Marco Polo Reisen - Young Line Travel - Youngline

Für Traveller zwischen 20 und 35

Young Line Travel - Youngline

Vietnam
Action beiderseits des Wolkenpasses

Reise-Nr. ST 5218

zur Buchung

  • Spannend und abwechslungsreich: von Nord nach Süd durch ganz Vietnam
    Alle Höhepunkte plus vietnamesischer Alltag im Homestay
    Dreitägige Dschunkentour durch die Halongbucht
    Nightlife in Hoi An
    Inselleben weit draußen im Südchinesischen Meer: das Con-Dao-Archipel
    Ausrüstungstipps zu dieser Reise findest du unter "Sicher & Gesund"

    Abwechslung pur gibt's auf dieser Vietnam-Rundreise von Nord nach Süd: Morgens haben wir noch beim Tai-Chi an einem der Hanoier Seen zugeschaut, am Nachmittag paddeln wir auf Wunsch schon durch die Inselwelt der Halongbucht. Wir radeln in Hue zur Verbotenen Stadt und feiern unseren Urlaub bei einer Beachparty am Strand von Hoi An. Unser Abendessen fangen wir im Mekongdelta eigenhändig. Dann noch ein Stopover in Saigon, bevor Sonne, Meer und Entspannung an den Stränden des Con-Dao-Archipels auf uns warten.

    price ab 2099 € (ca. 2372 CHF) pro Person (ggf. zuzüglich Flugzuschlag)

    Im angegebenen Zeitraum bieten wir 3 Abreisetermine an.

    Weitere wichtige Informationen
    Sie finden das Formblatt zur vorvertraglichen Unterrichtung über Ihre Rechte bei einer Pauschalreise, unsere Allgemeinen Reisebedingungen, Hinweise zum Datenschutz, Barrierefreiheit und Rücktrittsversicherungen und weitere wichtige Informationen in der Rubrik Kataloge und Beratung .
  • 1. Tag, Dienstag, 06.11.2018: ABREISE NACH VIETNAM

    Mittags Flug mit Vietnam Airlines von Frankfurt nonstop nach Hanoi (Flugdauer ca. 10 Std.).

    2. Tag, Mittwoch, 07.11.2018: HANOI
    Willkommen in Vietnam!

    Morgens Ankunft in Hanoi, wo uns Marco Polo Scout Minh willkommen heißt. Das Gepäck stellen wir flugs im Hotel ab, dann geht's raus auf die Straßen der Stadt: Unfassbar viele Fahrräder flitzen klingelnd an uns vorbei, in den Parks üben sich die Älteren im Tai-Chi, und im Schatten der Alleen wird Vietnamkaffee geschlürft. Nach dem Vormittag zur Orientierung Zeit für erste eigene Erkundungen. (M)

    3. Tag, Donnerstag, 08.11.2018: HANOI
    Zu Besuch bei Onkel Ho

    Wir durchstreifen die Altstadt mit ihren 36 Gassen. In jeder hat sich ein anderes Handwerk niedergelassen: In der Seidenstraße wird Seide verkauft, in der Kesselgasse stapeln sich die Blech- und Aluminiumtöpfe. Weiter zum Literaturtempel° und durchs französische Kolonialviertel. Kulinarischer Zwischenstopp mit der typischen Suppe Pho. Dann ins Ho-Chi-Minh-Mausoleum° (vom 5.10. bis 5.12. nicht zugänglich), wo sich Schaulustige am einbalsamierten Leichnam des Revolutionärs vorbeischieben. Am Nachmittag schauen wir im Ethnologischen Museum° vorbei. Abends ins Wasserpuppentheater°, wo die Akteure bauchtief ins Wasser steigen, um Puppen auf dem See tanzen zu lassen. Und abends? Machen die meisten von uns die Nacht zum Tag und ziehen durch die Bars der Stadt ... (F/M)

    4. Tag, Freitag, 09.11.2018: HANOI - HALONGBUCHT
    Leinen los!

    Der Bus bringt uns zur Halongbucht: unzählige Kalksteinfelsen, geheimnisvolle Grotten und ein smaragdgrünes Meer. Am Pier liegt eine Holzdschunke - unser Zuhause für die nächsten beiden Nächte. Schon steuern wir mitten hinein in die bizarre Insellandschaft und gleiten der untergehenden Sonne entgegen. (F/M/A)

