsch nach der Rückkehr nach Listwjanka eine Fahrt mit dem Luftkissenboot für uns - die Gefährte preschen regelrecht übers Eis! (F/M)

    9. Tag, Samstag, 04.03.2017: LISTWJANKA – IRKUTSK
    Mit dem Hundeschlitten durch die Wildnis

    Heute hat Scout Igor ein weiteres Winter-Highlight für uns parat: Wir hören es schon von Weitem ungeduldig bellen und aufheulen, unser Schlittenhunderudel! Bald schon steuern die Musher unsere Schlitten durch den Pribaikalskiy-Nationalpark - wir fühlen uns wie echte Abenteurer. Im Nationalpark sind wir aber nicht die einzigen Lebewesen ... war das da nicht gerade ein Elch im Unterholz? Wie gut, dass die Bären gerade Winterschlaf halten! Mittags unternehmen wir eine leichte Wanderung auf den Tscherskiberg, bei klarer Sicht können wir noch einen letzten Blick auf den Baikalsee werfen. Am Nachmittag sind wir zurück in Irkutsk: Igor zeigt uns, wo wir Mitbringsel besorgen können - die obligatorischen Matrjoschka-Puppen und russische Fellmützen stehen natürlich hoch im Kurs. Beim gemeinsamen Abschiedsessen stoßen wir anschließend auf unsere gelungene Winterreise an. (F/A)

    10. Tag, Sonntag, 05.03.2017: RÜCKFLUG VON IRKUTSK

    Abschied von Sibirien: Scout Igor bringt uns zum Flughafen, mittags startet unser Flugzeug von Aeroflot nach Moskau (nonstop, Flugdauer ca. 6,5 Std.). Wir blicken sehnsüchtig auf die weiße Weite zurück, die sich unter uns ausbreitet. Sibirien, wir kommen wieder! Nachmittags Umsteigen in Moskau und Weiterflug nach Frankfurt (nonstop, Flugdauer ca. 3,5 Std.). Ankunft am späten Nachmittag. (F)

    F: FrühstückA: AbendessenM: Mittagessen

    price

    Im angegebenen Zeitraum bieten wir keine Abreisetermine an.

    Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

    Hotels/Unterkünfte

    Ort Nächte Hotel/​Landeskategorie
    Moskau 2 Katerina City****
    Irkutsk 1 Victoria***
    Insel Olchon 2 Gästehaus Nabaimar-
    Listwjanka 2 Krestovaja Padj***
    Irkutsk 1 Victoria***
  • Verfügbare Termine

    Termine 2017 DZ * EZ *
    24.02.–05.03. Dieser Termin ist nicht mehr buchbar 2099 (ca. 2385 CHF) 2448 (ca. 2781 CHF)
    03.03.–12.03. Dieser Termin ist nicht mehr buchbar 1999 (ca. 2271 CHF) 2338 (ca. 2656 CHF)

    * Ab-Preise pro Person in €

    Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem Wechselkurs der Europäischen Zentralbank vom 21.8.2017 basiert. Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizer Franken hängt vom jeweiligen Tageswechselkurs ab und von möglichen Bankgebühren der Kreditkartenherausgeberin, die im Zusammenhang mit dem Umtausch CHF/Euro entstehen können.

    Die Preise beruhen zum Teil auf Sonder- und Veranstaltertarifen der Fluggesellschaften, das Platzangebot ist begrenzt. Kerosinpreisänderungen vorbehalten.

    Es besteht ein Absagevorbehalt bei Nichterreichen der jeweiligen Mindestteilnehmerzahl bis zum 21. Tag vor Reisebeginn.

