Marco Polo Reisen - Young Line Travel - Youngline

Für Traveller
zwischen
20 und 35

Young Line Travel - Youngline

Südkorea
Silvester in Seoul

Reise-Nr. ST 5418

zur Buchung

  • Koreanisches Silvester feiern und Südkorea eine gut Woche lang entdecken!
    Silvester mitten in der Megacity Seoul
    Trendküche aus Fernost: viele Kostproben inklusive
    Koreanische Traditionen in Busan und Jeonju
    Winter-Highlights in den Bergen
    Langstreckenflüge mit Lufthansa

    The future is now. And here. In Südkorea. Zwischen den Jahren sowieso. Hier macht man aus Traditionen Trends, aus Gegensätzen Freunde und aus der Liebe zum Kochen eine Grußformel: "… heute schon gegessen?" Nehmen wir auf unserer Rundreise alles mit: BBQ, Garküchen, Seafood, Märkte & Co. Außerdem: Highlight-Hopping und Silvester-Countdown mit Glücksglocke in Seoul, Wintertrekking über eine Insel und auf Gipfel, Neujahr am Meer und Sealife in Busan. Beim Rutsch ins Morgen darf auch das Korea von gestern mitspielen: Eine Futonübernachtung muss sein – genauso wie ein Shooting in Hanbok-Tracht. So viel Input reicht locker für ein Jahr. 2019 – wir kommen!

    price ab 2199 € (ca. 2482 CHF) pro Person (ggf. zuzüglich Flugzuschlag)

    Im angegebenen Zeitraum bieten wir einen Abreisetermin an.

    Weitere wichtige Informationen
    Sie finden das Formblatt zur vorvertraglichen Unterrichtung über Ihre Rechte bei einer Pauschalreise, unsere Allgemeinen Reisebedingungen, Hinweise zum Datenschutz, Barrierefreiheit und Rücktrittsversicherungen und weitere wichtige Informationen in der Rubrik Kataloge und Beratung .
  • 1. Tag, Freitag, 28.12.2018: Flug nach Korea

    Nachmittags Flug mit Lufthansa von München nach Seoul (nonstop, Flugdauer ca. 10 Std.).

    2. Tag, Samstag, 29.12.2018: Seoul
    Ankommen: Dem Fernen Osten ganz nah

    Vormittags Landung in Seoul. Der Flughafen: topmodern. Die Einreise: easy und schnell. Unser Marco Polo Scout Cho: schon da. Großes Hallo, noch größeres Lächeln. Sie lotst uns zum Bus und dann geht's über breite Highways in die 10-Millionen-Metropole. Im Hotel einchecken, kurz ablegen, danach warm anziehen - auch koreanische Winter sind kalt! Zu Fuß stürzen wir uns mit Cho ins Gewühl der Insadong-Straße: Galerien, Mini-Malls, Cafés – bunt, laut, schick. Kleine Atempause beim Jogyesa-Tempel: andere Farben, anderes Tempo, buddhistische Ruhe. Beim Willkommensessen gibt's abends auch die erste Prise Korea für unsere Geschmacksnerven: Samgyeopsal-gui, quasi koreanisches BBQ. Wie man das ausspricht? Der gentle tourist genießt und schweigt … (A)

    3. Tag, Sonntag, 30.12.2018: Seoul
    MegaCityLife

    Must-sees? Must walk! Kaum zu glauben, aber die Highlights der Megametropole gehen zu Fuß und öffentlich einfach schneller: So schaffen wir‘s auch pünktlich zur zeremoniellen Wachablösung am Gyeongbok-Palast° … und weiter zum Dongdaemun Design Plaza, das Erbe der Stararchitektin Zaha Hadid lässt schwungvoll grüßen. Und wenn der kleine Hunger kommt? Ganz in der Nähe: die Gwangjang-Markthalle - ein Streetfood-Paradies. Cho sei Dank müssen wir uns nicht durch den Schriftzeichenwald rätseln. Nichts für ungut, Blutwurst mit Lungentopping – aber es geht auch anfängerfreundlich, etwa mit Mayak gimbap, koreanisches Sushi mit ganz viel Sesam-Aroma. Dazu vielleicht eine Tasse Makgeolli? Der Reiswein hat's vom Traditionsgetränk zum Hipster-Drink geschafft. Apropos hip – noch auf unserem Plan: der Einkaufsdistrikt Myeongdong, auch für Shoppingmuffel ein Sightseeing-Spektakel! (F)