    5. Tag, Samstag, 10.11.2018: HALONGBUCHT
    Auf Entdeckertörn

    Den ganzen Tag schippern wir auf unserer Dschunke durch die Halongbucht. Nach kurzer Einweisung gehen mit meisten von uns auf Paddeltour mit dem Kajak. Und danach? Ganz entspannt an Deck relaxen. Tipp für die Nacht: Wenn das Wetter mitspielt, unter freiem Himmel an Deck schlafen - unvergesslich! (F/M/A)

    6. Tag, Sonntag, 11.11.2018: HALONGBUCHT - HUE
    In die Kaiserstadt

    Vormittags entdecken wir auch die verstecktesten Grotten und Höhlen. Wenn das Wetter es zulässt, lässt der Käpt'n den Anker runter und wir gehen an einem kleinen Strand von Bord. Zeit für einen Badestopp! Dann zurück nach Halong City und über die Autobahn nach Hanoi. Am Abend geht unser Flug ins zentralvietnamesische Hue. (F)

    7. Tag, Montag, 12.11.2018: HUE
    Vietnams Verbotene Stadt

    Unterwegs in Hue wie die Einheimischen: Mit unserem Scout Nguyen radeln wir zur Verbotenen Stadt°, die der kaiserlichen Familie vorbehalten war. Wir durchstreifen die riesige Anlage und hören, wenn wir Glück haben, sogar Livemusik im Königlichen Theater°. Weiter geht's zur Thien-Mu-Pagode am Fluss der Wohlgerüche und zum Kaisergrab° von Tu Duc. Abends Zeit, Hues gute Küche in Eigenregie zu entdecken. (F)

    8. Tag, Dienstag, 13.11.2018: HUE - HOI AN
    Über den Wolkenpass

    Auf dem Weg nach Süden stoppt unser Bus am Traumstrand von Lang Co. "Fotos könnt ihr machen, baden besser nicht", warnt Nguyen. "Vor der Küste gibt's gefährliche Strömungen." Weiter geht es hinauf zum Wolkenpass, der Wetterscheide zwischen subtropischem Norden und tropischem Süden. Nachmittags sind wir in Hoi An und schlendern durch die Stadt, früher eine wichtige Station an der Seidenstraße des Meeres. Prächtige Handelshäuser, Paläste und Tempel verraten, wie reich sie einst war. (F)

    9. Tag, Mittwoch, 14.11.2018: HOI AN
    Und noch mal aufs Fahrrad!

    Raus aus den Federn, denn frühmorgens kommen die Fischer zurück und bieten körbeweise Krebse und anderes Meeresgetier auf dem Markt an. Anschließend Radtour zum Dorf Tra Que mit Besuch beim Gemüsebauern. Das macht Appetit - da kommt das Mittagessen wie gerufen. Der Rest des Tages ist frei. Wir haben schließlich Urlaub, wie wäre es mit Chillen am Pool - oder ab zum 2 km entfernten Strand? Und abends eine Tour durch die Travellercafés in der Stadt. (F/M)

    10. Tag, Donnerstag, 15.11.2018: HOI AN
    Just relax!

    Einen Tag lang tun, wozu wir Lust haben. In den Schneiderateliers ein Seidenkleid in Auftrag geben oder lieber eine Bootsregatta auf dem Fluss Thu Bon auf die Beine stellen? Eigentlich ein Muss: unsere selbst organisierte Beachparty am Abend und natürlich auch mal ein Clubbesuch. (F)

    11. Tag, Freitag, 16.11.2018: HOI AN - SAIGON
    Zug in die Tropennacht

    Den freien Vormittag können wir für einen letzten Bummel und Proviantkäufe in Hoi An nutzen. Wenn wir Appetit bekommen, wissen wir, wonach wir schauen müssen: Nguyen hat uns Banh Mi gezeigt, unglaublich lecker belegte Baguettes ... Dann geht's auch schon zum Bahnhof von Da Nang: Nachmittags besteigen wir hier den Wiedervereinigungs-Express und rattern im Schlafwagen Richtung Süden. (F/A)

    12. Tag, Samstag, 17.11.2018: SAIGON - MEKONGDELTA
    The simple life ...

    Am frühen Morgen schaukelt der Expresszug bereits durch die Vororte der Metropole des Südens. Auf dem Bahnsteig wartet schon Scout Thang, der uns erst mal zu einem gemütlichen Frühstück mitnimmt. Danach geht's noch ein bisschen weiter: mit dem Bus ins Mekongdelta und dann mit dem Boot zu "unserem" Dorf.

