Marco Polo Reisen - Reise in der Gruppe - Entdecker

Entdeckerreisen im Team

Reise in der Gruppe - Entdecker

Marokko
Lebendiger Orient am Rande Europas

Reise-Nr. ST 3040

zur Buchung

  • Rundreise durch Marokko - mit Ihrem einheimischen Scout immer ganz nah dran
    Arabisch lernen mit den Kindern einer Koranschule
    Auf Wunsch zum Sonnenaufgang in die Dünen der Sahara
    Königsstädte Rabat, Fes und Marrakesch
    Oasen und Dünen
    Bergwelt des Hohen Atlas

    Marokko - ein orientalisches Märchen! Beim Spaziergang durch die Medina von Fes tauchen wir ein in eine andere, magische Welt! Der Geruch von Gewürzen und frischer Minze, geschäftiges Handeln auf Basaren mit überladenen Ständen, gefüllt mit duftenden Leckereien und farbenfrohen Lederwaren. Wie in Tausendundeiner Nacht fühlen wir uns in den Oasen und Dünen der Sahara oder bei den Schlangenbeschwörern und Fakiren in Marrakesch. Eins ist sicher: Marokko wird uns verzaubern.

    price ab 1299 € (ca. 1380 CHF) pro Person (ggf. zuzüglich Flugzuschlag)

    Im angegebenen Zeitraum bieten wir 2 Abreisetermine an.

    Diese Reise in der Saison 2021

    Weitere wichtige Informationen
    Sie finden das Formblatt zur vorvertraglichen Unterrichtung über Ihre Rechte bei einer Pauschalreise, unsere Allgemeinen Reisebedingungen, Hinweise zum Datenschutz, Barrierefreiheit und Rücktrittsversicherungen und weitere wichtige Informationen in der Rubrik Kataloge und Beratung .
  • 1. Tag, Sonntag, 27.09.2020: Flug nach Marokko

    Nachmittags Flug mit Royal Air Maroc nach Casablanca mit Ankunft am Abend. Alternativ können Sie auch mit Air France nach Paris fliegen und von dort nachmittags weiter nach Casablanca. Ankunft am späten Nachmittag. Ihr Marco Polo Scout oder ein Transferbeauftragter erwartet Sie am Flughafen und bringt Sie zum Hotel.

    2. Tag, Montag, 28.09.2020: Casablanca - Fes

    Der Muezzin ruft uns wach. Willkommen im Orient, genauer gesagt im Westen des Ostens! Und auf zur ersten Etappe mit dem Marco Polo Scout nach Rabat, der Hauptstadt Marokkos. Vor dem Königspalast neugierige Blicke auf die Zentrale der Macht. Ein Stück weiter, im Altstadtviertel Kasbah des Oudaias, schöne Blicke auf Fluss und Meer. Blau-weiß getünchte Häuser, ein nettes Café - Urlaubsfeeling pur! Abends in der Königsstadt Fes gemeinsames Essen: Sie lüften zum ersten Mal den Deckel einer Tajine? Oh, là, là ... Drei Übernachtungen in Fes. (F/A)

    3. Tag, Dienstag, 29.09.2020: Fes

    Hinein ins lebendige Mittelalter: Der Gang durch die verschlungene Medina ist Sightseeing mit allen Sinnen! Ein Blick von der Festungsanlage Borj Nord verschafft Orientierung, dann geht's an die schönsten Details: die Koranschule Attarine und das Mausoleum von Sultan Moulay Idriss II. Und die kleinen Leute? Bitte sehr: Schauen Sie doch den Färbern und Gerbern mal in die Bottiche. Echte Fußarbeit, irgendwo zwischen bunt und bestialisch - und definitiv kein Job für empfindliche Nasen. Deutlich aromatischer: die Gassen des Gewürz-Souks, durchweht von allen Düften des Orients! Am Nachmittag Freizeit. (F/A)

    4. Tag, Mittwoch, 30.09.2020: Fes

    Ein freier Tag für eigene Erkundungen! Oder folgen Sie Ihrem Scout auf einen Tagesausflug (83 €, inkl. Abendessen mit Wein in Meknes) zu den römischen Ausgrabungen von Volubilis, werfen Sie einen Blick auf die heilige Stadt Moulay Idriss und besuchen Sie die Königsstadt Meknes mit dem wohl berühmtesten Tor des Landes: dem Bab el-Mansour. Haben Sie schon mal marokkanischen Wein probiert? Gekostet werden können die guten Tropfen beim Abendessen in einem traditionellen Riad in Meknes - Atmosphäre wie in Tausendundeiner Nacht! (F)