    4. Tag, Montag, 31.12.2018: Seoul
    Winterwandern, Seoul-Solo und auf die Zwölf

    Die Nacht wird lang, lassen wir’s ruhig angehen: erstmal zwei Stunden Roadmovie ins Bergland der Provinz Gangwon-do, dann rüberfähren zur Insel Nami°. Schneegarantie gibt’s nie – wenn, aber richtig: Wintermärchen im Asia-Style, aufwärmen in einem kuschligen Café oder beim Schlittenfahren? Zurück in der Stadt hat jeder erst mal Zeit für ein Seoul-Solo … bis wir uns abends alle beim koreanischen BBQ stärken und dann mit zigtausend Seoul-Mates and more am Bosingak-Pavillon reinfeiern. Countdown mal anders: Die Neujahrsglocke schlägt hier weder 12 noch 13, sondern ganze 33 Mal – bringt Glück! Weiter durch die Nacht im Freestyle mit Cho-sicheren Tipps. Oder gleich umfallen und weich im Hotelbett landen – ist gleich ums Eck. Übrigens: Alle, die Neujahr wirklich local erleben wollen, haben morgen früh ein Sunrise-Date. Also Augen zu oder durchmachen … (F/A)

    5. Tag, Dienstag, 01.01.2019: Seoul - Busan
    Sunny side up? Neujahr und Meer

    Die erste Sonne im neuen Jahr muss gefeiert werden … finden zumindest die Koreaner. Heute um 7.46 Uhr, zum Beispiel am Namsam-Pavillon . Noch oder wieder fit? Was soll’s – once in a lifetime! Sunrise oder nicht: spätes Frühstück und ab zum Bahnhof. Der Hochgeschwindigkeitszug KTX fliegt uns in zweieinhalb Stunden nach Busan ans Japanische Meer. Jetzt aber: komplett im eigenen Tempo. (Weiter)Schlafen im Hotel? Kopf frei am Haeundae Beach daneben? Den Kater füttern? Alles drin, Cho weiß wo. (F)

    6. Tag, Mittwoch, 02.01.2019: Busan
    Sealife

    Ein Tag an der See. Augen auf: Auf dem Oryukdo-Skywalk verlieren wir den Boden unter den Füßen – und können dafür übers Wasser gehen. Nase zu? In der Luft Ozeanduft! Nirgends gibt es frischere Meerestiere als auf dem Jagalchi-Fischmarkt. Es glänzt aus Körben und von Tellern, schwappt aus Eimern und Wannen, macht Lust auf Meer. Na dann, Mund auf: Wir snacken uns durch den Gukje-Markt, was die Won in unserem Budget hergeben. Chos Favorit: Samjin Eomuk, Fischküchlein-Spieße. Yummy – Finger-Seafood! Letztes Highlight am Wasser: der Haedong-Yonggunsa-Tempel schmiegt sich souverän in die Klippen über der Brandung. Ist es für Neujahrswünsche schon zu spät? "At least one of your wishes will be answered here through your heartful prayers." (F)

    7. Tag, Donnerstag, 03.01.2019: Busan - Jeonju
    Von den Schneebergen auf den Futonboden der Tatsachen

    Szenen- und Outfitwechsel: Trekkingschuhe und Outdoorjacke an, es geht in die Berge im Deokyusan-Nationalpark. Wo andere jetzt Skifahren, gondeln wir mit der Seilbahn rauf. Die letzte halbe Stunde geht's zu Fuß weiter auf den Gipfel des Hyangjeokbong. Mit 1614 Metern buchstäbliches Highlight des Gebirges, je nach Wind und Wetter inklusive prima Panorama. Heute lieber faul und indoor? In der Seilbahnstation lässt sich gut Kaffee trinken und abwarten. Zurück im Tal geht die Reise weiter nach Jeonju und back to the roots: Heute schlafen wir in einem traditionellen Gästehaus – just a Must! Futon ausrollen, Augen zu, gute Nacht … (F)

    8. Tag, Freitag, 04.01.2019: Jeonju - Seoul
    DIY: Paperart, Catwalk, Gangnam Style

    Heute ist mitmachen angesagt: Im Hanjin-Papiermuseum können wir selbst auf traditionell koreanische Art Papier herstellen.