    Marco Polo Live

    Die Gastgeber nehmen uns herzlich auf - und freuen sich auf unsere Unterstützung! Das Abendessen ist bis jetzt rein vegetarisch, bleibt es aber nicht ... Thang zeigt grinsend auf einen mit Flusswasser gefüllten Schlammpfuhl. Die Mutigen unter uns lassen sich nicht lange bitten und gehen erfolgreich auf die Jagd nach Krebsen und Fischen. Anschließend bereiten wir das Abendessen gemeinsam zu, und vielleicht bitten die Herren und Damen des Hauses sogar zum Tanz ...

    (F/M/A)

    13. Tag, Sonntag, 18.11.2018: MEKONGDELTA
    Mehr als nur ein Duft

    Der vorige Abend war lang, heute lassen wir es etwas ruhiger angehen: Den Vormittag beginnen wir mit einer Bootstour auf den Mekongarmen, dann steigen wir um auf Räder, strampeln immer am Wasser entlang und besuchen die Obstgärten. Mangostane und Durian gedeihen hier prächtig - unter freiem Himmel kann die Begegnung mit der Stinkfrucht sogar ein appetitliches Erlebnis sein. Schmackhaft sind auch garantiert die Kokosbonbons, die wir ganz in der Nähe gleich beim Hersteller probieren. (F/M/A)

    14. Tag, Montag, 19.11.2018: MEKONGDELTA - SAIGON
    ... aka Ho Chi Minh City

    Nach dem Frühstück Rückkehr in die 13-Millionen-Metropole Saigon. Kolonialarchitektur, sozialistische Parolen an Mauern, daneben Spiegelglasfassaden, trendige Boutiquen und szenige Restaurants - größer könnte der Kontrast zum Mekongdelta kaum sein. Mit Thang besuchen wir die Kathedrale Notre-Dame und das quirlige Cholon, Saigons Chinatown. Für den Abend versorgt uns unser Scout mit Ausgehadressen: im Backpacker District gibt es für jeden das passende Dinner, und ein Drink in einer der Dachterrassenbars sollte auch nicht fehlen. (F)

    15. Tag, Dienstag, 20.11.2018: SAIGON - CON-DAO-ARCHIPEL
    Inseln in der Unendlichkeit

    Am Flughafen verabschiedet sich Thang, wir nehmen den Flieger zum eine Flugstunde entfernten Con-Dao-Archipel mit seinen 16 Inseln. Die Landung auf der Hauptinsel gleicht einer mentalen Vollbremsung: Ab dem ersten Schritt sind wir komplett entschleunigt, die Uhren ticken hier draußen im Südchinesischen Meer ganz langsam ... Passend dazu die Location unseres Hotels - unmittelbar am langen Sandstrand! News und Tipps, was gerade auf der Insel angesagt ist, gibt's meist in der Bar 200 im Ort - hier trifft man früher oder später jeden der noch wenigen westlichen Besucher. (F)

    16. - 17. Tag, Mi, 21.11.2018 - Do, 22.11.2018: CON-DAO-ARCHIPEL
    Tiefenentspannt!

    Zwei total entspannte freie Entdeckertage auf unserer Insel. Die einen dösen mit der passenden Urlaubslektüre unter den Palmen - vielleicht Marguerite Duras' Klassiker "Der Liebhaber"? Die anderen mieten sich Rad oder Roller, statten dem gefürchteten früheren Inselgefängnis einen Besuch ab und tauchen anschließend in einer der einsamen Buchten ins Nass ab. Apropos: Schnorcheln wäre im kristallklaren Wasser natürlich auch eine Alternative. (F)

    18. Tag, Freitag, 23.11.2018: RÜCKFLUG VOM PARADIES

    Noch mal an Strand oder Pool, nachmittags dann mit dem Inselflieger zurück nach Saigon. Die meisten nutzen die Umsteigezeit, um ganz in der Nähe des Flughafens noch einmal vietnamesisch zu schlemmen - Thang hat uns mit den passenden Tipps versorgt. Kurz vor Mitternacht Rückflug mit Vietnam Airlines nach Frankfurt (nonstop, Flugdauer ca. 12,5 Std.). (F)

    19. Tag, Samstag, 24.11.2018: ANKUNFT IN EUROPA

    Morgens Ankunft in Frankfurt.

    ° Die Eintrittsgelder der gekennzeichneten Besichtigungspunkte und Aktivitäten in Höhe von ca. 50 € sind nicht im Reisepreis enthalten.

    M: Mittagessen F: Frühstück A: Abendessen

    price ab 2099 € (ca. 2372 CHF) pro Person (ggf. zuzüglich Flugzuschlag)

    Im angegebenen Zeitraum bieten wir 3 Abreisetermine an.

    Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

    Hotels/Unterkünfte

    Änderungen vorbehalten
    Ort Nächte Hotel/​Landeskategorie
    Hanoi 2 Hanoi Sky***
    Halongbucht 2 Dschunke-
    Hue 2 Mondial****
    Hoi An 3 Aurora***
    Nachtzug 1 Schlafwagen-
    Mekongdelta 2 Privatunterkunft-
    Saigon 1 Le Duy Grand***
    Con-Dao-Archipel 3 Con Dao Resort***
  • Verfügbare Termine

    Nicht buchbare Termine einblenden

    Termine 2018 DZ * EZ *
    09.01.–27.01. Dieser Termin ist nicht mehr buchbar 2349 (ca. 2654 CHF) 2708 (ca. 3060 CHF)
    23.01.–10.02. Dieser Termin ist nicht mehr buchbar 2399 (ca. 2711 CHF) 2768 (ca. 3128 CHF)
    27.02.–17.03. Dieser Termin ist nicht mehr buchbar 2399 (ca. 2711 CHF) 2768 (ca. 3128 CHF)
    13.03.–31.03. Dieser Termin ist nicht mehr buchbar 2399 (ca. 2711 CHF) 2768 (ca. 3128 CHF)
    30.10.–17.11. Dieser Termin ist nicht mehr buchbar 2399 (ca. 2711 CHF) 2768 (ca. 3128 CHF)
    06.11.–24.11. Noch Plätze frei.
    Die Mindestteilnehmerzahl ist aktuell erreicht.
    Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 12
    Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 25
    2399 (ca. 2711 CHF) 2768 (ca. 3128 CHF)
    Restplatz: halbes Doppelzimmer, weiblich
    13.11.–01.12. Noch Plätze frei.
    Die Mindestteilnehmerzahl ist aktuell erreicht.
    Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 11
    Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 25
    2399 (ca. 2711 CHF) 2768 (ca. 3128 CHF)
    20.11.–08.12. Dieser Termin ist nicht mehr buchbar 2349 (ca. 2654 CHF) 2708 (ca. 3060 CHF)
    27.11.–15.12. Noch Plätze frei.
    Die Mindestteilnehmerzahl ist aktuell erreicht.
    Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 9
    Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 25
    2099 (ca. 2372 CHF) 2448 (ca. 2766 CHF)

    * Ab-Preise pro Person in €

    Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem Wechselkurs der Europäischen Zentralbank vom 16.8.2018 basiert. Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizer Franken hängt vom jeweiligen Tageswechselkurs ab und von möglichen Bankgebühren der Kreditkartenherausgeberin, die im Zusammenhang mit dem Umtausch CHF/Euro entstehen können.

    Die Preise beruhen zum Teil auf Sonder- und Veranstaltertarifen der Fluggesellschaften, das Platzangebot ist begrenzt. Kerosinpreisänderungen vorbehalten.

    Es besteht ein Absagevorbehalt bei Nichterreichen der jeweiligen Mindestteilnehmerzahl bis zum 21. Tag vor Reisebeginn.

    IM REISEPREIS ENTHALTEN

    • Linienflug (Economy) mit Vietnam Airlines von Frankfurt nach Hanoi und zurück von Saigon sowie Flug- und Sicherheitsgebühren (ca. 115€); bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
    • Inlandsflüge (Economy) mit Vietnam Airlines lt. Reiseverlauf
    • Transfers, Ausflüge und Rundreise mit landesüblichen Bussen
    • Bootsfahrten lt. Reiseverlauf
    • Bahnfahrt von Da Nang nach Saigon
    • Unterbringung in Doppelzimmer/-kabine mit Dusche/Bad/WC und Klimaanlage in den genannten Hotels und auf einer Dschunke; eine Übernachtung im Nachtzug (Schlafwagen, 4-Bett-Abteil) und 2 Übernachtungen bei einer Familie (Mehrbettunterkunft), jeweils mit sanitären Gemeinschaftseinrichtungen
    • Mahlzeiten wie im Tagesprogramm spezifiziert (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)
    • Fahrradausflüge lt. Reiseverlauf
    • Klimaneutrale Bus-/Bahn-/Bootsfahrten
    • Reiseliteratur (ca. 13 €)
    • Deutsch sprechende, wechselnde Marco Polo Reisebegleitung, auf dem Con-Dao-Archipel keine Reisebegleitung
    • Nicht enthaltene Extras: Eintritte (ca. 50 €) und zusätzliche Ausflüge und Veranstaltungen, die als Gelegenheit, Möglichkeit oder Wunsch beschrieben sind.
  • Wenn du eine Reise aus dem Marco Polo-Angebot buchst, erhältst du von uns mit deiner Buchungsbestätigung auch aktuelle Informationen zu deiner Route. Für deine Reiseplanung haben wir einen Auszug daraus – die Hinweise zu Sicherheit und Gesundheit – hier für dich zusammengestellt.