    5. Tag, Donnerstag, 01.10.2020: Fes - Erfoud

    Aufbruch in luftige Höhen: Heute überqueren wir den Mittleren und den Hohen Atlas. Mit Wiesen und Zedernwäldern präsentiert sich Marokko erfrischend kühl und grün. Weiter geht's über den Wintersportort Ifrane und durch Schluchten hinauf in die Berge. Und dann öffnet sich der Blick nach vorn - die Wüste! Ziel dieses Panoramatags ist die Oase Erfoud. (F/A)

    6. Tag, Freitag, 02.10.2020: Erfoud - Ouarzazate

    Frühaufsteher erwartet heute eine Jeepfahrt zum Sonnenaufgang über den gewaltigen Sanddünen von Erg Chebbi (32 €). Ein einzigartiges Erlebnis: Sahara hautnah - Wüste bis zum Horizont! Vormittags dann mit dem Bus immer am schneebedeckten Hohen Atlas entlang nach Tinerhir. Nach einer kleinen Wanderung kurz vor der Todraschlucht geht's auf die berühmte Straße der Kasbahs. Besonders beeindruckend: die Wehrburg von Taourirt in Ouarzazate. (F/A)

    7. Tag, Samstag, 03.10.2020: Ouarzazate - Marrakesch

    Am Vormittag zurück ins Gebirge: in die karge Welt bergfarbener Dörfer, mit Lehmhäusern und Kornspeichern in allen Nuancen von Ocker. Ein Déjà-vu bringt der Abstecher zur Kasbah von Ait Benhaddou, dem Dauerbrenner unter den Monumentalfilmkulissen. Über den Tizi-n-Tichka-Pass (2200 m) hinunter nach Marrakesch. Ihr Scout führt Sie durch die Souks zum Hauptplatz Djemaa el-Fna, der Livebühne für das Schauspiel Marokko. Mischen Sie sich unter die Marktbesucher, die hier Wahrsager und Zahnärzte konsultieren, über Fakire und Akrobaten staunen, Musik machen, mitspielen, mitsingen ... Zwei Übernachtungen in Marrakesch. (F)

    8. Tag, Sonntag, 04.10.2020: Marrakesch

    Vor dem Shopping à la marocaine noch ein halbtägiger Stadtrundgang mit Besuch des Haremsgartens im Bahia-Palast und der Saadiergräber. Beeindruckend lebendig geht es in den Souks zu, die wir gemeinsam durchstreifen. Hier Babouches, marokkanische Pantoffeln, dort Lampen, hier Gewürze, dort Datteln. Im scheinbaren Durcheinander hat alles seine genaue Ordnung. Abends zieht es Sie bestimmt wieder auf den Djemaa el-Fna, um dort zuzusehen, wie die Sonne über der Stadt versinkt, und zu riechen, wie die Düfte aus den Garküchen langsam über dem Platz aufsteigen ... (F)

    9. Tag, Montag, 05.10.2020: Marrakesch - Casablanca

    Mit dem Bus geht es fix nach Casablanca. Mittags stehen wir schon vor Casablancas monumentaler Moschee Hassan II. Möglichkeit zur Innenbesichtigung. Weiter in den angesagten Stadtteil Ain Diab - direkt am Meer können Sie hier frischen Fisch kosten! Ein kleiner Spaziergang über die neu gestaltete Corniche - und noch einen Cappuccino mit Ozeanblick genießen? Nachmittags mit dem Scout zu Fuß auf Tour durch eines der schönsten Viertel der Stadt, das Quartier des Habous - eine 1930er Medina-Interpretation französischer Architekten. Abends lassen wir beim gemeinsamen Abschiedsdinner im Hotel die Reise Revue passieren. (F/A)

    10. Tag, Dienstag, 06.10.2020: Rückflug von Casablanca

    Falls Sie nicht noch ein paar Tage in Casablanca oder am Atlantikstrand von El Jadida verlängern, vormittags Rückflug mit Royal Air Maroc oder alternativ mit Air France via Paris mit Ankunft jeweils nachmittags. (F)

    F: Frühstück A: Abendessen

    price ab 1299 € (ca. 1380 CHF) pro Person (ggf. zuzüglich Flugzuschlag)

    Im angegebenen Zeitraum bieten wir 2 Abreisetermine an.