    Marco Polo Live

    Pracht der Tracht Irgendwo unter den geschwungenen Dächern des historischen Hanok-Viertels gibt es feine Stöffchen: Ein guter Anlass, uns in Schale, äh, in Hanbok zu werfen. Die althergebrachte Tracht erlebt gerade ein absolutes Revival und schafft es bis in den Alltag … und Dank Shooting auch in unseren Foto-Stream. Style, Pose, Smile!

    Dann schließt sich der Kreis und unsere Reise wird endgültig rund, der Busfahrer nimmt Kurs auf Seoul. Zum Abschied gibt's ein Kultessen, das seinen kulinarischen Siegeszug in die Welt angetreten hat: Das Chimaek, Fried chicken Korea-style, kommt natürlich in Gesellschaft eines guten heimischen Bieres. Think global, eat local! Cho gibt letzte Tipps von Karaoke bis Clubbing im legendären Ausgehviertel Gangnam. Was für ein Finale – was für ein Start in 2019! (F/A)

    9. Tag, Samstag, 05.01.2019: Rückflug von Seoul

    Noch mal Kimchi zum Frühstück? Dann Transfer zum Flughafen, mach's gut, Cho! Mittags Rückflug mit Lufthansa von Seoul nach München, Ankunft am Nachmittag (nonstop, Flugdauer ca. 11 Std.). (F)

    ° Die Eintrittsgelder der gekennzeichneten Besichtigungspunkte in Höhe von ca. 45 € sind nicht im Reisepreis enthalten.

    A: Abendessen F: Frühstück

    price ab 2199 € (ca. 2482 CHF) pro Person (ggf. zuzüglich Flugzuschlag)

    Im angegebenen Zeitraum bieten wir einen Abreisetermin an.

    Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

    Hotels/Unterkünfte

    Änderungen vorbehalten
    Ort Nächte Hotel
    Seoul 3 CenterMark***(*)
    Busan 2 Ibis Ambassador Haeundae***
    Jeonju 1 Gästehaus-
    Seoul 1 CenterMark***(*)
  • Verfügbare Termine

    Nicht buchbare Termine einblenden

    Termine 2018 DZ * EZ *
    28.12.–05.01. Noch Plätze frei.
    Die Mindestteilnehmerzahl ist aktuell erreicht.
    Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 8
    Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 25
    2199 (ca. 2482 CHF) 2558 (ca. 2887 CHF)

    * Ab-Preise pro Person in €

    Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem Wechselkurs der Europäischen Zentralbank vom 5.9.2018 basiert. Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizer Franken hängt vom jeweiligen Tageswechselkurs ab und von möglichen Bankgebühren der Kreditkartenherausgeberin, die im Zusammenhang mit dem Umtausch CHF/Euro entstehen können.

    Die Preise beruhen zum Teil auf Sonder- und Veranstaltertarifen der Fluggesellschaften, das Platzangebot ist begrenzt. Kerosinpreisänderungen vorbehalten.

    Es besteht ein Absagevorbehalt bei Nichterreichen der jeweiligen Mindestteilnehmerzahl bis zum 21. Tag vor Reisebeginn.