    Reisepapiere und Impfungen 

    Reisepass und Visum erforderlich, das wir gerne für Deutsche und Österreicher beantragen (Frist 5 Wochen). Den aktuell anwendbaren Preis für diesen Service entnimmst du bitte der Rubrik "Zusätzlich buchbare Extras", sobald du einen Reisetermin und die Unterkunftsart ausgewählt hast. Keine Impfungen vorgeschrieben.

    Einreisebestimmungen 

    Für die Einreise nach Vietnambenötigst du ein Visum.

    Die Kosten für das Visum und seine Besorgung sind nicht im Reisepreis enthalten.Die Besorgung des Visums übernehmen wir gerne für dich. Die für diesen Service anfallenden Kosten kannst du dem Abschnitt „Zusätzlich buchbare Extras“ der Reiseausschreibung im Katalog entnehmen.

    ___________________________________________________________________________________

    Visumbesorgung durch Marco Polo

    möglich für: alle Nationalitäten

    erforderliches Reisedokument: Reisepass

    Mindestgültigkeit: 6 Monate bei Ankunft im Reiseland

    Anzahl freie Seiten: 2

    Einsendefrist bei Marco Polo: 5 Wochen vor Reisebeginn

    Bei verspätet eingehenden Anträgen kann es zu Problemen

    hinsichtlich der rechtzeitigen Erteilung des Visums kommen bzw.

    diese sogar scheitern.

    einzusendende Unterlagen: - Reisepass im Original

    - 1 ausgefüllter Visumantrag

    - 1 farbiges Passbild

    - Fragebogen „Wichtige Angaben zu Ihrer Person“

    Gebühr bei verspäteter Für ein separat eingeholtes Visum entstehen Kosten in Höhe

    Einsendung: von 25 € pro Person und ggfls. anfallende Spesen für

    Expressbearbeitung in der Botschaft und Kurierkosten.

    ___________________________________________________________________________________

    Passbilder: Konsulate legen großen Wert auf gute Qualität der Passfotos. Es werden nur Bilder in Fotoqualität akzeptiert, keine selbst ausgedruckten. Um die Visumerteilung nicht zu verzögern, empfehlen wir, auf selbst ausgedruckte Fotos zu verzichten.

    Im Visum wird das Einreisedatum in Vietnam genau vermerkt. Solltest du vor der Gruppe nach Vietnam einreisen, muss ein Einzelvisum beantragt werden. Marco Polo beantragt auch in diesem Fall ein Visum, sofern das Vorprogramm über Marco Polo gebucht wurde.

    Für Reiseteilnehmer mit anderer Nationalität gelten u. U. abweichende Bestimmungen. In diesem Fall ist der Reisende selbst für die Visabesorgung verantwortlich. Eventuell zusätzlich anfallende Gebühren sind nicht im Reisepreis enthalten.

    Zusätzliche Informationen für Gäste, die ihr Visum selbst besorgen

    Bitte informiere dich bei den jeweiligen Botschaften über benötigte Dokumente und Besorgungsfristen. Wir bitten, die Visumunterlagen an die für dich zuständige Botschaft zu senden.

    Bitte sende uns den ausgefüllten Fragebogen „Wichtige Angaben zu Ihrer Person“ auch zu, wenn du dein Visum selbst besorgst, da wir diesen zwecks Buchung des innervietnamesischen Flugs an unsere Agentur weiterleiten müssen.

  • Wenn du eine Reise aus dem Marco Polo-Angebot buchst, erhältst du von uns mit deiner Buchungsbestätigung auch aktuelle Informationen zu deiner Route. Für deine Reiseplanung haben wir einen Auszug daraus – die Hinweise zu Sicherheit und Gesundheit – hier für dich zusammengestellt.