    Diese Reise in der Saison 2021

    Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

    Ihre Hotels

    Änderungen vorbehalten
    Ort Nächte Hotel
    Casablanca 1 Farah Maghreb****(*)
    Fes 3 Ramada****
    Erfoud 1 Palms Club***(*)
    Ouarzazate 1 Farah Al Janoub****
    Marrakesch 2 Ryad Mogador Opera****
    Casablanca 1 Farah Maghreb****(*)
  • Marco Polo Live
    Arabische Zahlen kennen wir, aber an unseren Arabischkenntnissen lässt sich bestimmt noch etwas feilen. Am 3. Tag öffnen sich die Türen einer Koranschule für uns. Eifrige Schüler überall, und mit Hilfe des Scouts schaffen wir es mühelos, den Kontakt herzustellen. Sie reichen uns Tafeln, und wir versuchen uns selbst an den arabischen Schriftzeichen - es ist gar nicht so schwer, und ganz nebenbei entsteht ein schönes Souvenir.
    Marco Polo Live
  • Verfügbare Termine

    Nicht buchbare Termine einblenden

    Termine 2020 Info DZ * EZ * Flug ab
    23.02.–03.03. Dieser Termin ist nicht mehr buchbar 1199 (ca. 1274 CHF) 1468 (ca. 1559 CHF)
    22.03.–31.03. Dieser Termin ist nicht mehr buchbar 1299 (ca. 1380 CHF) 1578 (ca. 1676 CHF)
    05.04.–14.04. Dieser Termin ist nicht mehr buchbar 1299 (ca. 1380 CHF) 1578 (ca. 1676 CHF)
    19.04.–28.04. Dieser Termin ist nicht mehr buchbar 1299 (ca. 1380 CHF) 1578 (ca. 1676 CHF)
    27.09.–06.10. Noch Plätze frei.
    Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 10
    Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 25
    1299 (ca. 1380 CHF) 1578 (ca. 1676 CHF)
    11.10.–20.10. Noch Plätze frei.
    Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 10
    Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 25
    1299 (ca. 1380 CHF) 1578 (ca. 1676 CHF)

    * Ab-Preise pro Person in €

    Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem Wechselkurs der Europäischen Zentralbank vom 3.7.2020 basiert. Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizer Franken hängt vom jeweiligen Tageswechselkurs ab und von möglichen Bankgebühren der Kreditkartenherausgeberin, die im Zusammenhang mit dem Umtausch CHF/Euro entstehen können.

    Weitere Termine im Reisejahr 2021

    Die Preise beruhen zum Teil auf Sonder- und Veranstaltertarifen der Fluggesellschaften, das Platzangebot ist begrenzt. Kerosinpreisänderungen vorbehalten.

    Es besteht ein Absagevorbehalt bei Nichterreichen der jeweiligen Mindestteilnehmerzahl bis zum 21. Tag vor Reisebeginn.

    Im Reisepreis enthalten

    • Linienflug mit Royal Air Maroc (Economy, Tarifklasse S) von Frankfurt nach Casablanca und zurück, nach Verfügbarkeit
    • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 85 €)
    • Transfers, Ausflüge und Fahrten mit guten, landesüblichen Bussen
    • Unterbringung im Doppelzimmer mit Klimaanlage in den genannten Hotels
    • Mahlzeiten wie im Tagesprogramm spezifiziert (F=Frühstück, A=Abendessen)
    • Eintritte
    • Klimaneutrale Bus-/Jeep-/Bahnfahrten
    • Reiseliteratur (ca. 13 €)
    • Deutsch sprechende Marco Polo Reiseleitung
    • Nicht enthaltene Extras: Weitere Eintritte und zusätzliche Ausflüge und Veranstaltungen, die als Gelegenheit, Möglichkeit oder Wunsch beschrieben sind.
  • Informationen zu den Einreisebestimmungen dieser Reise
    (Quelle: Marco Polo Reisen GmbH)
    Reisende mit nicht aufgeführten Nationalitäten/Staatsangehörigkeiten
    finden hier weitere Informationen.

    Reisepapiere und Impfungen 

     

     

    Reisepass erforderlich. Keine Impfungen vorgeschrieben.

    Reisedokumente 

    Deutsche, Österreicher und Schweizer Staatsangehörige benötigen einen Reisepass, der noch 6 Monate über das Reiseende hinaus gültig sein muss. Für Reiseteilnehmer mit anderer Nationalität gelten möglicherweise andere Einreisebestimmungen. Wir bitten Sie, sich ggf. bei Ihrem Reiseberater oder beim zuständigen Konsulat zu erkundigen.

    Hinweis für Doppelstaater:

    Personen, die neben der deutschen auch die marokkanische Staatsangehörigkeit besitzen, können in der Regel mit dem deutschen Reisepass ein- und ausreisen, müssen dann aber in den meisten Fällen auch den marokkanischen Personalausweis (Carte d´Identité Nationale) vorlegen.