    Im Reisepreis enthalten

    • Linienflug (Economy) mit Lufthansa von Frankfurt nach Seoul und zurück sowie Flug- und Sicherheitsgebühren (ca. 115 €); bei dieser und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
    • Transfers, Ausflüge und Fahrten mit guten, landesüblichen Bussen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln
    • Bahnfahrt mit dem Hochgeschwindigkeitszug von Seoul nach Busan
    • Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/Bad/WC in den genannten Hotels; eine Übernachtung in einem traditionellen Gästehaus (Mehrbettzimmer) mit sanitären Gemeinschaftseinrichtungen
    • Mahlzeiten wie im Tagesprogramm spezifiziert (F = Frühstück, A = Abendessen)
    • Streetfood-Snacks am 3. und am 6. Tag
    • Seilbahnfahrt im Deokyusan-Nationalpark
    • Klimaneutrale Bus-/Bahnfahrten
    • Reiseliteratur (ca. 15 €)
    • Deutsch sprechende Marco Polo Reisebegleitung
    • Nicht enthaltene Extras: Eintritte (ca. 40 €) und zusätzliche Ausflüge und Veranstaltungen, die als Gelegenheit, Möglichkeit oder Wunsch beschrieben sind.
  • Informationen zu den Einreisebestimmungen dieser Reise
    (Quelle: Marco Polo Reisen GmbH)
    Reisende mit nicht aufgeführten Nationalitäten/Staatsangehörigkeiten
    finden hier weitere Informationen.

    Reisepapiere und Impfungen 

    Reisepass erforderlich. Keine Impfungen vorgeschrieben.

    Einreisebestimmungen 

    Für die Einreise nach Korea benötigen Deutsche, Österreicher und Schweizer einen gültigen Reisepass.

    Für Reiseteilnehmer mit anderer Nationalität gelten möglicherweise andere Einreisebestimmungen. Wir bitten dich, dich ggf. in deinem Reisebüro oder beim zuständigen Konsulat zu erkundigen.

    Bitte führe eine Kopie der ersten beiden Seiten deines Reisepasses mit.

    Pass- und Visums-Erfordernisse für diese Reise für Staatsangehörige anderer Nationen

    Als Reiseveranstalter sind wir gesetzlich dazu verpflichtet, alle Reisenden, unabhängig von deren Staatsangehörigkeit, vor Vertragsschluss über die sie betreffenden allgemeinen Pass- und Visumerfordernisse des jeweiligen Bestimmungslands, ggf. die ungefähren Fristen für die Erlangung von Visa, sowie gesundheitspolizeiliche Formalitäten zu unterrichten.

    Einreisebestimmungen für diese Reise – alle Nationalitäten
    (Quelle: Passolution GmbH)

  • Wenn du eine Reise aus dem Marco Polo-Angebot buchst, erhältst du von uns mit deiner Buchungsbestätigung auch aktuelle Informationen zu deiner Route. Für deine Reiseplanung haben wir einen Auszug daraus – die Hinweise zu Sicherheit und Gesundheit – hier für dich zusammengestellt.

    Gesund & munter

    Das solltest du generell sein, wenn du eine Reise antrittst. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhältst du insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

    Gesundheitshinweise 

    Im folgenden Text erhältst du die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die du auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen findest.

    Falls du Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz deiner Gesundheit auf der Reise hast, wende dich bitte an deinen Hausarzt oder an ein Gesundheitsamt in deiner Nähe.

    Die Beratungsstelle des renommierten Bernhard-Nocht-Instituts in Hamburg bietet eine telefonische Reiseberatung zu allen auf der Reise wichtigen gesundheitlichen Themen an. Du wirst zu einem Wunschtermin durch einen Berater oder Arzt zurückgerufen, der dann deine individuellen Fragen beantwortet. Dieser Service kostet 9 € pro Anruf und die Zahlung wird online abgewickelt. Weitere Informationen unter www.gesundes-reisen.de/beratung_und_produkte

    Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen 

    Bitte beachte, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann.

    Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt:

    - zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes;

    - auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren Aufenthalten vor

    Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des

    Landes können Abweichungen gelten;

    - immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine vorherige

    eingehende medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen;

    - trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle

    medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer völlig aktuell sein.

    Südkorea 

    Unverändert gültig seit: 20. März 2018

    Impfschutz

    Für die Einreise nach Korea besteht derzeit keine Impfpflicht.