    Gesund & munter

    Das solltest du generell sein, wenn du eine Reise antrittst. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhältst du insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

    Ausrüstung 

    Ergänzend zu den o.g. Kleidungsempfehlungen soll die folgende Liste bei der Zusammenstellung des Gepäcks helfen:

    - Tagesrucksack

    - Kleine Reisetasche (da das große Gepäck nicht immer mit der Gruppe befördert wird)

    - Leichter Schlafsack (bzw. Schlafsackinlett oder Leinenschlafsack) für die Übernachtung im Pfahlhaus

    - Festes Schuhwerk mit rutschfester Sohle

    - Badesachen

    - Insektenschutzmittel

    - Ausreichend Sonnenschutz (Creme, Brille, Hut)

    - Regenschutz

    Als Hauptgepäck ist ein strapazierfähiger Rollkoffer ausreichend, ein Trekkingrucksack ist nicht zwingend notwendig.

    Hinweis zur Schiffsunterbringung 

    Bei der Übernachtung auf der Dschunke in der Halongbucht kann die Unterbringung u.U. auch in Zweibettkabinen erfolgen, weil nicht immer genügend Einzelkabinen zur Verfügung stehen. Bitte nimm für diese Übernachtung aus Platzgründen nur ein kleines Gepäckstück/Rucksack mit; das große Gepäck wird in Hanoi aufbewahrt.

    Sicherheitseinrichtungen in den Hotels 

    Die gesetzlichen Anforderungen an Sicherheitseinrichtungen in den Hotels in Südostasien sind teilweise anders als in Deutschland. Folgende Punkte weichen vom deutschen Standard ab:

    - Rauchmelder und Sprinkleranlagen nicht immer vorhanden

    - fehlende Notfallpläne und Evakuierungshinweise

    - Brüstungshöhe von Treppen- und Balkongeländern niedriger als 90 cm, Zwischenräume im Geländer größer als 15 cm

    - niedrige Fensterbrüstungen

    - fehlende Angabe zur Wassertiefe der Swimmingpools

    - Swimmingpools oft nachts unbeleuchtet und nicht gesichert

    Gesundheitshinweise 

    Im folgenden Text erhältst du die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die du auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen findest.

    Falls du Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz deiner Gesundheit auf der Reise hast, wende dich bitte an deinen Hausarzt oder an ein Gesundheitsamt in deiner Nähe.

    Die Beratungsstelle des renommierten Bernhard-Nocht-Instituts in Hamburg bietet eine telefonische Reiseberatung zu allen auf der Reise wichtigen gesundheitlichen Themen an. Du wirst zu einem Wunschtermin durch einen Berater oder Arzt zurückgerufen, der dann deine individuellen Fragen beantwortet. Dieser Service kostet 9 € pro Anruf und die Zahlung wird online abgewickelt. Weitere Informationen unter www.gesundes-reisen.de/beratung_und_produkte

    Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen 

    Bitte beachte, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann.

    Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt:

    - zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes;

    - auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren Aufenthalten vor

    Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des

    Landes können Abweichungen gelten;

    - immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine vorherige

    eingehende medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen;

    - trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle

    medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer völlig aktuell sein.

    Vietnam 

    Unverändert gültig seit 27. Juli 2018

    Impfschutz

    Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird nur bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet gefordert, siehe www.who.int. Bei direkter Einreise aus Deutschland bestehen keine Impfvorschriften.

    Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene zu überprüfen und zu vervollständigen.

    Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern, Röteln (MMR), Influenza und Pneumokokken.

    Als Reiseimpfung wird Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Tollwut, Typhus sowie Japanische Enzephalitis empfohlen.

    Dengue-Fieber

    Dengue wird in vielen Teilen des Landes inkl. der Städte durch den Stich der tagaktiven Mücke Aedes aegypti übertragen. Die Erkrankung geht in der Regel mit Fieber, Hautausschlag und ausgeprägten Gliederschmerzen einher. In seltenen Fällen treten insbesondere bei Kindern der Lokalbevölkerung zum Teil schwerwiegende Komplikationen inkl. möglicher Todesfolge auf. Diese sind jedoch bei Reisenden insgesamt extrem selten.

    Da es derzeit weder eine reisemedizinisch etablierte Impfung bzw. Chemoprophylaxe noch eine spezifische Therapie gegen Dengue gibt, besteht die einzige Möglichkeit zur Vermeidung dieser Virusinfektion in der konsequenten Anwendung persönlicher Maßnahmen zur Minimierung von Mückenstichen (s. u.).

    Zika-Virus-Infektion

    Gemäß der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird Vietnam mit einer möglichen Übertragbarkeit von Zika-Viren klassifiziert, d.h. Kategorie 1 bzw. 2 der aktuellen WHO-Einteilung <http://www.who.int/emergencies/zika-virus/en>, auch wenn u.U. aktuell keine neuen Erkrankungsfälle dokumentiert werden.