    IM REISEPREIS ENTHALTEN

    • Linienflug (Economy) mit Aeroflot von Frankfurt nach Moskau und zurück sowie Flug- und Sicherheitsgebühren (ca. 50 €); weitere Abflugsorte mit Zuschlägen auf Anfrage oder hier - nach Auswahl der Fluganreise - online und aktuell auf Verfügbarkeit sowie Preis geprüft
    • Inlandsflug (Economy) mit Aeroflot von Moskau nach Irkutsk und zurück
    • Transfers, Ausflüge und Fahrten mit guten, landesüblichen Bussen und Allradfahrzeugen
    • Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/Bad/WC in den genannten Hotels und Gästehäusern
    • Mahlzeiten wie im Tagesprogramm spezifiziert (F = Frühstück, M = Mittagessen/Picknick, A = Abendessen)
    • Eintritte (ca. 15 €)
    • Hundeschlittenfahrt am 9. Tag
    • Klimaneutrale Bus-/Bahnfahrten
    • Reiseliteratur (ca. 15 €)
    • Deutsch sprechende, zwischen Moskau und Sibirien wechselnde Marco Polo Reisebegleitung, am 3. Tag keine Reisebegleitung
    • Nicht enthaltene Extras: Weitere Eintritte und zusätzliche Ausflüge und Veranstaltungen, die als Gelegenheit, Möglichkeit oder Wunsch beschrieben sind (Schneemobilfahrt ca. 75 €, Fahrt mit dem Luftkissenboot ca. 18 €).
  • Wenn du eine Reise aus dem Marco Polo-Angebot buchst, erhältst du von uns mit deiner Buchungsbestätigung auch aktuelle Informationen zu deiner Route. Für deine Reiseplanung haben wir einen Auszug daraus – die Hinweise zu Sicherheit und Gesundheit – hier für dich zusammengestellt.

    Reisepapiere und Impfungen 

    Reisepass und Visum erforderlich, das wir gerne für dich beantragen (Frist 6 Wochen). Den aktuell anwendbaren Preis für diesen Service entnimmst du bitte der Rubrik "Zusätzlich buchbare Extras", sobald du einen Reisetermin und die Unterkunftsart ausgewählt hast. Keine Impfungen vorgeschrieben.

    Einreisebestimmungen Russland 

    Für die Einreise nach Russland benötigst du ein Visum. Die Visabesorgung ist nicht im Reisepreis enthalten, kann aber unter dem Punkt zusätzlich zubuchbare Extras über uns gebucht werden.

    Visabeantragung durch Marco Polo für: Reiseteilnehmer aller Nationalitäten

    Erforderliches Reisedokument: Reisepass,

    Mindestgültigkeit: 6 Monate über das Reiseende hinaus

    Anzahl freie Seiten: 2 (Seite 5 und letzte Umschlagseite werden nicht gezählt)

    Die Gebühren, die für die Visabeantragung bei den russischen Behörden anfallen, sind je nach Nationalität sehr unterschiedlich. Für Deutsche, Österreicher und Schweizer sind die Gebühren wie im Punkt zubuchbare Extras genannt. Sollten für Gäste mit anderen Nationalitäten zusätzliche Gebühren anfallen, so müssen wir dir diese Kosten in Rechnung stellen.

    Die Visabeantragung für Russland erfolgt in zwei Schritten:

    1. Schritt: Online-Antrag

    Der Visaantrag für Russland wird online gestellt. Wir benötigen innerhalb von 3 Wochen nach der Buchung folgende Unterlagen von dir:

    - eine gut leserliche Passkopie per Post oder per E-Mail

    - komplett ausgefüllter Fragebogen 'Wichtige Angaben zu deiner Person'

    Wir füllen anhand dieser Unterlagen den Online-Antrag ca. 8 Wochen vor der Abreise für dich aus. Den ausgedruckten Online-Antrag schicken wir dir zur Unterschrift zu.

    2. Schritt: Einsendung von Visaunterlagen

    Sobald du den ausgedruckten Online-Antrag von uns erhalten hast, sende uns bitte bis 5 Wochen vor der Anreise folgende Unterlagen zu:

    - den unterschriebenen Online-Visaantrag **

    - Reisepass im Original

    - ein farbiges biometrisches Passbild, für das folgende Regeln gelten:

    - Format 35x45 mm

    - nicht gescannt, kopiert oder selbst ausgedruckt

    - das Bild muss scharf, kontrastreich und gleichmäßig ausgeleuchtet sein

    - Hintergrund muss zwingend weiß sein

    - die Gesichtshöhe muss ca. 70-80% einnehmen

    - der Kopf muss gerade gehalten werden, die Augen geöffnet und mit Blick in die Kamera

    - neutraler Gesichtsausdruck und geschlossener Mund sind Pflicht

    - Kopfbedeckungen sind nur aus religiösen Gründen erlaubt

    - das Bild darf nicht älter als 6 Monate sein

    ** Unterschreibe bitte genau unter den Überschriften ¿Datum¿ und ¿Unterschrift¿. Ihre Unterschrift muss innerhalb des gekennzeichneten Platzes sein und darf die Linien nicht überschreiten.

    Krankenversicherung

    Für die Visabesorgung ist der Nachweis einer Auslands-Reisekrankenversicherung obligatorisch. Wir haben daher eine Krankenversicherung im Reisepreis inkludiert und erbringen so gegenüber dem russischen Konsulat den entsprechenden Nachweis.