    Pass- und Visums-Erfordernisse für diese Reise für Staatsangehörige anderer Nationen

    Als Reiseveranstalter sind wir gesetzlich dazu verpflichtet, alle Reisenden, unabhängig von deren Staatsangehörigkeit, vor Vertragsschluss über die sie betreffenden allgemeinen Pass- und Visumerfordernisse des jeweiligen Bestimmungslands, ggf. die ungefähren Fristen für die Erlangung von Visa, sowie gesundheitspolizeiliche Formalitäten zu unterrichten.

    Einreisebestimmungen für diese Reise – alle Nationalitäten
    (Quelle: Passolution GmbH)

  • Wenn Sie eine Reise aus dem Marco Polo-Angebot buchen, erhalten Sie von uns mit Ihrer Buchungsbestätigung auch aktuelle Informationen zu Ihrer Route. Für Ihre Reiseplanung haben wir einen Auszug daraus – die Hinweise zu Sicherheit und Gesundheit – hier für Sie zusammengestellt.

    Gesund & munter

    Das sollten Sie generell sein, wenn Sie eine Reise antreten. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhalten Sie insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

    Corona-Vorsorgemaßnahmen

    Selbstverständlich ist uns Ihre Gesundheit, gerade in Zeiten von Corona, besonders wichtig. Wir haben daher bei der Planung alle bekannten Rahmenbedingungen sowie Verhaltens-, Distanz- und Hygienevorschriften in den Tagesprogrammen bestmöglich berücksichtigt. Nähere Informationen erhalten Sie im gemeinsamen Hygiene- und Sicherheitskonzept der Unternehmensgruppe Studiosus und Marco Polo Reisen

    Sicherheitsstandard in den marokkanischen Hotels 

    In Marokko sind die gesetzlichen Anforderungen hinsichtlich der Sicherheit in Hotels deutlich geringer als in Mitteleuropa. Folgende Punkte können vom deutschen Standard abweichen:

    • Rauchmelder und Sprinkleranlagen in den Zimmern und Gängen sind nicht immer vorhanden.
    • Notfall-, Evakuierungs- und Lagepläne können fehlen.
    • Fensterbrüstungen, Treppen- und Balkongeländer sind manchmal niedriger als 90 cm.
    • Geländerzwischenräume sind oft größer als gewohnt.
    • Unzureichende Beleuchtung der Außenanlagen der Hotels und Zugangswege (Unebenheiten!)
    • Mangelhafte Isolierung an Steckdosen, Kabeln und Anschlüssen elektrischer Geräte.
    • Fehlende Angabe zur Wassertiefe in den Pools

     

    Sehr geehrter Reisegast,

    Sicherheit auf Reisen ist ein wichtiges Thema, das wir als Reiseveranstalter sehr ernst nehmen. Wir übersenden Ihnen hiermit zu Ihrer Information den aktuellen Sicherheitshinweis des deutschen Auswärtigen Amtes zu Marokko. Den kompletten Wortlaut finden Sie im Internet unter http://www.auswaertiges-amt.de. Die Sicherheitshinweise des österreichischen Außenministeriums und des Eidgenössischen Departments für Auswärtige Angelegenheiten (EDA) finden Sie im Internet unter www.bmaa.gv.at bzw. unter www.eda.admin.ch.

    Die Umwälzungen und tiefen sozialen sowie politischen Veränderungen der letzten Jahre in der arabischen Welt haben Marokko nur am Rande berührt. Zwar finden auch in marokkanischen Städten immer wieder Demonstrationen und Kundgebungen oppositioneller Gruppierungen statt, sie sind jedoch häufig genehmigt und verlaufen vielfach friedlich. Die unverändert hohe Beliebtheit des Königshauses und die in den letzten Jahren umgesetzten politischen und wirtschaftlichen Reformen konnten eine Destabilisierung des Landes verhindern.

    Auch wenn sich Demonstrationen und Proteste im Regelfall nicht gegen westliche Besucher und Touristen richten, meiden wir alle politisch motivierten Menschenansammlungen weiträumig und passen unseren Programmablauf den lokalen Gegebenheiten an. Ebenso vermeiden wir alle Regionen, in denen auch nach Einschätzung des Auswärtigen Amtes eine erhöhte Gefährdung besteht: Dies gilt für einige Regionen an der Grenze zu Algerien. Übernachtungen und Ausflüge im Erg-Chebbi (Raum Erfoud / Merzouga / Taouz) und in die Wüstenregion um Zagora sind nach allen uns vorliegenden Informationen weiterhin unbedenklich.