    Das Auswärtige Amt empfiehlt die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich der Reise zu überprüfen und zu vervollständigen.

    Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, und Polio, ggf. auch gegen Pertussis (Keuchhusten), ggfs. auch gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern, Röteln und ggf., Influenza (Risikogruppen) und Pneumokokken. (über 60-Jährige).

    Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Japanische Enzephalitis und Tollwut empfohlen. Die Impfungen sollten vor der Einreise abgeschlossen sein, da die in Europa bekannten Reise- und Kinderimpfstoffe im Gastland nicht alle zugelassen sind.

    Infektionskrankheiten

    Malaria

    Malaria ist in Korea eine sehr seltene Erkrankung, die aber im Sommer gelegentlich in der Grenzregion zu Nordkorea vorkommt. Die Übertragung erfolgt durch den Stich blutsaugender nachtaktiver Anopheles-Mücken. Die Erkrankung kann auch noch Wochen bis Monate nach dem Aufenthalt ausbrechen (in ca. der Hälfte der Fälle 6 - 9 Monate später). Beim Auftreten von Fieber in dieser Zeit ist ein Hinweis an den behandelnden Arzt auf den Aufenthalt in einem Malariagebiet notwendig.

    Eine medikamentöse Malariaprophylaxe ist nicht notwendig. Die wichtigste Vorbeugemaßnahme ist der Schutz vor Moskitostichen (s.u.).

    Tsutsugamushi Fieber (Scrub Typhus)

    Diese durch Milben übertragene Infektionserkrankung stellt nur bei Wanderungen auf dem Land (Scrub) in der wärmeren Jahreszeit ein potentielles Infektionsrisiko dar.

    Japanische Enzephalitis

    Diese durch nachtaktive Moskitos übertragene Virusinfektion des Gehirns kommt auf Grund des Nationalen Impfprogramms kaum noch vor. In den letzten Jahren lagen die Erkrankungszahlen bei unter 10 Fällen pro Jahr. Die Impfung ist eine wirksame Vorbeugemaßnahme. In der warmen Jahreszeit und bei entsprechender Exposition wird zur Vorbeugung gegen Insektenstiche empfohlen körperbedeckende helle Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden) und vor allem abends Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen aufzutragen

    HIV/Aids

    Das HIV-Vorkommen in der Bevölkerung ist sehr gering (Prävalenz < 0,1%). Zu den Hauptrisikogruppen gehören intravenöse Drogenbenutzer und Homosexuelle. Durch sexuelle Kontakte und bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) besteht grundsätzlich ein Infektionsrisiko. Kondombenutzung wird immer, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften, empfohlen. Gelegentlich wird für längere Aufenthalte ein HIV-Testergebnis verlangt. Vor der Abreise wird hierzu Rücksprache mit der koreanischen Botschaft empfohlen.

    Tollwut

    Tollwut ist sehr selten; in den letzten 10 Jahren kamen nur ganz wenige Fälle vor. Die Übertragung erfolgt in ländlichen Gebieten über Wildtiere und Fledermäuse, die Hundepopulation ist seit vielen Jahren tollwutfrei.

    Medizinische Versorgung

    Die medizinische Versorgung in Südkorea entspricht europäischem Niveau und ist in der Hauptstadt ausgezeichnet. Wenn man nicht eine der internationalen Abteilungen großer Krankenhäuser aufsucht, kann die Verständigung problematisch sein, da Englisch sprechende Ärzte häufig fehlen. Seoul ist (wegen moderner Therapieformen zu einem günstigen Preis) das Ziel vieler sogenannter Medizintouristen.

    Ein ausreichender, weltweit gültiger Krankenversicherungsschutz und eine zuverlässige Reiserückholversicherung für Notfälle - ebenso wie die Mitnahme einer individuell angepassten Reiseapotheke - sind dringend zu empfehlen, da medizinische Leistungen in aller Regel nur gegen Zahlung vor Ort erbracht werden und die Kosten meist höher ausfallen als es europäischem Niveau entspricht.

    Lassen Sie sich vor einer Reise durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle/einen Tropenmediziner/Reisemediziner beraten.