    Gebühr bei verspäteter Einsendung

    Für ein separat eingeholtes Visum entstehen Kosten in Höhe von 25 € pro Person und ggf. anfallende Spesen für Expressbearbeitung im Konsulat und Kurierkosten.

    Gäste mit Schweizer Staatsangehörigkeit bzw. Wohnsitz in der Schweiz

    Zur Visabesorgung bitten wir dich, die Pässe aus der Schweiz nicht per Einschreiben, sondern mit normaler Post oder per Kurier an uns zu schicken. Bei der Kuriersendung gebe bitte ggf. als Inhalt 'Dokumente' an. Wenn die Pässe per Einschreiben geschickt werden oder wenn du als Sendungsinhalt der Kuriersendung 'Pässe' angibst, bleiben die Sendungen oft sehr lange beim Zoll liegen und erreichen uns nicht rechtzeitig.

    Passbilder

    Konsulate legen großen Wert auf gute Qualität der Passfotos. Die Konsulate akzeptieren keine Schwarz-Weiß-Bilder sowie gescannte oder selbst ausgedruckte Passbilder. Bitte hefte das Passbild

    mit einer Büroklammer am Visumantrag fest.

    Wann erhältst du deinen Pass zurück?

    Bei der Visumerteilung der russischen Konsulate kommt es immer wieder zu Engpässen. Es passiert daher recht häufig, dass die visierten Pässe erst 1 Woche vor Reisebeginn wieder bei uns eintreffen. Leider haben wir keinen Einfluss auf die Bearbeitungsdauer im Konsulat.

    Informationen für Gäste, die ihr Visum für Russland selbst besorgen

    Bitte schicke uns bis spätestens 7 Wochen vor Reisebeginn den ausgefüllten Fragebogen 'Wichtige Angaben zu deiner Person' und eine gut lesbare Passkopie zu, damit wir eine Referenznummer/Einladung für dich beantragen können.

    Bitte erkundige dich bei deinem zuständigen Konsulat, wo du den Visaantrag abgeben musst. Zur Visumbeantragung benötigst du neben Reisepass und Passfoto auch folgende Unterlagen:

    1. einen Online-Antrag, den du online ausfüllen musst unter: https://visa.kdmid.ru/PetitionChoice.aspx

    2. eine Referenznummer/Einladung, die Marco Polo ca. 6 Wochen vor Reisebeginn für dich beantragt.

    3. den Nachweis einer Auslands-Reisekrankenversicherung, den du gemeinsam mit der Referenznummer / Einladung von Marco Polo erhältst

    Visabesorgung für Eigenverlängerung

    Solltest du vor oder nach deiner Reise mit Marco Polo eine Eigenverlängerung buchen, kann Marco Polo das Visum für den Zeitraum der Eigenverlängerung leider nicht besorgen.

  • Wenn du eine Reise aus dem Marco Polo-Angebot buchst, erhältst du von uns mit deiner Buchungsbestätigung auch aktuelle Informationen zu deiner Route. Für deine Reiseplanung haben wir einen Auszug daraus – die Hinweise zu Sicherheit und Gesundheit – hier für dich zusammengestellt.

    Gesund & munter

    Das solltest du generell sein, wenn du eine Reise antrittst. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhältst du insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

    Ausrüstungstipps 

    - Bequeme, wetterfeste und warme Freizeitkleidung

    - Badeschuhe/ggf. Bademantel für die Sauna/Banja

    - Badekleidung

    - Kleiner Reiseföhn

    - Warme, feste Schuhe/Stiefel

    - Sonnen- und Skibrille

    - Handschuhe und Mütze

    - Eine fetthaltige Gesichtscreme zum Schutz der Haut

    - Eine Neopren- oder Fleece-Gesichtsmaske (in Sportgeschäften erhältlich)

     

    Sehr geehrter Reisegast,

    Sicherheit auf Reisen ist ein wichtiges Thema, das wir als Reiseveranstalter sehr ernst nehmen. Wir betrachten es als unsere Pflicht, Sie über die derzeitige Sicherheitslage in Russland zu informieren und übersenden Ihnen daher zusammen mit diesem Schreiben einen Auszug aus dem aktuellen Sicherheitshinweis des deutschen Auswärtigen Amtes zu Russland. Den kompletten Wortlaut finden Sie in Internet unter http://www.auswaertiges-amt.de. Die Sicherheitshinweise des österreichischen Außenministeriums und des Eidgenössischen Departments für Auswärtige Angelegenheiten (EDA) finden Sie im Internet unter www.bmaa.gv.at bzw. unter www.eda.admin.ch.