    Die Kriminalität ist in Marokko im weltweiten Vergleich eher niedrig, dennoch gibt es an touristischen Brennpunkten sinnvolle Vorsichtsmaßnahmen, z.B. gegen Taschendiebe. Bitte folgen Sie im eigenen Interesse den einschlägigen Hinweisen Ihrer Reiseleitung.

    Zusammen mit unseren Partnern vor Ort beobachten wir die Sicherheitslage in Marokko sehr sorgfältig. Sollten sich bis zu Ihrer Abreise neue Gesichtspunkte ergeben, werden wir Sie umgehend informieren.

    Wir wünschen Ihnen eine spannende und erlebnisreiche Reise durch Marokko.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Ihr Marco-Polo-Team

    Stand: 18. Juli 2019

    Sicherheitshinweis 

    Marokko

    Unverändert gültig seit: 23. März 2020

    Lagen können sich schnell verändern und entwickeln. Wir empfehlen Ihnen:

    - Verfolgen Sie Nachrichten und Wetterberichte

    - Achten Sie auf einen ausreichenden Reisekrankenversicherungsschutz

    - Abonnieren Sie unseren Newsletter oder nutzen Sie unsere App „Sicher Reisen“

    - Folgen Sie uns auf Twitter: AA_SicherReisen

    - Registrieren Sie sich in unserer Krisenvorsorgeliste

    Aktuelles

    Das Auswärtige Amt warnt derzeit weltweit vor touristischen Reisen, da mit weiter zunehmenden drastischen kurzfristigen Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr, Quarantänemaßnahmen und der Einschränkung des öffentlichen Lebens in vielen Ländern zu rechnen ist. Bitte beachten Sie unsere fortlaufend aktualisierten Informationen zu COVID-19/Coronavirus

    Die spanischen Behörden haben am 22. März 2020, Mitternacht die Grenzübergänge in Ceuta und Melilla im Rahmen des Kampfes gegen das Coronavirus geschlossen.

    In Anbetracht der bereits in den letzten Tagen erfolgten vollständigen Sperrung des Luftraums und Einstellung des Fährverkehrs sowie der seit 1994 geschlossenen Landgrenze zu Algerien ist eine Ein- und Ausreise aus Marokko damit derzeit faktisch unmöglich.

    Es gilt die weltweite Reisewarnung des Auswärtigen Amtes, siehe COVID-19 /Coronavirus

    In Marokko gilt ab dem 20. März 2020, 18.00 Uhr landesweit eine Ausgangssperre, der Ausnahmezustand wurde ausgerufen. Diese Notmaßnahmen sollen die Verbreitung von COVID-19 verhindern und sind mit erheblichen Einschränkungen der Bewegungsfreiheit verbunden, deren Einhaltung die staatlichen Sicherheitskräfte (Polizei, Militär) sicherstellen. Den Anweisungen der Behörden und Sicherheitskräfte sollten Sie immer Folge leisten.

    - Überprüfen Sie Ihre Reisepläne und kontaktieren Sie unbedingt Ihren Reiseveranstalter bzw. Fluggesellschaft, um mögliche Ausreisemöglichkeiten zu prüfen. Für Pauschalreisende sind die Reiseveranstalter der erste Ansprechpartner.

    - Informieren Sie sich als Autoreisender über die marokkanische Zollbehörde.

    - Registrieren Sie sich unbedingt in der Krisenvorsorgeliste.

    - Bitte beachten Sie unsere fortlaufend aktualisierten Informationen zu COVID-19 /Coronavirus.

    Sicherheit

    Von Reisen in das Gebiet der Westsahara wird dringend abgeraten. Von Reisen in die unmittelbare Grenzregion mit Algerien mit Ausnahme der Touristenstrecken nach Zagora (Draa-Tal) und Erfoud/Merzouga wird abgeraten.

    Terrorismus

    Trotz erheblicher Sicherheitsmaßnahmen besteht das Risiko terroristischer Angriffe.

    Im Dezember 2018 wurden zwei Touristinnen auf einer Wandertour in der Nähe des Mont Toubkal im Atlasgebirge Opfer eines Gewaltverbrechens mit terroristischem Hintergrund.

    - Vermeiden Sie, alleine und abseits von Straßen und Pisten zu reisen.

    - Unternehmen Sie Trekking-Touren in den Bergregionen und Offroad-Touren in den Wüstengebieten (Zagora/Merzouga) sollten grundsätzlich nur in einer Gruppe und mit registrierten landeskundigen Reiseführern unternommen werden. Die .