    Das Übertragungsrisiko kann dabei sowohl regional als auch saisonal erheblich variieren.

    In Anlehnung an die derzeitigen WHO-Empfehlungen empfiehlt das Auswärtige Amt daher Schwangeren und Frauen, die schwanger werden wollen, von vermeidbaren Reisen in Regionen der o.g. WHO-Kategorie 1 oder 2 abzusehen, da ein Risiko frühkindlicher Fehlbildungen bei einer Infektion der Frau gegeben ist.

    Weitere Informationen zur Zika-Virus-Infektion und deren Prävention finden Sie im mit der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit e.V. (DTG) sowie dem Robert Koch-Institut (RKI) abgestimmten Merkblatt Zika-Virus-Infektion des Gesundheitsdienstes des Auswärtigen Amtes.

    Malaria

    Malaria tritt in Vietnam regionsabhängig ganzjährig auf, ca. 66% der Fälle im Land werden durch die gefährlichere Form Plasmodium falciparum hervorgerufen. Humane Infektionen mit Plasmodium knowlesii sind möglich. Zunehmend werden Arteminisin-Resistenzen berichtet.

    Mittleres Risiko (höher in der Regenzeit, geringer in der Trockenzeit) vor allem im zentralen Hochland unterhalb 1500m südlich des 18. Breitengrades (Provinzen Kon Tum, Gia Lai, Dak Lak, Binh Phuoc, Dak Nong, sowie Hinterland der Küstengebiete von Quang Tri, Ninh Thuan, Quang Nam, Khanh Hoa); weniger ausgeprägt im gesamten Süden mit dem Mekong-Delta.

    Geringes oder kein Risiko in den Küstenregionen und im Norden.

    Stadtgebiete inkl. Ho-Chi-Minh-Stadt und Großraum Hanoi bis zur Halong-Bucht gelten als malariafrei.

    Die Übertragung erfolgt durch den Stich blutsaugender nachtaktiver Anopheles-Mücken. Unbehandelt verläuft insbesondere die gefährliche Malaria tropica (durch Plasmodium falciparum) bei nicht-immunen Europäern häufig tödlich. Beim Auftreten von Fieber nach einem Vietnambesuch ist eine schnelle Vorstellung beim Arzt mit dem Hinweis auf den Aufenthalt in einem Malariagebiet notwendig.

    Neben der immer notwendigen Expositionsprophylaxe (Schutz vor Mückenstichen) kann je nach Reiseprofil für die Risikogebiete ggf. eine Chemoprophylaxe oder eine Notfall-Selbsttherapie empfohlen. Die Auswahl der Medikamente und deren persönliche Anpassung sowie Nebenwirkungen bzw. Unverträglichkeiten mit anderen Medikamenten sollten unbedingt vor der Einnahme mit einem Tropenmediziner/Reisemediziner besprochen werden.

    Aufgrund der o.g. mückengebundenen Infektionsrisiken wird allen Reisenden empfohlen:

    körperbedeckende helle Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden),

    ganztägig (Dengue) und in den Abendstunden und nachts (Malaria) Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen,

    ggf. unter einem imprägnierten Moskitonetz zu schlafen.

    Siehe dazu auch das Merkblatt Expositionsprophylaxe <https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reisemedizin/reisemedizinische-hinweise>.

    HIV/AIDS

    HIV/AIDS ist im Lande, insbesondere in den Risikogruppen, ein großes Problem. Durch sexuelle Kontakte, bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) und Bluttransfusionen besteht grundsätzlich ein hohes Infektionsrisiko. Kondombenutzung wird immer, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften, empfohlen.

    Durchfallerkrankungen

    Jährlich kommt es in Vietnam während und nach den Regenzeiten zu vermehrtem Auftreten von Durchfallerkrankungen. Bei entsprechender Behandlung verlaufen diese in der Regel ohne Komplikationen.

    In den Provinzen Ha Tinh, Quang Binh, Quang Tri und Thua Thien-Hue ist das Meerwasser durch Industrieabwässer verunreinigt, zur Vorsicht beim Verzehr von Fisch und Meeresfrüchten in den betroffenen Regionen wird geraten.

    Einige Grundregeln:

    Ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs trinken, z.B. Flaschenwasser, kein Leitungswasser. Im Notfall gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser benutzen und Eiswürfel vermeiden. Unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen Trinkwasser benutzen. Bei Nahrungsmitteln gilt: Kochen, selbst schälen oder desinfizieren. Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände, immer aber nach dem Toilettengang, vor der Essenszubereitung und vor dem Essen. Händedesinfektion, wo angebracht, durchführen, Einmalhandtücher verwenden.