    Trotz der anhaltenden internationalen Spannungen rund um die Ukraine ist Russland ein stabiles Reiseland geblieben. Wegen der seit Jahren ungelösten Regionalkonflikte in der Nordkaukasusregion sind weiterhin Terroranschläge extremistischer Gruppen nicht auszuschließen: Diese Gefahr besteht in besonderem Maße in Moskau, aber grundsätzlich auch in anderen russischen Metropolen. Die Sicherheitsvorkehrungen der russischen Behörden bleiben daher unverändert auf hohem Niveau. Wegen der erhöhten Terrorgefährdung verzichten wir auf Reisen in den Nordkaukasus und fordern unsere Reiseleiter und Leistungspartner insbesondere in den Großstädten zu erhöhter Vorsicht auf.

    Die rasanten sozialen und politischen Veränderungen der letzten Jahre haben in vielen Ländern Osteuropas, so auch in Russland, zu einem Anstieg der Alltagskriminalität geführt: Bitte seien Sie vor allem in den Großstädten vor Straßendieben und Überfällen auf der Hut und befolgen Sie die aktuellen Sicherheitstipps, die Ihnen Ihr Reiseleiter zu Beginn der Reise gibt!

    Eine konkrete Sicherheitsgefährdung sehen wir nicht. Selbstverständlich beobachten wir zusammen mit unseren russischen Partnern die Situation im Land sehr aufmerksam. Sollte sich unsere Einschätzung oder die des Auswärtigen Amtes bis zu Ihrer Abreise ändern, werden wir Sie umgehend informieren. Auf keinen Fall werden wir Sie einer absehbaren Gefahr aussetzen, Sicherheit steht bei uns immer an erster Stelle.

    Mit freundlichen Grüßen

    Marco Polo Reisen

    Stand: 13. Juli 2017

    Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes 

    Weltweiter Hinweis

    Stand: 1. August 2017

    Die weltweite Gefahr terroristischer Anschläge und Entführungen besteht fort.

    Vorrangige Anschlagsziele sind Orte mit Symbolcharakter. Dazu zählen Regierungs- und Verwaltungsgebäude, Verkehrsinfrastruktur (insb. Flugzeuge, Bahnen, Schiffe), Wirtschafts- und Tourismuszentren, Hotels, Märkte, religiöse Versammlungsstätten sowie generell größere Menschenansammlungen. Es kommt zu Sprengstoffanschlägen, Angriffen mit Schusswaffen, Entführungen und Geiselnahmen.

    Der Grad der terroristischen Bedrohung ist von Land zu Land unterschiedlich. Eine Anschlagsgefahr besteht insbesondere in Ländern und Regionen, wo bereits wiederholt Terrororganisationen aktiv waren, wo Terroristen über Rückhalt in der lokalen Bevölkerung verfügen oder wo Anschläge mangels effektiver Sicherheitsvorkehrungen vergleichsweise leicht verübt werden können. Informationen über Terrorgefahren finden sich in den länderspezifischen Sicherheitshinweisen. Diese werden regelmäßig überprüft und bei Bedarf angepasst.

    Die Gefahr, Opfer eines Anschlages zu werden ist im Vergleich zu anderen Risiken, die Reisen ins Ausland mit sich bringen, wie Unfällen, Erkrankungen oder gewöhnlicher Kriminalität, vergleichsweise gering.

    Das Auswärtige Amt empfiehlt allen Reisenden nachdrücklich ein sicherheitsbewusstes und situationsgerechtes Verhalten. Reisende sollten sich vor und während einer Reise sorgfältig über die Verhältnisse in Ihrem Reiseland informieren, sich situationsangemessen verhalten, die örtlichen Medien verfolgen und verdächtige Vorgänge (unbeaufsichtigte Gepäckstücke in Flughäfen oder Bahnhöfen, verdächtiges Verhalten von Personen o.ä.) den örtlichen Polizei- oder Sicherheitsbehörden melden.

    Sicherheitshinweis 

    Russische Föderation

    Stand: 13. Juli 2017

    Landesspezifische Sicherheitshinweise

    Reisebeschränkungen

    Reisen in den Nordkaukasus: Bei Reisen in den Föderalbezirk Nordkaukasus sowie angrenzende Regionen wird auf die erhöhte Sicherheitsgefährdung hingewiesen. Insbesondere von nicht zwingend erforderlichen Reisen nach Inguschetien, Tschetschenien, Dagestan und Kabardino-Balkarien wird dringend abgeraten.