    - Erkundigen Sie sich ggf. tagesaktuell nach der Sicherheitslage für solche Touren sollte tagesaktuell auch bei den marokkanischen Polizeibehörden abgefragt werden.

    - Beachten Sie auch den weltweiten Sicherheitshinweis.

    Innenpolitische Lage

    Von Reisen in die unmittelbare Grenzregion mit Algerien mit Ausnahme der beliebten Touristenstrecken nach Zagora (Draa-Tal) und Erfoud/Merzouga wird abgeraten. Die Landgrenze nach Algerien ist seit 1994 geschlossen.

    Demonstrationen können sich spontan und unerwartet entwickeln. Zuletzt kam es in verschiedenen Städten Marokkos zu nicht genehmigten Protesten und vereinzelt auch zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften. Die Proteste entzünden sich meist an wirtschaftlichen und sozialen Missständen.

    - Versuchen Sie nicht, die Landesgrenze nach Algerien zu überschreiten.

    - Informieren Sie sich über die lokalen Medien und verfolgen Sie aufmerksam die politische Lage.

    - Meiden Sie Demonstrationen und größere Menschenansammlungen weiträumig.

    Westsahara

    Von Reisen in das Gebiet der Westsahara wird dringend abgeraten.

    Der Grenzwall zwischen dem von Marokko und dem von der Frente Polisario kontrollierten Teil der Westsahara ist Sperrgebiet.

    Eine konsularische Betreuung durch die deutsche Botschaft in Rabat ist dort nicht möglich.

    In diesem Gebiet besteht ein erhebliches Risiko, Opfer einer Entführung zu werden.

    Abseits befestigter Straßen und insbesondere in den Grenzregionen zu Mauretanien besteht zudem eine Bedrohung durch Minen und nicht-detonierte Kampfmittel aller Art - auch am Grenzübergangspunkt zu Mauretanien.

    - Verlassen Sie keinesfalls die Hauptverbindungsstrecke Laayoune – Dakhla – mauretanische Grenze.

    Rif-Gebirge

    Im Rif-Gebirge (Nordost-Marokko) wird Cannabis angebaut. In Einzelfällen kann es zu Belästigungen durch Rauschgifthändler kommen.

    - Bereisen Sie das Rif-Gebirge nicht allein.

    - Lassen Sie sich nicht zum Kauf von Drogen verleiten. Der Besitz von Drogen wird in Marokko strafrechtlich verfolgt und führt zu empfindlichen Freiheitsstrafen.

    Kriminalität

    Insbesondere in der Nähe von touristischen Attraktionen und historischen Stadtzentren besteht eine erhöhte Gefahr von Raubüberfällen und Diebstählen. Angreifer können unter Drogeneinfluss stehen. Eigentumsdelikte kommen, vor allem in Großstädten, häufig vor. Dabei werden zum Teil auch Hieb- und Stichwaffen gegen Touristen eingesetzt.

    - Leisten Sie im Fall eines Überfalls keinen Widerstand und versuchen Sie, ruhig zu bleiben.

    - Bewahren Sie Geld, Ausweise, Führerschein, Flugscheine und andere wichtigen Dokumente sicher auf.

    - Nehmen Sie nur das für den Tag benötigte Bargeld und keine unnötigen Wertsachen und vom Reisepass nur eine Farbkopie mit.

    - Seien Sie wachsam, wenn Sie nach dem Weg fragen und Geldautomaten benutzen. „False Guides“ und aggressives Betteln sind weitverbreitet.

    - Seien Sie bei ungewohnten E-Mails, Gewinnmitteilungen, Angeboten und Hilfsersuchen angeblicher Bekannter skeptisch. Teilen Sie keine Daten von sich mit, sondern vergewissern Sie sich ggf. persönlich oder wenden Sie sich an die Polizei.

    Naturkatastrophen

    Marokko liegt in einer seismisch aktiven Zone, weshalb es zu Erdbeben kommen kann.

    In der Regenzeit etwa von November bis März kann es insbesondere im hohen Atlasgebirge zu Überflutungen kommen.

    - Beachten Sie stets Verbote, Hinweisschilder und Warnungen sowie die Anweisungen lokaler Behörden.

    - Machen Sie sich mit Verhaltenshinweisen bei Erdbeben vertraut. Diese bieten die Merkblätter des Deutschen GeoForschungsZentrums.

    Weltweiter Sicherheitshinweis

    Es wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

    Haftungsausschluss 

    Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Diese kann Ihnen vom Auswärtigen Amt nicht abgenommen werden. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird im Zweifelsfall empfohlen.

    Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen in Rechnung gestellt werden. Dies sieht das Konsulargesetz vor.