    Japanische Enzephalitis

    Die meisten Fälle dieser durch Moskitos übertragenen Virusinfektion des Gehirns treten im Süden während der Regen- und der frühen Trockenzeit und im Norden im Spätsommer und Herbst auf. Bei längeren Aufenthalten in ländlichen Gebieten sind Mückenschutz (s.o.) und eine Impfung wirksame Prophylaxemaßnahmen.

    Tollwut

    Bei der Tollwut handelt es sich um eine regelmäßig tödlich verlaufende Infektionskrankheit, die durch Viren verursacht wird, welche mit dem Speichel infizierter Tiere oder Menschen übertragen werden (durch Biss, Belecken verletzter Hautareale oder Speicheltröpfchen auf den Schleimhäuten von Mund, Nase und Augen). Landesweit besteht ein hohes Risiko an Bissverletzungen durch streunende Hunde und damit Übertragung einer Tollwut. Die notwendigen medizinischen Maßnahmen nach Bissverletzungen eines Ungeimpften sind in Vietnam nicht immer möglich. Einen zuverlässigen Schutz vor der Erkrankung bietet die Impfung. Deshalb kommt einer vorbeugenden Tollwutimpfung für Reisen nach Vietnam je nach Reiseprofil eine besondere Bedeutung zu.

    Tuberkulose

    Tuberkulose kommt landesweit wesentlich häufiger als in Mitteleuropa vor. Die Übertragung erfolgt von Mensch zu Mensch über Tröpfcheninfektion oder enge Kontakte. Durch unsachgemäße oder abgebrochene Behandlungen gibt es zunehmend resistente Tuberkuloseerreger auch in Vietnam.

    Diverse Influenza Infektionen

    Seit einigen Jahren ist in Vietnam die klassische Geflügelpest (aviäre Influenza A/H5N1, Vogelgrippe) bekannt. Seit den ersten Krankheitsfällen, im Dezember 2003, wurden in Vietnam immer wieder Ausbrüche von H5N1 registriert.

    Zahlenangaben der WHO zu den menschlichen Erkrankungen sowie weitere Informationen können über www.who.int sowie www.pandemicflu.gov eingesehen werden.

    Von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen, gilt als Übertragungsweg weiterhin der direkte Kontakt mit infiziertem Geflügel. Bei Reisen im Land sollte daher auf Kontakt mit Vögeln und Geflügel verzichtet werden, insbesondere auch auf den Besuch von Geflügelmärkten. Die saisonale Influenza ist über das ganze Jahr zu unterschiedlichen Jahreszeiten verbreitet. Seit Mai 2009 wird sie von der pandemischen Neuen Influenza A/H1N1 in den meisten Landesteilen verdrängt.

    Hand-Fuß-Mundkrankheit

    Diese durch Viren hervorgerufene Infektionskrankheit zeigt regelmäßige größere Ausbrüche, besonders betroffen ist der Süden des Landes. An der Infektion erkranken in der Regel junge Kinder. Die Übertragung erfolgt von Mensch zu Mensch, Symptome sind hohes Fieber und Bläschenbildung an Händen, Füßen und Mundschleimhaut. Eine spezifische Behandlung existiert nicht. Auf gute persönliche Hygienemaßnahmen sollte geachtet werden.

    Medizinische Versorgung

    Die medizinische Versorgung im Lande ist mit der in Europa nicht zu vergleichen. Sie ist vielfach technisch, apparativ und/oder hygienisch problematisch. In Hanoi und HCMC gibt es mehrere Krankenäuser, das über einen etwas besseren Standard verfügt. Einige internationale Kliniken (Family Medical Practice, SOS International) sind oftmals erste Anlaufstellen für erkrankte Besucher bzw. Touristen.

    Rücksprache mit dem zuständigen Krankenversicherungsträger vor Reisebeginn bzw. Abschluss einer Reisekrankenversicherung und einer zuverlässigen Reiserückholversicherung wird dringend empfohlen. Es muss damit gerechnet werden, dass der Patient für die anfallenden Behandlungskosten zunächst in Vorlage treten muss.

    Lassen Sie sich vor einer Reise nach Vietnam durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle bzw. einen Tropen- oder Reisemediziner beraten, siehe beispielsweise www.dtg.org

    Besonders chronisch kranke und behandlungsbedürftige Menschen müssen sich des gesundheitlichen Risikos einer Reise nach Vietnam bewusst sein.