    In den oben genannten Regionen besteht aufgrund von Anschlägen, bewaffneten Auseinandersetzungen und Entführungsfällen ein hohes Sicherheitsrisiko.

    Personen, die trotz der hohen Risiken in die oben genannten Regionen reisen, können bei einem Notfall nur mit eingeschränkten Hilfsmöglichkeiten der deutschen Botschaft in Moskau rechnen. Kurzfristig verfügte Beschränkungen der Reisefreiheit für Ausländer sind nicht auszuschließen.

    Der Grenzübergang Dariali/Hoher Lars an der A 301 (¿Georgischen Heerstraße¿), die Nordossetien (Russland) mit Georgien verbindet sowie der Grenzübergang Samur an der Grenze zwischen Dagestan (Russland) und Aserbaidschan sind inzwischen wieder für den internationalen Reiseverkehr geöffnet. Allerdings können kapazitätsbedingte Schwierigkeiten beim Grenzübertritt nicht ausgeschlossen werden. Insbesondere sind jedoch die Reisehinweise für den Nordkaukasus zu beachten, s. o.

    Eine Einreise über die georgisch-russische Grenze in die georgischen Konfliktgebiete Abchasien und Südossetien wird von den georgischen Behörden weiterhin als illegaler Grenzübertritt geahndet.

    Zur Sicherheitslage in Südossetien und Abchasien sind die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts für Georgien zu beachten.

    Terrorismus/Kriminalität

    Wie verschiedene Anschläge mit zahlreichen Todesopfern in den letzten Jahren gezeigt haben, kann es in Russland, auch außerhalb der Kaukasus-Region, jederzeit zu Attentaten kommen. Zuletzt kam es am 3. April 2017 in Sankt Petersburg zu einem Anschlag in der Metro, der Todesopfer und Verletzte forderte. Die russischen Behörden haben zuletzt ihre Warnung vor Attentaten bekräftigt und rufen weiterhin zu besonderer Vorsicht auf.

    Die generelle Empfehlung, besondere Aufmerksamkeit und Vorsicht insbesondere bei Menschenansammlungen und bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel (insbesondere U-Bahn, Bus) walten zu lassen, gilt unverändert.

    In der Club- und Kneipenszene russischer Großstädte kommt es - wie in Großstädten in anderen Ländern auch - zu nächtlichen, z.T. alkoholbedingten Straftaten, die sich auch gegen ausländische Staatsbürger und Touristen richten können (z.B. Körperverletzungsdelikte, Überfälle mit sog. ¿k.o.-Tropfen¿). Angemessene Wachsamkeit sowie die Nutzung registrierter Taxiunternehmen ist daher empfehlenswert.

    Lage sexueller Minderheiten

    Es wird auf jüngste Vorfälle von Gewalt nicht-staatlicher Seite hingewiesen, bei denen es zu Übergriffen auf Homosexuelle und gleichgeschlechtliche Paare gekommen ist. Weitere gewalttätige Übergriffe, insbesondere bei öffentlichem Zeigen gegenseitiger Zuneigung, sind nicht auszuschließen.

    Homosexualität ist in Russland nicht strafbar. Jedoch ist die Akzeptanz gleichgeschlechtlicher Partnerschaften in der russischen Gesellschaft gering.

    Das föderale Gesetz gegen ¿Propaganda nicht-traditioneller sexueller Beziehungen gegenüber Minderjährigen¿ ist am 30. Juni 2013 in Kraft getreten. Durch das Gesetz drohen auch Ausländern bei Weitergabe von Informationen, öffentlicher Demonstration und Unterstützung von Homosexualität Geldbußen in Höhe von bis zu 100.000,- Rubel, bis zu 15 Tage Haft und die Ausweisung aus der Russischen Föderation.

    Haftungsausschluss 

    Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Diese kann Ihnen vom Auswärtigen Amt nicht abgenommen werden. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird im Zweifelsfall empfohlen.

    Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen in Rechnung gestellt werden. Dies sieht das Konsulargesetz vor.

    Auswärtiges Amt

    Bürgerservice

    Arbeitseinheit 040

    D-11013 Berlin

    Tel.: (030) 5000-2000

    Fax: (030) 5000-51000

-