    Auswärtiges Amt
    Bürgerservice
    Arbeitseinheit 040
    D-11013 Berlin
    Tel.: (030) 5000-2000
    Fax: (030) 5000-51000

    Gesundheitshinweise 

    Im folgenden Text zitieren wir die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die Sie auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen finden können.

    Falls Sie Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Gesundheit auf der Reise haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder an einen Reisemediziner in Ihrer Nähe.

    Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen 

    Bitte beachten Sie, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann.

    Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt:

    • zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation des Arztes
    • auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten
    • immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen
    • trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer aktuell sein
    • Eine vorherige medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen

    Aktuelle medizinische Hinweise 

     

    Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat die Atemwegserkrankung COVID-19, die durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 ausgelöst wird, zur Pandemie erklärt.

    - Beachten Sie die fortlaufend aktualisierten Informationen zu COVID-19 sowie die Hinweise im Merkblatt COVID-19, auf den Seiten der WHO, des RKI und der BZgA.

    Die WHO hat im Januar 2019 das Verzögern oder Auslassen von Impfungen zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Insbesondere der fehlende Impfschutz gegen Masern birgt bei international steigenden Fallzahlen ein hohes Risiko.

    - Überprüfen Sie im Rahmen der Reisevorbereitung Ihren sowie den Impfschutz Ihrer Kinder gegen Masern und lassen diesen ggf. ergänzen.

     

    Impfschutz

    Für die Einreise aus Ländern mit aktuellem Poliomyelitis-Ausbruch, siehe auch Merkblatt Poliomyelitis, wird ein internationaler Impfnachweis über eine Polioimpfung eingefordert, die 12 Monate bis 4 Wochen vor Ausreise aus dem Land mit Poliomyelitis-Ausbruch durchgeführt wurde.

    Für die direkte Einreise aus Deutschland sind keine Impfungen vorgeschrieben.

    - Achten Sie darauf, dass sich bei Ihnen und Ihren Kindern die Standardimpfungen gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Instituts auf dem aktuellen Stand befinden.

    - Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Typhus und Tollwut empfohlen.

    - Beachten Sie die Anwendungshinweise und Hilfen für die Indikationsstellung im Merkblatt Reise-Impfempfehlungen.

    - Aktuelle, detaillierte Reiseimpfempfehlungen für Fachkreise bietet die DTG.

     

    Malaria

    Malaria wird durch dämmerungs- und nachtaktive Anopheles-Mücken übertragen. Unbehandelt verläuft insbesondere die gefährliche Malaria tropica bei nicht-immunen Europäern häufig tödlich. Die Erkrankung kann noch Wochen bis Monate nach Aufenthalt im Risikogebiet ausbrechen, siehe auch Merkblatt Malaria.

    - Stellen Sie sich beim Auftreten von Fieber während oder auch noch Monate nach einer entsprechenden Reise schnellstmöglich beim Arzt vor und weisen Sie ihn auf den Aufenthalt in einem Malariagebiet hin.

    Aus Casablanca wurden zuletzt im Jahr 2010 drei lokal erworbene Infektionen mit Plasmodium falciparum (Malaria tropica) gemeldet. Vor dem Auftreten dieser Fälle galt Marokko laut WHO als malariafrei und ist es seitdem auch wieder.

    Es gibt derzeit kein relevantes Risiko für Reisende, so dass eine Expositionsprophylaxe (s. u.) ausreichend ist.

    Schützen Sie sich zur Vermeidung von Malaria im Rahmen einer Expositionsprophylaxe konsequent vor Insektenstichen. Speziell sollten Sie auf folgende Punkte achten:

    - Tragen Sie körperbedeckende, helle Kleidung (lange Hosen, lange Hemden).

    - Applizieren Sie wiederholt Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen, tagsüber (Dengue) sowie in den Abendstunden und nachts (Malaria).

    - Schlafen Sie ggf. unter einem imprägnierten Moskitonetz.

    Je nach Reiseprofil ist neben der notwendigen Expositionsprophylaxe zudem eine Chemoprophylaxe (Tabletteneinnahme) sinnvoll. Hierfür sind verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente (z. B. Atovaquon-Proguanil, Doxycyclin, Mefloquin) auf dem deutschen Markt erhältlich.

    - Besprechen Sie die Auswahl der Medikamente und deren persönliche Anpassung sowie Nebenwirkungen bzw. Unverträglichkeiten mit anderen Medikamenten vor der Einnahme mit einem Tropenmediziner oder Reisemediziner.

    - Die Mitnahme eines ausreichenden Vorrats wird empfohlen.

     

    HIV/AIDS

    Durch sexuelle Kontakte, bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) und Bluttransfusionen besteht grundsätzlich ein hohes HIV-Übertragungsrisiko.

    - Verwenden Sie stets Kondome, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften.

    Durchfallerkrankungen

    Bei Durchfallerkrankungen handelt es sich um häufige Reiseerkrankungen, siehe auch Merkblatt Durchfallerkrankungen. Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen und auch Cholera (s. u.) jedoch vermeiden. Zum Schutz Ihrer Gesundheit beachten Sie daher folgende grundlegende Hinweise:

    - Trinken Sie ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs, nie Leitungswasser. Durch Kauf von Flaschenwasser mit Kohlensäure kann eine bereits zuvor geöffnete Flasche leichter identifiziert werden.

    - Benutzen Sie unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen möglichst Trinkwasser.

    - Falls kein Flaschenwasser zur Verfügung steht, verwenden Sie gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser.

    - Kochen oder schälen Sie Nahrungsmitteln selbst.

    - Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern.

    - Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände, stets jedoch vor der Essenszubereitung und vor dem Essen.

    - Wenn möglich, desinfizieren Sie Ihre Hände mit Flüssigdesinfektionsmittel.

     

    Cholera

    Cholera wird über ungenügend aufbereitetes Trinkwasser oder rohe Lebensmittel übertragen und kann daher gut durch entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene vermieden werden. Nur ein kleiner Teil der an Cholera infizierten Menschen erkrankt und von diesen wiederum die Mehrzahl mit einem vergleichsweise milden Verlauf. Die Indikation für eine Choleraimpfung ist nur sehr selten gegeben, in der Regel nur bei besonderen Expositionen wie z. B. der Arbeit im Krankenhaus mit Cholerapatienten, siehe Merkblatt Cholera.

    - Lassen Sie sich hinsichtlich Ihres Risikoprofils ggf. durch einen Tropen- oder Reisemediziner beraten.

    Weitere Infektionskrankheiten

    Weitere, durch Vektoren  übertragene Infektionen kommen vor. Diese sind insgesamt nicht häufig. U.a. sind Fälle von Leishmaniasis, Krim-Kongo-Hämorrhagisches Fieber, Filariasis, Loiasis, Myiasis, Phlebovirus-, Rickettsia felis- Rift Valley Fieber-, Spotted Fieber- und West Nil Fieber beschrieben. Für andere Erkrankungen (z. B.Chikungunya, Dengue, Zika) ist der potentielle Vektor vorhanden.

    Weitere Gesundheitsgefahren

    Tuberkulose, Brucellose (nach Konsum von nicht pasteurisierten Milchprodukten) kommen u. a. vor.

     

    Medizinische Versorgung

    Die medizinische Versorgung im Lande ist mit Europa nicht ganz zu vergleichen. In Rabat und Casablanca finden sich allerdings gute Privatkliniken von hohem Standard. Auf dem Lande  hingegen kann die medizinische Versorgung bezüglich der apparativen Ausstattung bzw. Hygiene problematisch sein. Hier fehlen z. T. europäisch ausgebildete, Englisch oder gut Französisch sprechende Ärzte.

    - Nehmen Sie eine individuelle Reiseapotheke mit und schützen Sie diese unterwegs gegen hohe Temperaturen, siehe Merkblatt Reiseapotheke.

    - Schließen Sie für die Dauer des Auslandsaufenthaltes eine Auslandsreise-Krankenversicherung ab, die Risiken abdeckt, die von den gesetzlichen Kassen nicht übernommen werden (z. B. notwendiger Rücktransport nach Deutschland im Krankheitsfall, Behandlung bei Privatärzten oder in Privatkliniken). Ausführliche Informationen bietet die Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland.

    - Lassen Sie sich vor einer Reise durch tropenmedizinische Beratungsstellen, Tropenmediziner oder Reisemediziner persönlich beraten und Ihren Impfschutz anpassen, auch wenn Sie aus anderen Regionen schon Tropenerfahrung haben. Entsprechende Ärzte finden Sie z. B. über die DTG.

    Bitte beachten Sie neben dem generellen Haftungsausschluss:

    - Alle Angaben sind zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes.

    - Die Empfehlungen sind auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbes. bei längeren Aufenthalten vor Ort, zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten.

    - Alle Angaben sind stets auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden und erfordern ggf. eine medizinische Beratung.

    - Die medizinischen Hinweise sind trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder stets vollkommen aktuell sein. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

     

    Unverändert gültig seit: 17. April 2020